info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Micro Focus |

Micro Focus stellt Modernization Workbench vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Ismaning, 18. August 2009 - Micro Focus, der führende Anbieter von Lösungen für die Modernisierung von Enterprise-Applikationen, hat eine neue Version seiner Modernization Workbench vorgestellt. Mit diesem Werkzeug erhalten Unternehmen mehr Transparenz über vorhandene Anwendungen. Sie können so eine sichere Basis für ihre Modernisierungsprojekte bereitstellen.

Mit der Modernization Workbench von Micro Focus können sich Unternehmen einen umfassenden Einblick in die Struktur komplexer, unternehmenskritischer Anwendungen verschaffen. Die Lösung erstellt eine zentrale Knowledgebase für das gesamte Applikations-Portfolio, auf deren Basis die Unternehmen Prioritäten festlegen und daraus konkrete Schritte für die Weiterentwicklung und Modernisierung ihrer Applikationen ableiten können.

Das Produkt Modernization Workbench war ursprünglich von Relativity Technologies entwickelt worden; die neue Version 2.1 ist das erste Release seit der im Januar 2009 erfolgten Übernahme von Relativity durch Micro Focus. Die neue Version erweitert insbesondere die Unterstützung großer Applikations-Portfolios. Anwender können die Modernization Workbench nun entweder auf IBM DB2 oder auf Oracle einsetzen.

Mit der Modernization Workbench lassen sich Anwendungen aller gängigen Programmiersprachen analysieren, so beispielsweise Applikationen, die mit COBOL, RPG, PL/1, Natural, PowerBuilder, Visual Basic oder Java erstellt wurden.

Die Lösung unterstützt auch andere Modernisierungstechnologien von Micro Focus und lässt sich damit als umfassendes Business-Intelligence-Werkzeug für Enterprise-Applikationen einsetzen. Es verwendet Analyse- und Visualisierungstools sowie Reports, mit denen Software-Architekten, -Analysten und -Entwickler die Struktur und Abläufe der Applikationen untersuchen und darstellen. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass wertvolle Ressourcen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Unternehmen eingesetzt werden.

Die Modernization Workbench lässt sich auf unterschiedliche Weise nutzen. Entwickler können die Lösung für die Erstellung detaillierter Dokumentationen der Applikationen verwenden; IT-Verantwortliche können durch übergeordnete Business-Views und Festschreibungen sicherstellen, dass die Softwareentwicklung besser auf die Business-Strategie ausgerichtet wird.

Mit der Modernization Workbench ist auch die Identifizierung von ineffizientem oder totem Code möglich. Auf Grundlage ihrer Informationen können auch ganze Applikationen aus dem Betrieb genommen werden, ohne dass dadurch Risiken wegen wechselseitiger Abhängigkeiten von Programmteilen entstehen.

"Das Verstehen komplexer Applikationsstrukturen gehört zu den Kernaufgaben bei der Modernisierung von Enterprise-Applikationen", erklärt Rainer Downar, Country Manager Central Europe bei Micro Focus. "Mit der neuen Modernization Workbench kann Micro Focus seinen Kunden ein wirklich umfassendes Werkzeug für diese anspruchsvolle Aufgabe zur Verfügung stellen."


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Mit den innovativen Lösungen von Micro Focus können Unternehmen den Wert von vorhandenen Enterprise-Anwendungen steigern. Micro Focus Enterprise Application Modernization Software erlaubt es, diese Applikationen mit modernen Technologien und Architekturen wie Java, Linux, .NET oder SOA zu verbinden. Enterprise-Anwendungen lassen sich so mit weniger Risiko und geringeren Kosten betreiben. Auf dieser Basis können Unternehmen mit ihren bestehenden Applikationen schneller auf Veränderungen von Geschäftsprozessen oder Märkten reagieren. Micro Focus wird im Index der FTSE 250 geführt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 1.000 Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist in Newbury, Großbritannien; Niederlassungen bestehen unter anderem in Dortmund und Ismaning bei München. Weitere Informationen unter www.microfocus.com/de.

Pressekontakte:

Rainer Downar
Micro Focus GmbH
Carl-Zeiss-Ring 5
D-85737 Ismaning
Tel. +49-89-42094-0
Fax +49-89-42094-444
rainer.downar@microfocus.com
www.microfocus.com/de

Markus Schaupp
PR-COM GmbH
Nußbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. +49-89-59997-804
Fax +49-89-59997-999
Markus.Schaupp@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.microfocus.com/de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 430 Wörter, 3905 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Micro Focus lesen:

Micro Focus | 28.09.2009

Micro Focus stattet Studio EE und Server EE Version 6.0 mit Modernization Workbench aus

Micro Focus, der führende Anbieter für Modernisierung, Test und Management von Enterprise-Applikationen, hat die nächste Generation von Studio Enterprise Edition und Server Enterprise Edition vorgestellt. Diese Lösung, mit der Unternehmen ihre En...
Micro Focus | 28.07.2009

Micro Focus schließt die Übernahme von Borland erfolgreich ab

Borland hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Markt für Application Lifecycle Management (ALM) einen Namen gemacht. Die Produkte von Borland umfassen Application Testing, Automated Software Quality (ASQ), Requirements Management, Software C...
Micro Focus | 22.07.2009

Micro Focus ReUZE verlagert Applikationen vom Mainframe auf Windows

Micro Focus, der führende Anbieter von Lösungen für Enterprise Application Management und Modernization, hat mit Micro Focus ReUZE eine neue, performante und zugleich kostengünstige Lösung vorgestellt, mit der Unternehmen ihre Business-Prozesse ...