info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
projektwerk GmbH |

Grund für Optimismus – IT-Freiberufler profitieren von anziehender Konjunktur

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hamburg, 08. Dezember 2009. Der Marktmonitor von projektwerk zeigt auch im November, dass sich der Aufschwung seit dem Erreichen einer Talsohle im Sommer 2009 fortsetzt. Trotz einer zunehmenden Stabilisierung haben die Zahlen auf projektwerk.de jedoch noch nicht wieder das Niveau der Zeit vor dem Beginn der Wirtschaftskrise erreicht.

Die Zahlen von Oracle und c# beispielsweise setzen ihren Aufwärtstrend weiter fort, während SAP nach wie vor deutlichen Schwingungen unterliegt. Im Gleichklang mit den Abschlägen, die die SAP AG im diesem Jahr verzeichnete, mussten auch SAP Freiberufler mit weniger Projekten sowie geringeren Honoraren auskommen. SAP-Experte Dieter Brencher vom BVSI jedoch geht davon aus, dass sich die Lage der SAP Freiberufler im nächsten Jahr entspannen wird: „Auf dem Projektmarkt ist für Freiberufler eine moderate Erhöhung der Preise jetzt möglich und nicht kontraproduktiv.“ Nach wie vor könne man jedoch noch nicht von einer anhaltenden Erholung der wirtschaftlichen Lage ausgehen, laut Brencher sei zum jetzigen Zeitpunkt der erwartete Abbau des Investitionsstaus nicht zu beobachten.

Optimistischer blickt die Hightech-Branche laut einer Umfrage des Branchenverbandes BITKOM in die Zukunft, so rechnen 74 Prozent der Unternehmen mit einem Umsatzplus oder zumindest stabilen Umsätzen. Dies sei im Vergleich zur Umfrage des Vorjahres eine deutliche Verbesserung.

Trotz der weiterhin anhaltenden Wirtschaftskrise gibt es jedoch zurzeit etwa 20.000 offene IT-Stellen, vermeldet der BITKOM in einer aktuellen Pressemitteilung. Dies werde sich besonders dann zeigen, wenn die konjunkturelle Lage in den kommenden Monaten weiter anziehe und wieder verstärkt in IT-Projekte investiert werde. „Das Problem wird noch massiver, sobald die Konjunktur wieder anzieht“, so BITKOM-Präsident Scheer.

Dies jedoch ist für die IT-Freiberufler eher eine Chance als ein Problem, da viele Unternehmen besonders in finanziell unsicheren Zeiten gerne auf projektbezogene Arbeit und damit auf Freiberufler zurückgreifen. projektwerk-Geschäftsführerin Christiane Strasse: „Projektbezogene Arbeit ermöglicht es den Unternehmen, wesentlich flexibler zu reagieren als mit Festangestellten. So kann der Investitionsstau durch die vielen aufgeschobenen Projekte abgebaut werden, ohne dass zusätzliche finanzielle Risiken eingegangen werden müssen.“



Über projektwerk
projektwerk wurde 1999 gegründet und ist heute Deutschlands führende Projektbörse im Internet. Unter www.projektwerk.de bietet sie allen Teilnehmern des flexiblen Arbeitsmarktes eine Plattform für die schnelle und effiziente Rekrutierung von Spezialisten für Projekte sowie zur Vermarktung der eigenen Dienstleistung. Das Angebot richtet sich an die Generation work 2.0 – insbesondere an Unternehmen, Freelancer und Agenturen. Monatlich werden über 2.000 Projekte und Profile veröffentlicht. Die Mitgliedschaft kostet 300 € / Jahr.

Ansprechpartnerin
Simone Amores
Kleine Seilerstraße 1
20359 Hamburg
Tel: 040/ 432130-53
Fax: 040/ 432130-10
presse@projektwerk.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Simone Amores, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 391 Wörter, 3092 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: projektwerk GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von projektwerk GmbH lesen:

projektwerk GmbH | 21.02.2011

IT-Trends 2011 – Top Skills für Freelancer

Erstmals seit dem erfolgreichen Launch der spezialisierten Branchen-Plattformen analysiert der Marktmonitor ausschließlich die Zahlen der IT-Plattform. Nicht nur bei der Zahl der Projekte des vergangenen Jahres, sondern auch bei der aktuellen Häufi...
projektwerk GmbH | 10.01.2011

Wo leben deutsche Freiberufler?

Hamburg, 10. Januar 2011. Dem projektwerk Marktmonitor vom Dezember zufolge liegt Hamburg im Ranking der Projektdichte auf dem ersten Platz. Aber wie verteilt sich die Zahl der Freelancer auf die deutschen Städte? Dieser Frage geht der aktuelle Mark...
projektwerk GmbH | 13.12.2010

Die Top Ten der Projektstädte

Im aktuellen Marktmonitor rankt die Projektbörse projektwerk in ihrer Auswertung der auf projektwerk.com veröffentlichten Projekte und Profile die Hansestadt auf dem ersten Platz. Dicht dahinter liegt München, während sich Frankfurt und Berlin ab...