info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kaspersky Labs |

Die Wiederauferstehung des Wurms Lovgate

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Fünf Modifikationen des gefährlichen Internet-Wurms treiben erneut ihr Unwesen


14. Mai 2003 ? Kaspersky Labs, eine international anerkannte Software-Schmiede im Bereich Datensicherheit, warnt vor insgesamt fünf neuen Modifikationen des Internet-Wurms Lovgate, der erstmals Ende Februar 2003 entdeckt wurde.

Ihrem Wesen nach unterscheiden sich die neuen Wurm-Modifikationen (H, I, J, K und L) nicht von ihren sieben Vorgängern. Lovgate verbreitet sich über E-Mails und lokale Netzwerke. Eine Infektion erfolgt nur, wenn der User selbst die Datei mit dem Virus startet, die im Attachment von infizierten E-Mails verschickt wird oder in allgemein zugänglichen Netzwerk-Laufwerken abgespeichert worden ist. Zusätzlich installiert Lovgate im infizierten System ein SpyWare-Programm, mit dem Hacker den Computer unbemerkt kontrollieren und so an vertrauliche Daten gelangen können. In diesem Tool liegt der einzige Unterschied zu den vorherigen Varianten. Der Autor des Wurms überarbeitete die Ausgangstexte von Lovgate und setzte die ausführbaren Module neu zusammen. Dadurch hat sich das Äußere des Wurms verändert, während die bekannten Funktionen beibehalten worden sind. Kaspersky Labs liegen bereits mehrere Meldungen über Infektionen aus Japan vor.

?In den vergangenen Tagen haben sich mit Fizzer und Lovgate gleich zwei Würmer mit altbewährten Methoden über angehängte Dateien bemerkbar gemacht und rasch verbreitet. Eine erstaunliche Entwicklung, denn man hätte annehmen können, dass solche doch eher ?primitiven? Manipulationsmethoden den Usern inzwischen gut bekannt sind und der Vergangenheit angehören,? kommentiert Eugene Kaspersky, Leiter der Antiviren-Forschung von Kaspersky Labs. ?Wir halten es deshalb für nötig, nochmals an die zwei wichtigsten Sicherheitsregeln im Umgang mit Computern zu erinnern: Ein regelmäßiges Update des Antiviren-Programms sowie eine Überprüfung aller eingehenden Dateien, insbesondere der E-Mails sind unerlässlich.?

Lediglich kurze Episode erwartet

Die ersten registrierten Fälle von Infektionen durch Lovgate in Japan lassen darauf schließen, dass die Epidemie bald auch auf andere Gegenden der Welt übergreift, insbesondere auf Europa und die USA. Wahrscheinlich warten bereits zahlreiche Wurm-Kopien darauf, PCs unvorsichtiger Anwender per E-Mail zu infizieren. Die Experten von Kaspersky Labs sind jedoch der Ansicht, dass die Epidemie innerhalb von drei bis vier Tagen neutralisiert werden kann und die neue Aktivität von Lovgate nur eine kurze Episode bleibt, denn die führenden Antiviren-Anbieter haben bereits einen entsprechenden Schutz entwickelt. Zudem ist der Wurm sehr schnell erkennbar, so dass die User sofort Maßnahmen zu seiner Entfernung treffen können.

Schutzverfahren gegen die neuen Modifikationen von Lovgate sind der Antiviren-Datenbank von Kaspersky Anti-Virus bereits hinzugefügt worden.

Detailliertere Informationen über diese Malware sind unter http://www.viruslist.com/eng/viruslist.html?id=59628 zu finden.

Das Unternehmen

Kaspersky Labs ist ein Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit, das innovative Produkte zum Schutz gegen Viren, Hacker und Spam anbietet ? für Home-User sowie für Netzwerke in kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen. Kaspersky Labs wurde 1997 gegründet und beschäftigt in der Zentrale in Moskau sowie in Niederlassungen in Frankreich, Großbritannien und den USA zurzeit 250 Mitarbeiter. Das Forschungsteam des Unternehmens führt bereits seit 14 Jahren unermüdlich seinen Kampf gegen Computer-Viren. Die dabei erworbenen Erkenntnisse und Erfahrungen machen Kaspersky Labs zu einem international anerkannten Experten für Antiviren-Schutz.

Detailliertere Informationen finden Sie unter www.kaspersky.com. Deutsche Pressemitteilungen sind zudem abrufbar unter www.commcreativ.de

Weitere Informationen

Kaspersky Labs
Denis Zenkin
10, Geroyev Panfilovtsev ST
RUS-125363 Moskau
Tel: +7 / 095 / 948 56 50
Fax: +7 / 095 / 948 43 31
Email: denis@kaspersky.com

COMMcreativ
Public Communications oHG
Schießstättstr. 30
80339 München
Tel.: +49 / 89 / 51 99 67-0
Fax: +49 / 89 / 51 99 67-19
info@commcreativ.de



Web: http://www.kaspersky.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Judith Sterl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 488 Wörter, 3886 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Kaspersky Labs lesen:

Kaspersky Labs | 24.03.2004

Kaspersky Anti-Virus siegt in Spanien

Einen weiteren großen Erfolg verzeichnet Kaspersky Labs, eine internationale Software-Schmiede im Bereich Datensicherheit. In der Februarausgabe von Computer Hoy, einer der führenden, stark anwenderorientierten IT-Publikationen Spaniens, erhielt Ka...
Kaspersky Labs | 09.03.2004

Kaspersky Labs verstärkt Vertrieb in der Schweiz

Nach dem erfolgreichen Start der Vertriebspartnerschaft zwischen Kaspersky Labs und der Internet Security AG, (http://www.internet-security.ag/) in Österreich dehnen die beiden Unternehmen nun ihre Aktivitäten weiter aus. Die Internet-Security AG v...
Kaspersky Labs | 08.03.2004

Kaspersky Anti-Virus für Palm OS schützt FB4 Anwender

8. März 2004 - Kaspersky Labs, ein international führender Experte im Bereich IT-Sicherheit zum Schutz vor Viren, Hacker-Attacken und Spam hat mit FB4, einer führenden us-amerikanischen Firma, die innovative mobile und persönliche IT-Sicherheitsl...