info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Vitria SWIFTComplete forciert die Einführung neuer SWIFT-Standards bei Finanzdienstleistern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Vitria SWIFTComplete, eine vorkonfigurierte Lösung für Finanzdienstleister, ermöglicht Geldinstituten neue SWIFT-Standards innerhalb weniger Tage statt innerhalb von Monaten einzuführen. Die SWIFT-Organisation sorgt weltweit für einen Datenaustausch zwischen Banken.

Auf Basis von Vitria BusinessWare, einer der führenden Plattformen im Bereich Business Process Integration, versetzt die sofort einsatzbereite Applikation SWIFTComplete Finanzdienstleister in die Lage, in kurzer Zeit eine Konformität mit neuen SWIFT-Standards zu erzielen. Das Resultat sind reduzierte Transaktionskosten, eine höhere Effektivität und steigende Straight-Through-Processing (STP)-Raten.

SWIFT steht für Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications. Über SWIFT wird jedoch kein Geld transferiert, sondern nur Nachrichten. Eingesetzt wird SWIFT-Software von 7.000 Geldinstituten in 198 Ländern. Ihren Sitz hat SWIFT in La Hulpe, Belgien. Genutzt werden die Services von Banken, aber auch von anderen Finanzinstituten wie Brokern, Investmenthäusern, Börsen und Wertpapier-Clearingstellen. Häufig wird der Begriff SWIFT umgangssprachlich auch für das Netz benutzt, das SWIFT als Gesellschaft bereitstellt.

SWIFT-Nachrichtenformate und Transportspezifikationen sind kontinuierlichen Änderungen unterworfen. Für Finanzdienstleister ist dies eine große Herausforderung, denn sie müssen SWIFT-Konnektoren für jede Applikation, die eine Schnittstelle mit dem SWIFT-Netz hat, permanent anpassen. So stellten etwa im Herbst letzten Jahres alle SWIFT-Benutzer ihre Applikationen vom bisherigen ISO 7775- auf den neuen ISO 15022-Standard um. Bei vielen Organisationen erfolgte die Umstellung durch eine Punkt-zu-Punkt-Übersetzung für jeden Nachrichtentyp. Vitria SWIFTComplete bildet die Daten und Geschäftsregeln in einem Data Dictionary ab und lässt die Nachrichtentypen als solche unverändert. Durch diesen zentralisierten Ansatz können zukünftige Anpassungen, wie sie Ende dieses Jahres wieder anstehen, weit leichter vorgenommen werden.

Olivier Roucloux, Lead Market Analyst bei SWIFT lobt explizit dieses Vorgehen von Vitria: "Durch die Implementierung eines Data Dictionary können Anwender von Vitria BusinessWare beziehungsweise von SWIFTComplete sehr komfortabel das volle Funktionsspektrum neuer SWIFT-Nachrichtentypen nutzen."

Die wichtigsten Merkmale von Vitria SWIFTComplete auf einen Blick:

* Verbessert die systemübergreifende Transparenz und liefert Führungskräften Tools, um Transformationsprozesse besser kontrollieren zu können

* Die zentrale Transformation von Nachrichten reduziert den Aufwand für Change Management und die Anzahl möglicher Fehlerquellen einer manuellen Anpassung

* Leistungsfähige Tools sorgen für die Entdeckung von Schwachstellen in den Prozessen und eine Beseitigung von Dateninkonsistenzen nahezu in Echtzeit

* Modulare Architektur senkt Zeitbedarf und Kosten aller Pflege- und Wartungsarbeiten.

"Viele Unternehmen haben große Investitionen in Punkt-zu-Punkt-Lösungen getätigt, um Nachrichten zwischen den Systemen austauschen zu können, die bei der Bearbeitung von Transaktionen eine Rolle spielen. Unflexible, selbstgestrickte Maßnahmen adressieren jedoch nicht das eigentliche Ziel von STP, das bestehende Business-Applikationen harmonisieren soll, um so vollständige Transaktionsprozesse zu gewährleis-ten", sagt Tim Lind, Senior Analyst der TowerGroup in Needham, Massachusetts. "Wahre Vorteile sehen wir deshalb in Tools, die Business-Prozesse unternehmensübergreifend verallgemeinern, Geschäftsvorfälle auch in multiplen Systemen aufgreifen, die riskanten Stufen eines Vorgangs überwachen und Unternehmen ermöglichen, schnell auf Änderungen in Nachrichtenstandards oder Geschäftsgebräuchen zu reagieren, ohne sich gleich mit den Legacy-Applikationen auseinandersetzen zu müssen."

"Vitria SWIFTComplete reduziert die Komplexität und die Kosten einer Migration und agiert dabei als zentrale Koordinationsstelle. Der Fokus liegt auf den Geschäftsprozessen und nicht auf einer möglichst effizienten Behandlung von Ausnahmefällen", sagt John Parker, Vice President Financial Services bei Vitria. "Vitria SWIFTComplete ist vollständig konform mit den SWIFT-Spezifikationen und bietet Finanzdienstleistern optimale Voraussetzungen, um die Aufwände einer Migration auf neue SWIFT-Standards zu senken und dabei gleichzeitig Kosten zu sparen."

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Das Unternehmen schuf bereits im Jahr 1994 den Markt für Enterprise Application Integration, war Vorreiter im Bereich Business Process Management und ebenso bei Collaborative Applications. Dabei handelt es sich um Standardanwendungen, die aufbauend auf dem Integrations-Server Vitria BusinessWare die am häufigsten auftretenden Integrationsanforderungen bewältigen. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Pressekontakte:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing-Managerin
Mainzer Landstraße 49
D-60329 Frankfurt am Main
Tel. 069-3085-5063
Fax 069-3085-5105
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
PR-Beraterin
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de


Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 592 Wörter, 5263 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...