info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Messe München International |

transport logistic China 2010: Umweltschutz lohnt sich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Logistik und Umweltschutz, Transport und Klimabilanz werden zunehmend als zwei Seiten einer Medaille wahrgenommen. Viele Unternehmen haben auch entdeckt, dass sich Umweltschutz finanziell lohnt. Dieses Thema will die Messe München International gemeinsam mit der Supply Chain Asia auf der transport logistic China 2010, Asiens bedeutendster Veranstaltung für Logistik, Telematik und Transport, mit einem Green Logistics Workshop in den Markt hineintragen. Ergänzend dazu präsentieren im Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) internationale Transport- und Logistikunternehmen ihre nachhaltigen Lösungen für den Weltmarkt.

Der Green Logistics Workshop von Supply Chain Asia wird ein Schwerpunkt des Konferenzprogrammes der transport logistic China sein, die vom 8. bis 10. Juni 2010 in Shanghai stattfinden wird. Internationale Experten werden dabei das Engagement regional und global agierender Unternehmen der Transport- und Logistikwirtschaft vorstellen und aufzeigen, wie die ersten Schritte zu einer grünen Strategie aussehen und wie man diese konsequent umsetzen und promoten kann. Vor allem in der Logistik gilt: Wer nachhaltig agiert, ist gleichzeitig effizient, spart damit bares Geld und schont die Umwelt.

Dies ist um so bedeutender in Anbetracht der Tatsache, dass der Transportsektor für rund ein Viertel der weltweiten Kohlendioxid-Emission verantwortlich ist (GRIP-CO2-Bilanz, www.euco2.eu). Bislang jedoch ist die "grüne Logistik" für den chinesischen Transportmarkt noch eher ein Randthema: Die Produktion wächst stetig. Nicht nur der Export, auch die Inlandsnachfrage steigt ständig. Doch für einheimische Logistikanbieter besteht noch großer Handlungsbedarf: Der Logistiksektor vor Ort ist extrem zersplittert, mit seinen zahlreichen kleinen Firmen und den oft unterschiedlichen regionalen Anforderungen. In vielen Regionen steht deshalb der grundsätzliche Aufbau einer funktionierenden Logistikinfrastruktur noch ganz oben auf der Agenda, berichtet Germany Trade & Invest. Die Öffnung der chinesischen Märkte stellt gerade an die Logistik hohe Anforderungen: Unternehmen im Reich der Mitte müssen ihre logistischen Prozesse dem Weltniveau anpassen, um langfristig auf dem globalen Markt bestehen zu können. Dieses chinesische Defizit birgt für deutsche und europäische Logistik-Firmen derzeit außerordentliche Marktchancen.^

Für 2010 sagt der Internationale Währungsfonds (IWF) ein Wachstum des chinesischen Bruttoinlandsproduktes von neun Prozent voraus. China ist die drittgrößte Volkswirtschaft und die drittgrößte Handelsnation der Welt. Der europäisch-chinesische Handel hat sich seit Beginn der Öffnungspolitik 1978 mehr als verdreißigfacht und Experten erwarten, dass die Volksrepublik Deutschland 2010 als Exportweltmeister ablöst beziehungsweise schon abgelöst hat. Doch trotz dieser beachtlichen wirtschaftlichen Entwicklung bleibt China Schwellenland. Für die Logistik bedeutet das, dass ausländische Unternehmen immer noch Schwierigkeiten beim Marktzugang haben, aber auch, dass Infrastruktur und qualifiziertes Personal fehlen. Das ändert sich nur in kleinen Schritten. Immerhin hat die chinesische Zentralregierung im letzten Frühjahr beschlossen, die Logistikindustrie stärker zu fördern. Unter anderem soll Shanghai bis zum Jahr 2020 zu einem internationalen Finanzzentrum und Knotenpunkt für den Güterverkehr ausgebaut werden. Die Metropole verfolgt dieses Ziel seit Jahren. Jetzt erfährt sie erstmals auch offizielle staatliche Unterstützung und Bestätigung aus Peking. In den vergangenen zehn Jahren ist der Containerumschlag in Shanghai rasant um ein Vielfaches gewachsen: Die Kapazitäten liegen heute bei 280 Millionen Containern im Jahr. Damit ist Shanghai nach Singapur der zweitgrößte Containerhafen in der Welt und gemessen an der Cargo-Tonnage sogar die Nummer 1 weltweit.

Bei dieser schnellen Entwicklung drängen sich zunehmend Umweltschutzfragen auf. Für Ottmar Edenhofer, Chefökonom am Institut für Klimaforschung in Potsdam steht fest: "China wird eines der Länder sein, die am meisten vom Klimawandel betroffen sind. Das Verhindern des gefährlichen Klimawandels ist im besten Interesse von China." Einer aktuellen Studie des Chinese Economists 50 Forum und des Stockholm Environment Institute zufolge hat China durchaus die Möglichkeit, ein hohes Wirtschaftswachstum mit einer ehrgeizigen Emissionsreduzierung zu kombinieren.

Weitere Informationen unter www.transportlogistic-china.com.

Über die transport logistic China

Die transport logistic China, 4. Internationale Fachmesse für Logistik, Telematik und Transport, findet vom 8. bis 10. Juni 2010 im Shanghai New International Expo Centre in China statt. Auf der transport logistic China 2008 mit der Air Cargo China 2008 präsentierten 431 Aussteller aus 46 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen. 11.215 Besucher aus 77 Ländern besuchten die internationale Fachmesse mit umfangreichem Konferenz- und Kongressprogramm. Weitere Informationen sind erhältlich unter
www.transportlogistic-china.com.



Messe München International
Petra Gagel
Messegelände
81823
München
petra.gagel@messe-muenchen.de
(+49 89) 949-20244
http://www.transportlogistic-china.com


Web: http://www.transportlogistic-china.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Petra Gagel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 573 Wörter, 4620 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Messe München International lesen:

Messe München International | 13.12.2011

IFAT ENTSORGA 2012 ausgebucht

Knapp fünf Monate bevor die IFAT ENTSORGA eröffnet, ist die weltweit wichtigste Fachmesse für Innovationen und Dienstleistungen in den Bereichen Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft ausgebucht. In nahezu allen Produktkategorien wird ...
Messe München International | 08.12.2011

bauma 2013 legt erneut Fokus auf den Bergbaubereich

Dass die bauma nicht nur die Leitmesse für Bau- und Baustoffmaschinen ist, zeigte sich im Jahr 2010 deutlich: Von den rund 420.000 Fachbesuchern war gut ein Viertel am Bergbau interessiert. Die Internationale Fachmesse für Baumaschinen, Bau-stoffma...
Messe München International | 06.12.2011

Straßenreinigung und Winterdienst auf der IFAT ENTSORGA 2012: Schnee, Staub und Lärm besser im Griff

Straßenreinigung und Winterdienst sind Traditionsthemen auf der IFAT ENTSORGA. Bei der nächsten Ausgabe der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, die von 7. bis 11. Mai 2012 in München stattfindet, belegt der Berei...