info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Red Hat |

Fedora 11 treibt die Evolution von Open Source weiter voran

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)


Die Open-Source-Distribution Fedora belegt die Innovationsfähigkeit der Community, bietet das bislang umfangreichste Funktionsspektrum, Erweiterungen der Virtualisierungsfunktionen sowie ein neues Community-Teilnahme-Portal.


München, 10. Juni 2009 – Fedora 11, ein von Red Hat gefördertes und aus der Community forciertes Open-Source-Projekt, ist ab sofort verfügbar. Die neue Version umfasst das bislang umfangreichste Funktionsspektrum. Einer der Schwerpunkte bildet das Software-Management. Dazu kommen erweiterte Sound-Funktionen, zusätzliche Virtualisierungskomponenten sowie eine Betaversion des Fedora-Community-Portals.

„Das Feature Set von Fedora 11 belegt die Leistungsstärke und die Vielfalt der Interessen von Fedora-Entwicklern, die sich aktiv an der Evolution von Open Source beteiligen“, sagt Paul Frields, Fedora-Projektleiter bei Red Hat. „Viele der Features bauen auf den Fundamenten auf, die mit den früheren Releases geschaffen wurden, und sind ein weiterer Beleg für die kontinuierliche und zugleich hohe Innovationsfähigkeit des Open-Source-Entwicklungsmodells.“

Die Mitglieder der Fedora-Community verfolgen das Ziel, etwa alle sechs Monate ein komplettes und kostenloses Betriebssystem zu erstellen. Der Entwicklungszyklus ist bewusst auf ein halbes Jahr begrenzt, um eine schnelle Innovation und Zusammenarbeit zwischen den mittlerweile 29.000 Fedora-Mitgliedern zu fördern.

Fedora 11 enthält deutliche Erweiterungen im Bereich Virtualisierung, einschließlich eines Upgrades der interaktiven Konsole, eines überarbeiteten Assistenten zur Generierung von virtuellen Maschinen und verbesserter Securityfeatures bei der SELinux-Unterstützung von Gastsystemen. Dazu kommen Neuerungen der Benutzeroberfläche, etwa eine automatische Font- und Content-Handler-Installation mit dem PackageKit, eine erweiterte Unterstützung von Fingerprint-Readern sowie ein aktualisiertes Eingabesystem zur Unterstützung der Mehrsprachigkeit.

Die grundlegenden Arbeiten für das Kernel Mode Setting von Fedora 11 entstanden bereits mit Fedora 10, das bereits einige ATI-Radeon-Grafikkarten unterstützte. Dieses Feature verkürzt die Bootzeiten und bietet Anwendern eine aufgeräumte Benutzeroberfläche, denn der Kernel sorgt bereits während des Systemstarts für die Ausgabe eines grafischen Bildschirms. Darüber hinaus unterstützt Fedora 11 deutlich mehr ATI-, aber auch viele Intel-und NVIDIA-Grafikkarten. Auch die PackageKit-Funktionen zur Installation der Fonts bauen auf dem mit Fedora 9 entwickelten und mit Fedora 10 verfeinerten Fundament auf. Fedora 11 enthält aber auch völlig neue Features wie das Ext4-Dateisystem und die MinGW-Cross-Compiler-Umgebung.

Gleichzeitig mit der Verfügbarkeit von Fedora 11 hat der Betatest von Fedora Community begonnen, einem Portal, über das die Fedora-Mitglieder neuen Programmcode einspeisen und mit Gleichgesinnten kommunizieren. Das Portal enthält ein bedienerfreundliches, individuell anpassbares Dashboard, das Sourcecodes, Diskussionsbeiträge und Updates auf einer grafischen Oberfläche nachvollziehbar macht. Der Betatest des Portals legt den Schwerpunkt auf die softwaretechnische Pflege und Weiterentwicklung: Die Fedora-Community-Mitglieder haben die Möglichkeit, das Portal kontinuierlich zu verbessern und auszubauen.

„Das Fedora-Portal eröffnet den Community-Mitgliedern völlig neue Möglichkeiten der Mitwirkung und stärkt die Zusammenarbeit“, erläutert Frields. „Es nutzt das aus Best-of-Breed-Open-Source-Komponenten entstandene neue Web Framework und bietet damit eine zeitgemäße Form der Kommunikation. Wir wollen mit dem Portal ein einheitliches, einfaches und benutzerfreundliches Tool bereitstellen, mit dem die Community-Mitglieder ihre Leistungen in das Fedora-Projekt einbringen können.“

Details zu Fedora 11, der Möglichkeit zum Downloaden und zur Mitwirkung am Fedora-Projekt gibt es unter http://fedoraproject.org.

