info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BioRegio STERN Management GmbH |

Paradigmenwechsel in der Zellforschung geschickt genutzt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Cellendes GmbH revolutioniert den Markt für dreidimensionale Zellkultivierung

(Stuttgart/Reutlingen) - Dr. Brigitte Angres und Dr. Helmut Wurst, Gründer und Geschäftsführer der Cellendes GmbH in Reutlingen, haben ein neuartiges synthetisches Hydrogel für die Kultivierung von Zellen entwickelt. Es ermöglicht eine bessere Testung neuer Wirkstoffe, beispielsweise in der Pharmaindustrie, weil es eine natürlichere Gestaltung der Umgebung für die Zelle möglich macht. Das innovative Hydrogel soll ab 2010 weltweit vertrieben werden.

Ohne Zellkulturen wäre die moderne Zellbiologie nicht denkbar. Mehrere tausend Zelllinien - vom Menschen und gut 150 Tierarten - werden in den Laboren der Welt außerhalb des ursprünglichen Organismus unter kontrollierten Bedingungen kultiviert und kommerziell angeboten. Allerdings hat das Wachstum der Zellen auf flachen Kulturschalenböden, wie Forscher seit wenigen Jahren wissen, einen entscheidenden Nachteil: Die Zellen verhalten sich nicht wie in ihrer natürlichen Umgebung. Deshalb versuchen die Wissenschaftler nun mit Hilfe dreidimensionaler Substrate, das natürliche Umfeld der Zellen im Gewebeverband oder der extrazellulären Matrix nachzubilden. Den Paradigmenwechsel von der zweidimensionalen Kultivierung der Zellen in Kulturschalen hin zur dreidimensionalen Kultivierung innerhalb eines definierten Hydrogels hat sich die im Juli 2009 gegründete Cellendes GmbH zunutze gemacht.
Die Biologen Dr. Brigitte Angres und Dr. Helmut Wurst, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, haben ein neuartiges synthetisches Hydrogel für dreidimensionale Anwendungen entwickelt, mit dessen Hilfe Forscher Zellen innerhalb einer genau definierten Matrix kultivieren können. Die so genannten biomimetischen Gele der Cellendes GmbH haben gegenüber anderen Hydrogelen, die bereits auf dem Markt sind, entscheidende Vorteile. Herkömmliche Gele für die dreidimensionale Kultivierung werden in den meisten Fällen aus tierischen Substraten, beispielsweise Kollagen, hergestellt. Der Nachteil: Die Zusammensetzung kann nicht variiert werden, eventuell unerwünschte Komponenten bleiben enthalten; undefinierte Verunreinigungen können auftreten und die Untersuchungsergebnisse verfälschen. Synthetische Gele, die bisher angeboten werden, bieten nicht die Flexibilität, bioaktive Substanzen wie Adhäsionspeptide oder ausgesuchte Proteine, die das Verhalten der Zellen steuern sollen, einzubinden, wie es mit der Technologie von Cellendes möglich ist.
Cellendes schließt die Lücke in beide Richtungen: Die in Reutlingen neu entwickelten Gele sind einerseits vollsynthetisch, andererseits ist es aber auch möglich, bioakive Substanzen einzukoppeln. "Die Anwender erhalten eine exakt designbare Matrix aus den definierten Komponenten und können die Wirkung bestimmter Substanzen an den Zellen in einer dreidimensionalen Umgebung testen", erklärt Brigitte Angres. Helmut Wurst ergänzt: "Darüber hinaus ist die Herstellung des Gels für den jeweiligen Anwender simpel und erfordert weder große Erfahrung noch spezifisches Equipment - das war uns bei der Entwicklung sehr wichtig."
Das Handling ist tatsächlich denkbar einfach: Cellendes liefert zwei Flüssigkeiten - ein aktiviertes Polymer sowie einen so genannten Vernetzer mit dessen Hilfe sich Polymere über eine chemische Reaktion verknüpfen. Vor der Vernetzung können diverse Biofaktoren an das Polymer gebunden werden. Das Hydrogel ist in wenigen Minuten fertig gestellt. Im transparenten Gel können die Zellen mühelos mikroskopisch untersucht und eingefärbt werden. Zwei von den drei Gelen, die Cellendes anbietet, sind wieder abbaubar, sodass mit und an den Zellen weiter gearbeitet werden kann. "Wir sind die ersten auf dem Markt, die ein so flexibles System anbieten, das für die Grundlagenforschung in der Zellbiologie ebenso interessant ist wie für deren Anwendung in der Pharmaindustrie oder der regenerativen Medizin", so die Unternehmer.
An eine eigene Firma hatten die beiden Geschäftsführer, die lange Zeit in der Produktentwicklung des kalifornischen Biotech-Unternehmens Clontech gearbeitet hatten und derzeit auch noch am Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut, NMI, der Universität Tübingen beschäftigt sind, seit längerem gedacht. Aktuell werden die beiden Gründer durch das EXIST-Forschungstransfer-Programm gefördert. Der "richtige" Startschuss wird im Juli 2010 - exakt ein Jahr nach der offiziellen Gründung der Cellendes GmbH - fallen. In der Zwischenzeit stehen Verhandlungen mit potenziellen Geldgebern und Vertriebspartnern in Deutschland, den USA und Japan an. Bis dahin bietet das NMI das ideale Umfeld. "Das NMI ist ein sehr gutes Sprungbrett, um eine Firma zu gründen", erklärt Helmut Wurst, der auch von der Förderung und Betreuung durch die BioRegio STERN Management GmbH sehr angetan ist. "Die BioRegio STERN ist ausgesprochen hilfreich und hat ein sehr pro-aktives Management, das sich intensiv und kompetent um Gründer kümmert."

