info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland baut mit Starbase Corporation und BoldSoft AB Akquisitions-Strategie aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Durch die Übernahme von BoldSoft MDE Aktiebolag und den Aktientausch mit Starbase verfolgt die Borland Software Corporation weiter die Akquisitions-Strategie: Starbase in Santa Ana, Kalifornien, und BoldSoft MDE mit Hauptsitz in Stockholm. Starbase ist ein führender Hersteller von Software Configuration Management-Lösungen, die den gesamten Lebenszyklus von Applikationen abbilden, BoldSoft ein führender Anbieter visueller Design-Werkzeuge, mit der sich Software-Entwicklungsprozesse erheblich beschleunigen lassen.

Borland hat seine Marktstellung im Bereich des Software Configuration Management (SCM) und visueller Design-Werkzeuge stark ausgebaut. Die SCM-Lösungen von Starbase begleiten Anwendungen über deren gesamten Lebenszyklus und decken dabei die Bereiche Anforderungs-Management, Konfigurations- und Versionsverwaltung ab. Durch die Integration der Starbase-Technologie in die eigenen Produkte kann Borland die Produktivität von Entwicklern auch im Software-Lifecycle-Management enorm steigern.

Mit Hilfe der BoldSoft-Lösungen will Borland die Realisierung von .Net-Applikationen wesentlich vereinfachen und speziell auf diesem Gebiet seine führende Position weiter festigen. Hier können ebenso Produktivitätsgewinne und Optimierungen in der Zusammenarbeit verzeichnet werden. Zudem bilden sie sämtliche Geschäftsprozesse eines Unternehmens in einer relationalen Datenbank ab und sorgt durch eine intuitive Applikations-Entwicklung für niedrigere Total Cost of Ownership (TCO), eine schnellere Markteinführung und eine bessere Abstimmung während des gesamten Entwicklungsprozesses.

"Mit den Übernahmen von Starbase und BoldSoft kann Borland seine Führungsposition bei der Entwicklung unternehmensweit verteilter Software-Applikationen weiter ausbauen", sagt Josef
Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Die in das Borland-Produktportfolio integrierten Werkzeuge von Starbase und BoldSoft schaffen die Voraussetzungen für die Reduzierung von Entwicklungskosten und die schnellere Marktfähigkeit eines Produkts."

"Die Werkzeuge und Lösungen von BoldSoft ermöglichen Borland, die Kluft zwischen dem Design und der Realisierung von Anwendungen zu überwinden und den Entwicklungszyklus wesentlich zu verkürzen", unterstreicht Henrik Jondell, CEO bei BoldSoft. James Harrer, President and CEO der Starbase Corporation, ergänzt: "Mit einem stark wachsenden Unternehmen wie Borland zusammenzuarbeiten, das zudem über eine solide finanzielle Basis und ein exzellentes Vertriebsnetz verfügt, ist die ideale Ausgangslage, um Anwendern optimale Tools für die Software-Entwicklung zu liefern. Mit unseren Lösungen werden wir hierzu einen wichtigen Beitrag leisten."

Die Meta Group schätzt den Markt, den Borland mit seiner erweiterten Produktpalette adressiert, auf ein Volumen von einer Milliarde Dollar bis zum Jahr 2004. Das Marktforschungsinstitut IDC rechnet bis 2006 mit einem Marktvolumen von 1,1 Milliarden US-Dollar im Bereich der Software-Entwicklung mittels visueller Design-Technologie.

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar
unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Ronald Rindfuss
Director Marketing Central Europe
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-150
Fax 06103-979-287
rrindfuss@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de


Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 479 Wörter, 4315 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...