info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Propan Rheingas GmbH & Co. KG |

Propan Rheingas: Moderne Heiztechnik - Mit Flüssiggas lässt sich eine Menge Geld sparen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Großer Modernisierungsbedarf - bundesweit gibt es 17 Millionen Heizkessel, von denen nur jeder zehnte dem neuesten Stand der Technik entspricht

Brühl. - In einem typischen Haushalt entfallen rund 90 Prozent der Energiekosten auf Heizung und warmes Wasser. Hier besteht also ein hohes Einsparpotenzial, sodass es sich in jedem Fall lohnt, in eine neue Heizungsanlage zu investieren - beispielsweise in einen modernen Brennwert-Heizkessel für Flüssiggas. Diese neue Generation von Wärmeerzeugern ermöglicht eine optimale Brennstoff-Nutzung.

Der Modernisierungsbedarf ist groß: Bundesweit gibt es 17 Millionen Heizkessel, von denen nur jeder zehnte dem neuesten Stand der Technik entspricht. Vier Millionen Kessel sind mehr als 20 Jahre alt und sollten dringend ausgetauscht werden. Um dies zu unterstützen, hat Rheingas, einer der führenden Anbieter für dezentrale Energieversorgung und nachhaltige Energienutzung, ein Förderprogramm aufgelegt, das den Einbau und die Inbetriebnahme Strom erzeugender Heizungen (BHKW), Brennwertheizungen und Gaswärmepumpen mit bis zu 800 Euro bezuschusst.

Darüber hinaus ist die Anlagentechnik in der Anschaffung im Vergleich zu einer Ölzentralheizung ohnehin wesentlich preiswerter. Wer noch zwischen einer umfassenden Wärmedämmung seines Hauses und dem Einbau einer neuen Heizungsanlage mit Brennwerttechnik schwankt, sollte sich daher für letztere entscheiden. Vergleicht man Aufwand, Kosten und Ertrag, so punktet die Brennwerttechnik durch geringere Investitionskosten und eine höhere Energieausbeute.

Flüssiggas: Verbrauchskosten sind transparent - und dauerhaft günstig

Weiterhin positiv hervorzuheben ist, dass die Kostenanpassungen bei Rheingas transparent sind. Bei den Tarifmodellen "Komplett" und "Expert" zum Beispiel erfolgt eine Anpassung halbjährlich auf Grundlage einer Preisformel, die an einen vom Statistischen Bundesamt ermittelten Index gekoppelt ist. Eine Investition in die Brennwert-Technologie auf Flüssiggas-Basis entfaltet dadurch schon nach kurzer Zeit eine beachtliche Wirkung: Im Vergleich zum herkömmlichen Ölbetrieb können die Heizkosten um bis zu 30 Prozent gesenkt werden! Weitere Informationen im Internet unter www.rheingas.de.



Propan Rheingas GmbH & Co. KG
Tanja Laidig
Fischenicher Str. 23
50321 Brühl
02232-7079-1125
02232-7079-122
www.rheingas.de



Pressekontakt:
Dr. Schulz Business Consulting GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937
Köln
rheingas@dr-schulz-bc.de
0221-425812
http://www.dr-schulz-bc.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Volker Schulz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 279 Wörter, 2414 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Propan Rheingas GmbH & Co. KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Propan Rheingas GmbH & Co. KG lesen:

Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 30.06.2016

TÜV Nord attestiert Rheingas hohe Qualität bei Service, Kundenorientierung und Montage

Brühl, 30. Juni 2016: In einem mehrmonatigen Zertifizierungsverfahren nahmen die TÜV-Experten mit Hilfe von Audits, Dokumentenprüfungen und einer unabhängigen Befragung von 3.000 Privat- und Gewerbekunden die Servicekultur, -zuverlässigkeit und ...
Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 19.05.2016

Stellungnahme: Bundesregierung verhindert schnelle Lösung des Luftschadstoffproblems in Städten

„Mit der nun schon jahrelangen Diskussion um die Höhe des Steuervorteils für Gasantriebe verhindert die Bundesregierung das Erreichen ihrer eigenen Klimaschutzziele. Sie vergibt die Chance, jetzt sofort die Stickstoff- und Feinstaubwerte in den B...
Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 21.04.2016

Energiewende im Verkehrssektor bezahlbar machen

Brühl, 21. April 2016: „Energiemärkte sind heute international. Nationale energiepolitische Alleingänge sind daher nur sinnvoll, wenn man sie sich wirtschaftlich und politisch auch leisten kann. Das ist bei den Antriebstechnologien nicht der Fal...