[ca. 5.000 Zeichen] zk-rik


Über BioRegio STERN:
In der baden-württembergischen Region Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb ist die BioRegio STERN Management GmbH gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmer und Forscher im
Bereich Biotechnologie. BioRegio STERN fördert die Zusammenarbeit unterschiedlichster Disziplinen wie Medizin, Bioverfahrenstechnik, Sensorik, Ernährungswissenschaft, biochemische Analytik und Bioinformatik. Bedeutende Schwerpunkte bilden die
Regenerationsmedizin und die Medizintechnik.
BioRegio STERN vertritt die Interessen der Existenzgründer, Unternehmer und Forscher gegenüber Politik, Medien und Verbänden, bündelt Wirtschaftsförderung und Marketing, berät bei Förderanträgen und Unternehmensfinanzierungen und stützt diese Arbeit durch eine engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
BioRegio STERN wird unterstützt von den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb sowie den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen. Geschäftsführer ist der Molekular- und Zellbiologe und Investmentanalyst Dr. Klaus Eichenberg.


Über Cellendes:
Die Cellendes GmbH wurde im Juli 2009 als Spin-off des Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts (NMI) der Universität Tübingen von den Biologen Dr. Brigitte Angres und Dr. Helmut Wurst gegründet. Die beiden Wissenschaftler haben ein spezielles synthetisches Hydrogel für die dreidimensionale Kultivierung von Zellen entwickelt, das biologisch modifizierbar ist und so den hohen Anforderungen der modernen Zellforschung gerecht wird. Derzeit befindet sich die Cellendes GmbH in der Förderphase 1 des EXIST-Forschungstransfer-Programms. Im Juli 2010 wird das Unternehmen auch operativ seine Geschäfte aufnehmen und sein Produkt auf dem weltweiten Markt anbieten.


Herausgeber: BioRegio STERN Management GmbH, Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart,
0711-8703540, info@bioregio-stern.de

Redaktion: Zeeb Kommunikation GmbH, Hohenheimer Straße 58a, 70184 Stuttgart,
0711-6070719, info@zeeb.info

Cellendes GmbH: Dr. Brigitte Angres und Dr. Helmut Wurst (Geschäftsführer), Markwiesenstraße 55, 72770 Reutlingen, 07121-51530838, info@cellendes.com, www.cellendes.com



BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart
0711-870 354 0

www.bioregio-stern.de



Pressekontakt:
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184
Stuttgart
info@zeeb.info
0711 - 60 70 719
http://www.zeeb.info


Web: http://www.bioregio-stern.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Pätzold, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 910 Wörter, 7529 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BioRegio STERN Management GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BioRegio STERN Management GmbH lesen:

BioRegio STERN Management GmbH | 22.04.2015

Ausgezeichnet auf höchster europäischer Clusterebene

(Stuttgart) - Das European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) untersucht Europäische Cluster und vergibt nach einem Benchmarking die Excellence-Labels Bronze, Silver und Gold. Nachdem sie in den vergangenen vier Jahren bereits zweimal das Bronz...
BioRegio STERN Management GmbH | 20.10.2011

"We want more!"

Das transnationale EU-Projekt FASILIS wurde erfolgreich abgeschlossen. Mithilfe eines Gutscheinsystems förderte die Europäische Union neue Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen und die Vergabe neuer Aufträge innerh...
BioRegio STERN Management GmbH | 03.08.2011

Ein Netzwerk voller Innovationen und Investitionen

Die Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen der Städte und Regionen Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb bilden die BioRegion STERN. Auf der neuen Übersichtskarte präsentieren sich 170 dieser Unternehmen als gemeinsames...