info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
COPARGO GmbH |

Erster PRINCE2:2009 Executive Congress begeistert Teilnehmer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Andy Murray, Lead-Autor des Handbuchs PRINCE2:2009 gab Insider-Tipps und stellte neue Projektmanagement-Variante vor

Dreieich , 08.10.2009. Der erste PRINCE2:2009 Executive Congress war ein voller Erfolg. Die rund 20 Teilnehmer, vorwiegend Projekt-Entscheider und -Manager, waren sich einig: Die neue Version macht die Projektmanagement-Methode noch schlanker, einfacher und damit effektiver. Oliver Buhr, Geschäftsführer von COPARGO und Gastgeber des Kongresses, hob in seinem Vortrag die Klarheit der Methode hervor. Während die meisten anderen Projektmanagement-Standards nach ihren Überarbeitungen umfangreicher geworden seien, habe sich das Ausmaß der neuen PRINCE2-Handbücher deutlich reduziert. Die Anpassungen basierten vor allem auf Impulsen und Rückmeldungen von Anwendern aus PRINCE2-Projekten und trügen so dem Best-Practice-Gedanken Rechnung.

Keynote-Speaker des Kongresses und Lead-Author des neuen PRINCE2-Handbuchs, Andy Murray, sprach von einem umfassenden Update, das einem evolutionären Prozess gleicht. Vorgabe war es nicht die Methode komplett neu zu erfinden, sondern sie weiterzuentwickeln. Dies sei hervorragend gelungen. Mittlerweile habe sich PRINCE2 zu einem Projektmanagement-Standard entwickelt, der sich nicht auf Regierungsorganisationen oder IT-Projekte reduziert. Vielmehr sei die Methode generisch und bei allen Arten von Projekten anwendbar. Murray leitete zwei Jahre das Autorenteam, das die Änderungswünsche der Anwender sowie die Vorgaben der Eigentümerorganisation APMG in zwei neuen Handbüchern niederschrieb. Die Methode schlanker und noch praxisnäher zu gestalten, habe dabei oberste Priorität genossen. So wurden die Prozesse eines PRINCE2-Projektes von acht auf sieben reduziert. Die Anzahl der Projektmanagement-Produkte verkleinerte sich von 36 auf 26. Es sei für den Anwender nicht notwendig die neuen Handbücher von der ersten bis zur letzten Seite komplett aus dem Kopf zu kennen. Die beiden Bücher seien vielmehr Nachschlagewerke für konkrete Stationen während eines Projekts. Murray betonte, dass die für ihn wichtigsten Änderungen direkt aus der Praxis kamen. So hatten Projektmanager vor allem nach mehr Hilfe für die Skalierung an verschiedene Projektsituationen verlangt. Dies schlage sich im neuen Prinzip der Anpassung (Tailoring) nieder. Ein weiteres neues Prinzip ist das Lernen aus Erfahrungen, in dem Projekt-Teams konkrete Erlebnisse nutzen und gesteuert in die nächsten Projekte oder sogar noch in das laufende Projekt einbringen sollen. So können die Projektbeteiligten zukünftig noch besser auf akute Herausforderungen reagieren.

Die Methode allein garantiere aber noch nicht automatisch den Projekterfolg, so Murray. Vielmehr liege es am Anwender PRINCE2 richtig einzusetzen. Dazu empfiehlt Murray die Hilfe erfahrener PRINCE2-Beratungsunternehmen, wie COPARGO in Anspruch zu nehmen. Die Formulierung eines Business Case und die Einhaltung der sieben Grundprinzipien seien besonders wichtig. Dies obliege vor allem dem Projektmanager, der als Verantwortlicher insbesondere über Autorität, Glaubwürdigkeit und Erreichbarkeit verfügen muss. Die häufigsten Gründe, warum Projekte stocken oder sogar scheitern, sei eine schlechte Vorbereitung beziehungsweise eine zu kurze Planungsphase.

Roland Krieg, CIO der Fraport AG, wies in seinem Vortrag auf die einfache praktische Anwendung von PRINCE2 hin. Krieg beschrieb die vielen wertvollen Erfahrungen, die Fraport in zehn Jahren PRINCE2-Einsatz gemacht hat. Vor allem das PRINCE2-eigene Projektleitdokument biete eine herausragende Strukturierung, die jedem Projektbeteiligten zu jeder Zeit einen umfassenden Überblick über die bisher erreichten Ergebnisse gebe und dadurch die Sicherheit Projekte erfolgreich durchzuführen. Als weiteren Erfolgsfaktor hob Krieg den Business Case, also die wirtschaftliche Rechtfertigung, eines Projekts hervor. Dieser biete zudem eine wertvolle Orientierung und mache den Projekt-Beteiligten stets das Ziel ihrer Arbeit deutlich.

Kontaktadresse:
COPARGO GmbH
Frau Johanna Diwell
Hauptstraße 44 – 46
63303 Dreieich
Tel.: 06103 / 802 84 04
Fax: 06103 / 802 84 03
eMail: j.diwell@copargo.de
Internet: http://www.copargo.de

Web: http://www.presselounge.de/pressefaecher.html?fach=152&pid=1230


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 520 Wörter, 4105 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von COPARGO GmbH lesen:

COPARGO GmbH | 28.06.2011

COPARGO bietet neue Projektmanagement-Trainings zu „Management of Portfolios“ (MoP)

Dreieich, 28.06.2011. Die Projektmanagement-Spezialisten von der COPARGO GmbH, Dreieich, bieten ab sofort auch Trainings zur Best-Practice-Methode „Management of Portfolios“ (MoP) an. Die zweistufige Qualifizierung richtet sich an Entscheidungsträ...
COPARGO GmbH | 31.05.2011

Projektportfolio-Management: COPARGO ist erste zugelassene Trainingsorganisation für Best-Practice-Methode MoP

Dreieich, 31.05.2011. Die Projektmanagement-Spezialisten von der COPARGO GmbH, Dreieich, haben als erste deutsche Trainingsorganisation die Zulassung für die neue Best-Practice-Methode „Management of Portfolios“ (MoP) erhalten. Mit der MoP-Methode...
COPARGO GmbH | 05.05.2011

E-Book von COPARGO vermittelt Projektmanagement-Basiswissen zu PRINCE2

Dreieich, 05.05.2011. Basis-Wissen zur Projektmanagementmethode PRINCE2 vermittelt ein neues E-Book des Beratungsunternehmens COPARGO GmbH. Eine unterhaltsame Erzählung führt in die Projektmanagement-Methode ein. Das E-Book basiert auf den Praxiser...