info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
nashtech |

Spitzenclusterwettbewerb: Medical Valley und Nash Technologies sind dabei

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Nürnberger Unternehmen ermöglicht Tests für Telemedizin-Anwendungen
durch hochmodernes UMTS-Livenetzwerk


Nürnberg/Berlin, 12. Februar 2010 - Der Zuschlag für die Initiative Medical Valley EMN (Europäische Metropolregion Nürnberg) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Spitzenclusterwettbewerbs ist gesichert. Mit dem Antrag ,,Exzellenzzentrum für Medizintechnik" wurde das Medical Valley zu einem von fünf Siegern gekürt. In den Clustern arbeiten Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen und verbundene Institutionen regional entlang einer Wertschöpfungskette zusammen. Für die Arbeit der Projekte, ,,die bereits zur zweiten Generation des Spitzencluster-Wettbewerbs gehören, ist eine Förderung von insgesamt bis zu 200 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren vorgesehen", so Bundesforschungsministerin Annette Schavan.

In Nürnberg gehört die Nash Technologies GmbH zu den Cluster-Partnern. 2008 als Spin-Off aus dem Forschungs- und Entwicklungsbetrieb von Alcatel-Lucent hervorgegangen, entwickelt, testet und betreut das Unternehmen Softwarelösungen im schnell wachsenden weltweiten Mobilfunksektor. „Natürlich bringen wir unser Know-how ein, um den Medizin-Technik-Standort hier weiterzuentwickeln. Die Spitzencluster-Förderung ist eine große Chance für die Region“, sagt Karl-Heinz Gabler, verantwortlicher Manager für das Projekt bei Nash Technologies. Das Unternehmen verfügt über ein 25 Quadratkilometer großes Testnetzwerk, in dem sich Produkte von der zweiten (2G) bis zur letzten Mobilfunk-Generation HSPA+ (3G) im Praxistest prüfen lassen.

Und davon profitieren auch die Partner aus dem Bereich der Medizintechnik: „Nash Technologies kann aufgrund seiner langjährigen Mobilfunkerfahrungen den Kommunikations- und Lokalisierungsteil des Projektes wirksam unterstützen und die Integration der Systemkomponenten in seinen Testlaboren durchführen", so Gabler. Zudem stellen wir unser 25 Quadratkilometer großes UMTS-Livenetzwerk, ein in Deutschland einzigartiges Testnetz, für umfangreiche Tests der telemedizinischen Anwendungen unter realistischen Bedingungen zur Verfügung." Schließlich müssten sensible Lösungen gerade im Bereich der Telemedizin reibungslos funktionieren. Daher bedürfe es umfassender Prüfungen, die Nash Technologies für den Bereich der Telemedizin - drahtloser medizinischer Assistenz- und Monitoringsysteme - realisieren könne, so Gabler. „Außerdem leisten wir im Rahmen eines der Leitprojekte die Implementierung von Prototypen-Endgeräten auf einer Smartphone Plattform und führen deren Integration mit den Komponenten der anderen Projektpartner durch.“

Neben Nash Technologies gehören über 90 Unternehmen und Institutionen aus der Region der Medical Valley Initiative an, darunter das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen, dessen Bewegungssensor ActiSens und die WLAN-Lokalisierung mobiler Endgeräte beispielsweise in die Smartphone Plattform integriert und über das UMTS- Testnetzwerk von Nash Technologies getestet werden können. Die Metropolregion erhält nun insgesamt mehr als 80 Millionen Euro für Projekte von Industrieunternehmen und deren Forschungspartnern, um die Entwicklung innovativer Technologien, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Telemedizin und Gesundheitsversorgung zu verbessern. 40 Millionen Euro beträgt die Fördersumme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Zudem ist das Bayerische Wirtschaftsministerium an der nachhaltigen Förderung beteiligt.



Über Nash Technologies:

Nash Technologies mit Sitz in Nürnberg ist ein High-Tech Unternehmen der Kommunikationsindustrie. Das Kompetenzzentrum hat seine Wurzeln in den weltweit renommierten Bell-Labs. Nash Technologies ist ein unabhängiges Spin-Off des UMTS-R&D-Bereiches von Alcatel-Lucent in Nürnberg und gehört zur Harvey Nash Group. Die umfassenden Fachkenntnisse von Nash Technologies decken alle Phasen des Produktlebenszyklus ab und ihre Mobilfunktestanlagen zählen zu den größten der Welt.

Die Dienstleistungen von Nash Technologies umfassen die Entwicklung, Optimierung, Betreuung und das Testen drahtloser Kommunikationssysteme wie GSM, UMTS und LTE, sowie das Entwickeln und Testen von Software, angefangen von der .net Webapplikation über Mobiltelefonanwendungen bis zu Embedded Softwarelösungen wie zum Beispiel die Stackentwicklung für Femtozellen. Wir bieten eine einmalige Kombination von Onsite- / Offshore-Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen - in Europa und Vietnam - und sind somit ideal positioniert, um unseren Kunden weltweit qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten.

Pressekontakt:

Nash Technologies GmbH
Karl-Heinz Gabler
Technical Manager
Systems Engineering
Thurn-und-Taxis-Str. 10
D-90411 Nürnberg
E-Mail: karl-heinz.gabler@nashtech.com
Tel: +49 (0) 911 / 30874 3483


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, nic.pr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 581 Wörter, 4974 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von nashtech lesen:

nashtech | 16.02.2010

Nash Technologies auf dem Mobile World Congress

Barcelona/Nürnberg, 16. Februar 2010 - Erstmals ist die in Nürnberg ansässige Nash Technologies GmbH in diesem Jahr auf dem GSMA Mobile World Congress in Barcelona präsent. Vom 15. bis 18. Februar stellt das auf Mobilfunk-Technologien spezialisie...
nashtech | 19.12.2009

Auf dem Weg zum Spitzencluster - Nürnberger Nash Technologies GmbH unterstützt Medical Valley EMN e. V.

Nürnberg, 19. Dezember 2009 - Stärken stärken. So könnte die Idee der Spitzenclusterförderung durch die Bundesregierung auf einen Punkt gebracht werden. Wo Kompetenzen regional vorhanden sind, sollen diese vertieft, vernetzt und weiterentwickelt...