Weitere Informationen über Red Hat finden sich auf http://www.redhat.com. Aktuelle Presseinformationen sind auf http://www.press.redhat.com abrufbar.


Diese Presseinformation kann auch unter http://www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Red Hat, Inc.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und verfügt über 65 Niederlassungen weltweit. CIOs haben Red Hat in der Studie des CIO Insight Magazine fünf Jahre in Folge zu dem Anbieter von Unternehmens-Software gewählt, der ihnen den größten Wert liefert. Red Hat bietet hochwertige, kostengünstige Technologien an. Dazu gehören die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux, Anwendungen und Managementlösungen sowie Lösungen für den Aufbau einer Service-orientierten Infrastruktur (SOA), inklusive JBoss Enterprise Middleware Suite. Red Hat bietet seinen Kunden darüber hinaus weltweit Support, Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Weitere Informationen stehen auf http://www.redhat.de zur Verfügung.

Forward-Looking Statements

Certain statements contained in this press release may constitute "forward-looking statements" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements provide current expectations of future events based on certain assumptions and include any statement that does not directly relate to any historical or current fact. Actual results may differ materially from those indicated by such forward-looking statements as a result of various important factors, including: risks related to delays or reductions in information technology spending, the integration of acquisitions and the ability to market successfully acquired technologies and products; the ability of the Company to effectively compete; the inability to adequately protect Company intellectual property and the potential for infringement or breach of license claims of or relating to third party intellectual property; the ability to deliver and stimulate demand for new products and technological innovations on a timely basis; risks related to data and information security vulnerabilities; ineffective management of, and control over, the Company's growth and international operations; fluctuations in exchange rates; adverse results in litigation; and changes in and a dependence on key personnel, as well as other factors contained in our most recent Annual Report on Form 10-K (copies of which may be accessed through the Securities and Exchange Commission's website at http://www.sec.gov), including those found therein under the captions "Risk Factors" and "Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". In addition to these factors, actual future performance, outcomes, and results may differ materially because of more general factors including (without limitation) general industry and market conditions and growth rates, economic conditions, and governmental and public policy changes. The forward-looking statements included in this press release represent the Company's views as of the date of this press release and these views could change. However, while the Company may elect to update these forward-looking statements at some point in the future, the Company specifically disclaims any obligation to do so. These forward-looking statements should not be relied upon as representing the Company's views as of any date subsequent to the date of the press release.
###

LINUX is a trademark of Linus Torvalds. RED HAT and JBOSS are registered trademarks of Red Hat, Inc. and its subsidiaries in the US and other countries.

Pressekontakt:

PR-COM GmbH
Susanna Tatár
Senior Account Manager
Nußbaumstraße 12
D-80336 München
Tel. 089-59997-814
Fax: 089-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

Web: http://www.redhat.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Maggie Erben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 900 Wörter, 7185 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Red Hat lesen:

Red Hat | 07.10.2009

Red Hat und Microsoft verbessern Interoperabilität bei der Virtualisierung

Auf Basis der Zertifizierung können Unternehmen damit aufeinander abgestimmte heterogene, virtualisierte Red-Hat- und Microsoft-Lösungen aufbauen, testen und betreiben. Die Zertifizierungen umfassen im Einzelnen: - Eine Validierung von Red Hat E...
Red Hat | 24.09.2009

Red Hat veröffentlicht Ergebnisse des zweiten Quartals

Die vollständige Pressemitteilung in englischer Sprache: Red Hat Reports Second Quarter Results - Revenue of $184 million, up 20% year-over-year - Deferred Revenue of $581 million, up 17% year-over-year - Repurchased $47 million, or 2.3 m...
Red Hat | 23.09.2009

Heidelberger Druckmaschinen entscheidet sich für Middleware-Lösung von Red Hat

Heidelberger Druckmaschinen ist der weltweit führende Lösungsanbieter für Druckereibetriebe in der Printmedien-Industrie. Mit Entwicklungs- und Produktionsstandorten in sieben Ländern sowie rund 250 Vertriebsniederlassungen betreut das Unternehme...