info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Progress |

Progress Software startet Open-Source-Web-Community FUSE Forge

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Köln, 13. Juli 2009 - Mit der Open-Source-Web-Community FUSE Forge unterstützt Progress Software alle Aktivitäten von Entwicklern rund um FUSE-Integrationsprojekte.

Die Progress Software Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen, startet mit FUSE Forge eine Community zur Erstellung von Open-Source-Projekten auf Basis von FUSE. Die FUSE-Produktlinie umfasst die vier Projekte der Apache Foundation: ServiceMix (Enterprise Service Bus und SOA-Suite), ActiveMQ (Message Broker), CXF (Services-Framework) und Camel (Integrations-Framework). Die standardbasierten FUSE-Komponenten nutzen quelloffene Technologien und werden von der Apache-Community gefördert und weiterentwickelt.

FUSE Forge (1) ist eine Online-Community, die das Projektmanagement, die Kommunikation und die Koordination in Integrationsprojekten vereinfacht. Sie stellt eine komplette Entwicklungsumgebung bestehend aus einer umfangreichen Palette vollständig integrierter Open-Source-Tools bereit. Dazu zählen:

* Sourcecode-Management mit Subversion oder Git

* Continuous Builds mit Maven

* Fehlerverfolgung mit JIRA

* Wikis mit Confluence

* File Sharing mit WebDAV

* Automatisierung von Projektstatistiken und Mailinglisten.

Der Zugang zu all diesen Tools und eine aktive Community, die neuen Code produziert und testet, zählen zu den wichtigsten Vorteilen von FUSE Forge. Innerhalb der Online-Community FUSE Forge können Entwickler ihre Projekte anlegen, durchführen, dazu die ständig wachsende Zahl der FUSE-Komponenten aus einer Bibliothek abrufen und Teilergebnisse ihrer Projekte in Form von Sourcecode anderen bereitstellen. Auch das FUSE-Team von Progress wird die gesamte Produktentwicklung in die Online-Community verlagern.

Zusätzlich zu den FUSE-Produkten enthält Forge eine Reihe weiterer Projekte, die Entwickler dabei unterstützen, eine FUSE-Infrastruktur aufzubauen und zu betreiben:

* FUSE Depot (2) ist ein webbasiertes Tool zur Bereitstellung verteilter Applikationen unter Apache Tomcat und FUSE ESB, der Progress-Distribution des Apache ServiceMix (3). Mit FUSE Depot können Entwickler Bundles und Libraries zu Applikationen zusammenstellen, diese Containern zuweisen und das Deployment von einer zentralen Web-Konsole aus veranlassen.

* RestMQ (4) definiert ein offenes, einfach zu integrierendes, lose gekoppeltes, technologie-unabhängiges und interoperables Messaging-Protokoll. Entwickler können es mit einem Browser oder per Kommandozeile nutzen, um Messages zuverlässig zu empfangen und zu versenden.

* Management (5) ist eine Sammlung von Tools, die JMX und REST verwenden, in grafischer Form kommt FUSE HQ (6) zum Einsatz.

* Actional Diagnostics (7) ist aktuell nicht als Open-Source-Lösung verfügbar. Das Werkzeug unterstützt Entwickler beim möglichst einfachen Erstellen, Testen und Bereitstellen von hochwertigen, XML-basierten Services mit SOAP, REST und POX.

„Als Folge der niedrigeren Einstiegshürden von Open Source steigt die Zahl der Applikationen, die mit FUSE-Open-Source-Produkten erstellt wurden, rasch an", sagt Ken Rugg, Vice President und General Manager Integration Infrastructure Products bei Progress Software in Bedford, Massachusetts. „Mit FUSE Forge können Programmierer sich auf ihre Applikationen konzentrieren und müssen sich nicht um die Entwicklungs-Infrastruktur kümmern."


(1) http://fusesource.com/forge

(2) http://depot.fusesource.org

(3) http://fusesource.com/products/enterprise-servicemix

(4) http://restmq.fusesource.org

(5) http://management.fusesource.org

(6) http://fusesource.com/products/fuse-hq

(7) http://adg.fusesource.org


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Progress Software

Progress Software (NASDAQ: PRGS) mit Hauptsitz in Bedford, Massachusetts, USA, bietet Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen. Das Ziel dabei ist, den Nutzen der IT und der damit gesteuerten Geschäftsprozesse zu maximieren, und gleichzeitig die damit verbundene Komplexität und die Total Cost of Ownership zu minimieren. Hauptsitz von Progress Software in Deutschland ist Köln. Weitere Informationen: www.progress.de oder Tel. +49-221-935 79-0.

Pressekontakte:

Progress Software GmbH
Geschäftsstelle München
Heike Braches
Marketing Manager D/A/CH
Fürstenrieder Straße 279
D-81377 München
Tel. +49 (89) 741305-40
Fax +49 (89) 741305-48
hbraches@progress.com

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Account Manager
Nussbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. +49 (89) 59997-800
Fax +49 (89) 59997-999
sandra.hofer@pr-com.de

Web: http://www.progress.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 509 Wörter, 4670 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Progress lesen:

Progress | 27.10.2009

Progress Apama 4.2: Neue Event-Processing-Plattform sorgt für mehr Performance

Progress Software, einer der führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software, liefert ab sofort die Version 4.2 seiner Business- und Complex-Event-Processing (BEP/CEP)-Plattform Apama aus. Erweitert und optimiert wurde unter anderem die F...
Progress | 12.10.2009

Progress-Studie: Unternehmen beklagen zu starre Geschäftsprozesse

Statt schnell auf geänderte Kunden- und Geschäftsanforderungen reagieren zu können, stecken Unternehmen auf der „Kriechspur“ fest. So lautet eines der zentralen Ergebnisse einer Studie, die das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne bei 400 Un...
Progress | 01.10.2009

Stabiles CRM durch optimale Management-Tools

Kommunikationsprovider und Medien-Dienstleister können die Stabilität von SOA-basierten CRM-Anwendungen (Customer Relationship Management) deutlich erhöhen, wenn sie in der Softwareentwicklung die neuesten Management-Tools für Vorbereitung, Test ...