info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Akademie Deutsche POP |

Ausbildung zum/r Fotodesigner/in an der Akademie Deutsche POP

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Der Zugang zu akademischen Design-FHs ist ebenso begrenzt wie die Zahl der Ausbildungsstellen bei niedergelassenen Fotografen - vom Zeitaufwand ganz abgesehen. Eine Alternative bietet die Musik- und Medienakademie "Deutsche POP".

Digital fotografieren und ein bisschen nachbearbeiten können viele. Wirklich gute Bilder setzen aber jede Menge handwerkliches Know-how voraus. Ob Werbung, Mode oder Produkte – Fotodesigner müssen den digitalen Workflow von Dateiformaten bis zum Fotodruck ebenso beherrschen wie die komplette Organisation eines Shootings.
Doch der Zugang zu akademischen Design-FHs ist ebenso begrenzt wie die Zahl der Ausbildungsstellen bei niedergelassenen Fotografen - vom Zeitaufwand ganz abgesehen.
Eine Alternative bietet die Musik- und Medienakademie "Deutsche POP": Ihre Ausbildung zum/r Fotodesigner/in richtet sich an Interessenten, die sich zum professionellen Fotodesigner ausbilden lassen oder ihr Foto-Hobby ausbauen möchten. Attraktiv ist die Ausbildung auch für bereits Berufstätige, da der Unterricht meist in den Abendstunden stattfindet und die zeitliche Planung relativ flexibel gestaltet werden kann.
Wichtig ist der Akademie, die mittlerweile über Standorte in Berlin, Hamburg, Köln und München verfügt, ihren Studenten in allen Ausbildungsbereichen professionelles und aktuelles Equipment zur Verfügung zu stellen. Die Studenten lernen daher die gängigsten Kamera-, Beleuchtungssysteme und Objektive kennen, um bestmöglich auf den Jobeinstieg vorbereitet zu sein. Vermittelt werden aber auch Themen wie Bildrechte, Kundenpsychologie, Werbung oder Tipps zum Selbständig machen.

Neben dem Deutsche POP-Diplom verlassen die Studenten die Akademie mit einer Mappe, die aus den im Kursverlauf entstandenen Fotos besteht. Diese Arbeitsergebnisse sind ein Muss für die Selbstpräsentation und verbessern die Chancen auf dem freien Markt deutlich. Sie erleichtern aber auch die Bewerbung für ein vertiefendes künstlerisch-akademisches Studium.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kathrin Thierfelder, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 225 Wörter, 1771 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Akademie Deutsche POP lesen:

Akademie Deutsche POP | 24.06.2009

Die Leidenschaft zum Beruf machen

Studiomusiker, Remixer, Eventmanager oder Moderator? Die Akademie der Musik- und Medienbranche macht Leidenschaften zum Beruf. Die 38 praxisnahen Ausbildungsgänge gliedern sich in die Bereiche Musik, Ton, Management, Design, Bild um Kommunikation ...
Akademie Deutsche POP | 22.06.2009

Neu auf dem Bildungsmarkt: Ausbildung zum „Mastering Engineer“

Mit Werkzeugen wie Equalizer, Kompressor und Limiter veredelt der Mastering Engineer Musikproduktionen und erstellt schließlich pressfähige „Master“. Seine Auftraggeber: Interpreten, Bands, Tonstudios, Musikverlage oder Plattenfirmen. Der Eins...
Akademie Deutsche POP | 25.05.2009

„Wochenende der Musik“ – Akademie Deutsche POP öffnet zum Infotag

Für Wolfhagen Sobirey, Präsident des Hamburger Landesmusikrats, ist das Thema Musik eine Herzensangelegenheit. In einem Artikel zum „Wochenende der Musik“ im Hamburger Abendblatt vom 12. Mai 2009 freut er sich über die allgemeine gestiegene Wert...