info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

SAS vergibt Data Mining-Preis an Magdeburger Studenten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


„SAS Mining Challenge“ verbindet akademische Ausbildung mit den Anforderungen der Praxis – Rund 200 Wettbewerbsteilnehmer

Etwa 200 Studierende haben sich am Data Mining-Wettbewerb „SAS Mining Challenge“ beteiligt. Mit der „SAS Mining Challenge“ engagiert sich SAS im Rahmen seiner akademischen Initiative „SAS Academic Club“ für eine praxisnahe Hochschulausbildung. Der Business Intelligence-Marktführer hat diesen Wettbewerb erstmals durchgeführt. Innerhalb von acht Wochen filterten die Wettbewerbsteilnehmer mit Hilfe des SAS Enterprise Miner aus Kundendaten die Zielgruppe mit der höchsten Response-Wahrscheinlichkeit heraus. Die „SAS Mining Challenge“ fand unter realistischen Bedingungen statt: Die Datenbasis stammte aus einer Marketingaktion von AZ Bertelsmann Direct. SAS hat die Gewinner auf seiner Business Intelligence (BI)-Konferenz DISK in Mannheim im November mit wertvollen Preisen ausgezeichnet.

Die „SAS Mining Challenge“-Teilnehmer standen vor einer komplexen Aufgabe: Sie sollten eine Modellierung von Kundendaten durchführen, die das Profil eines auf eine Werbeaktion reagierenden beziehungsweise nicht-reagierenden Kunden möglichst exakt beschreibt. Der Wettbewerbssieger Mark-A. Krogel von der Universität Magdeburg konnte mit den von ihm gewählten Vorgehensweisen und Data Mining-Verfahren die Zahl der reagierenden Kunden in der Zielgruppe fast verdoppeln. Für dieses hervorragende Ergebnis hat er auf der BI-Konferenz DISK ein Notebook erhalten. Die weiteren Plätze belegten Jochen Feist von der Universität Konstanz und Eva Lohmeier von der Hochschule St. Gallen.

Die Hochschulinitiative „SAS Academic Club“ zielt auf die enge Verzahnung von Ausbildung und Praxis: Seminare, Workshops und Events wie die jährliche Konferenz für SAS Anwender in Forschung und Entwicklung KSFE geben Studierenden die Möglichkeit, schon frühzeitig die führenden Lösungen für Data Mining oder Data Warehousing kennen zu lernen – ein entscheidender Vorteil beim Einstieg in das Berufsleben.

„Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass das Interesse der Studierenden am praktischen Einsatz von Business Intelligence-Lösungen sehr groß ist“, erklärt Oliver Priebus, Hochschulbeauftragter von SAS Deutschland. „Der SAS Academic Club und die SAS Mining Challenge schlagen den Bogen zwischen der Hochschulausbildung und den Anforderungen der Unternehmen – mit großem Erfolg, wie die beeindruckenden Ergebnisse der Wettbewerbsteilnehmer gezeigt haben. Deshalb wollen wir dieses Engagement für Studierende intensivieren: Der Data Mining-Wettbewerb soll auch im kommenden Jahr stattfinden.“

circa 2.170 Zeichen

Diesen Text können Sie von http://www.haffapartner.de oder http://www.sas.de herunterladen.

Über SAS

Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Lösungen und Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu generieren. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren.

Weltweit arbeiten mehr als 39.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS – darunter 98 Prozent der Fortune 100-Unternehmen. Als einziger Business Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und herkömmliche BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg.

Weitere Informationen unter http://www.sas.de


Weitere Informationen:

SAS Institute GmbH

In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Fon +49 (0)62 21 / 415-0
Fax +49 (0)62 21 / 415-140
http://www.sas.de
Petra Moggioli
Fon +49 (0)62 21 / 415-12 15
Petra.Moggioli@ger.sas.com
Claudia Steppacher
Fon +49 (0)62 21 / 415-12 14
Claudia.Steppacher@ger.sas.com

Agenturkontakt:

Dr. Haffa & Partner
Public Relations GmbH
Burgauerstraße 117
D-81929 München
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0
Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99
http://www.haffapartner.de
Barbara Wankerl
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-40
sas@haffapartner.de
Sebastian Pauls
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-46
sas@haffapartner.de



Web: http://www.sas.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Wankerl, Sebastian Pauls, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 495 Wörter, 4162 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...