info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Alice Hospital Darmstadt |

Urologisches Zentrum am Alice-Hospital in Darmstadt wird für die Laserbehandlung der gutartigen Prostatavergrößerung zum Center of Excellence ernannt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Schon 290 Patienten wurden seit der Einführung im Jahr 2007 mit der LIFE? Lasertherapie erfolgreich behandelt - Funktion als Trainingscenter für interessierte Ärzte

Darmstadt, 05. November 2009 - Das Urologische Zentrum am Alice-Hospital in Darmstadt mit den Belegärzten Dr. Wilhelm Jungmann und Dr. Thomas Weißenfels erhält am Donnerstag, den 12. November 2009 eine Auszeichnung zum Center of Excellence für die Laserbehandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie, BPH) mit dem LIFE? Lasersystem der biolitec AG.

Dr. Jungmann und Dr. Weißenfels führen im Alice-Hospital seit über zwei Jahren die innovative Lasertherapie durch. 290 Patienten wurden bereits erfolgreich mit dem Laser behandelt. "Immer mehr Betroffene interessieren sich heute für die Laserbehandlung der BPH. Der Hochleistungslaser ermöglicht geringere Belastungen, verminderte Nebenwirkungen und somit einen kürzeren Klinikaufenthalt", erläutert Dr. Jungmann die Vorteile des Verfahrens.

Das Urologische Zentrum steht schon seit geraumer Zeit unter Leitung der erfahrenen Urologen als Trainingscenter für interessierte Ärzte zur Verfügung und bietet die Möglichkeit, unter ihrer Anleitung den Umgang mit dem Laser und die Vorteile der Therapie kennenzulernen. Das Training bei Dr. Jungmann und Dr. Weißenfels ist umso gewinnbringender, da am Alice-Hospital immer zeitnah mit den innovativsten Produkten gearbeitet wird, so wie mit der neuen TWISTER?-Faser: Das gebogene Design dieser Faser ermöglicht dem Benutzer bei der BPH-Behandlung direkten Kontakt mit dem Gewebe, das vaporisiert werden soll. So können Ablationsraten von 2-3 Gramm pro Minute erzielt und die Eingriffszeiten im Vergleich zu herkömmlichen Fasern um bis zu 50 % reduziert werden.

Um ihren Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen, haben Dr. Jungmann und Dr. Weißenfels in engem Kontakt mit ihrem US-amerikanischen Kollegen Dr. David S. Turk aus Cleveland, Ohio, den optimalen Therapieweg erarbeitet. Dieser hat für die BPH-Behandlung mittels Laservaporisation den Thirlby Award der American Urological Association (AUA) erhalten. Der Thirlby Award wird jährlich einem niedergelassenen Urologen für die Präsentation eines herausragenden wissenschaftlichen Projekts verliehen. Diese Zusammenarbeit kommt natürlich nicht nur dem Alice-Hospital und den Patienten zugute, sondern auch den Kollegen, die sich dort ausbilden lassen.

Von der Behandlung mit der LIFE? Lasertherapie profitieren vor allem Risikopatienten mit Herzschwäche oder Kreislauferkrankungen - die schonende Anästhesie während der Behandlung bietet eine risikoarme Alternative zur herkömmlichen Operation. Auch Patienten, die Mittel zur Blutverdünnung einnehmen, profitieren von dem Eingriff. Denn hier ist eine blutungsarme Operation - eine besondere Stärke des Evolve? Lasers - von entscheidender Bedeutung.

Die Ernennung zum Center of Excellence erfolgt am Donnerstag, 12. November 2009 um 15 Uhr durch den Vorstandsvorsitzenden der biolitec AG, Dr. Wolfgang Neuberger, im Rahmen eines kleinen Festaktes im Urologischen Zentrum des Alice-Hospitals. "Das Urologische Zentrum am Alice-Hospital ist für uns ein wichtiger Knotenpunkt bei der Bekanntmachung und Verbreitung der LIFE? Lasertherapie im Sinne der bestmöglichen Versorgung für den Patienten", erklärt Dr. Neuberger die Entscheidung, die Darmstädter Urologen mit der Auszeichnung zu würdigen.

Hintergrund:
Das LIFE? Lasersystem:
Die spezifische Wellenlänge des Evolve? Lasers von 980nm ermöglicht die gleichzeitige Absorption in Hämoglobin und Wasser. Dadurch eignet er sich ideal zum Abtragen - durch Vaporisation, also Verdampfung - von Weichteilgewebe wie das der Prostata, das neben feinen Blutäderchen auch einen hohen Wasseranteil aufweist. Gleichzeitig wird das umliegende Gewebe geschont und durch die Koagulation - die Gerinnung des Blutes - ein schneller Verschluss der Wunde und optimale Blutstillung erreicht. Die Absorption in Wasser verhindert zum Beispiel auch, dass der Laserstrahl bei der Behandlung die Blase perforiert.



Alice Hospital Darmstadt
Manfred Fleck
Dieburger Str. 31
64287 Darmstadt
(0?61?51) 4?02-0
069 959083 99
http://www.alice-hospital.de



Pressekontakt:
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Gutleutstraße 75
60329
Frankfurt
joern.gleisner@biolitec.com
069 959083 20
http://www.biolitec.de


Web: http://www.alice-hospital.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörn Gleisner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 554 Wörter, 4287 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema