info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Robert Half International |

Soft Skills für den Manager-Nachwuchs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Studie: Große Mehrheit der Unternehmen schult ihre Führungskräfte in spe

München, 18. Februar 2010. Gute Manager fallen nicht vom Himmel: Nach diesem Grundsatz handelt ein Großteil der Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bereitet zukünftige Führungskräfte frühzeitig auf ihre späteren Aufgaben vor. Im Mittelpunkt steht dabei das Training von Soft Skills. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2009, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 6.000 Personal- und Finanzmanager in 20 Ländern befragt hat. Die Workplace Survey wird jährlich durchgeführt und informiert über Trends auf dem Arbeitsmarkt für das Finanz- und Rechnungswesen.

Ihre zukünftige Führungsetage überlassen Unternehmen nur ungern dem Zufall. So identifizieren knapp zwei Drittel der deutschen Firmen vielversprechende Nachwuchskräfte und schulen diese für spätere Managementpositionen. In Österreich und der Schweiz werden sogar noch häufiger Maßnahmen zur Nachwuchsförderung getroffen: 75 bzw. 70 Prozent der Manager setzen auf die frühzeitige Vorbereitung ihrer Nachfolger. Damit sind die deutschsprachigen Länder deutlich vorausschauender als der internationale Durchschnitt, bei dem sich lediglich gut die Hälfte der Unternehmen bereits heute Gedanken um die Führungspersönlichkeiten von morgen macht.


Umfassende Weiterbildung
Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Durchsetzungsvermögen - Manager in spe sollen vor allem ihre "weichen" Fähigkeiten weiterentwickeln. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz steht dieses Kriterium an erster Stelle der angebotenen Schulungen. Aber auch Managementtrainings sowie Programme zur Nachfolgeplanung und Mentoring stehen bei den Weiterbildungsmöglichkeiten für die zukünftigen Führungskräfte hoch im Kurs.

"Sich rechtzeitig Gedanken um die Führungsriege von morgen zu machen, zeugt von unternehmerischen Weitblick", kommentiert Sven Hennige, Managing Director Central Europe bei Robert Half International, die Ergebnisse der Studie. "Zumal profitiert das Unternehmen gleich in doppelter Hinsicht: Umfassende Schulungen und die möglichen Karriereperspektiven führen nicht nur zu qualifizierten zukünftigen Managern, sondern verhindern auch das Abwandern der Nachwuchstalente zum Wettbewerb."


Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.de/Pressezentrum abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien.


Robert Half International
Christina Holl
Rosental 3-4
80331
München
christina.holl@rhi.net
089 28674074
http://www.roberthalf.de


Web: http://www.roberthalf.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christina Holl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 299 Wörter, 2548 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Robert Half International


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Robert Half International lesen:

Robert Half International | 17.08.2011

Manager sind Bewerberlügen auf der Spur

München, 17. August 2011. Perfekte Englischkenntnisse, Führungsverantwortung, imposante Auslandserfahrung - ein Großteil der Finance- und HR-Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen die Angaben im Lebenslauf nicht für bare Münz...
Robert Half International | 02.08.2011

Jobkiller Routine

München, 02. August 2011. Routine im Job kann das Aus für ein Arbeitsverhältnis bedeuten. Fast zwei Drittel der Finanz- und Personalexperten in Deutschland, Österreich und der Schweiz würden bei der Aussicht auf spannendere Aufgaben das aktuelle...
Robert Half International | 11.01.2011

Finanzanalysten, Controller & Co. hoch im Kurs

München, 11. Januar 2011. Gute Karten für Finanzfachkräfte: Während wirtschaftliche Krisen oder Hochs sonst regelmäßig ihre Spuren auf dem Arbeitsmarkt hinterlassen, zeigt sich die Nachfrage nach Spezialisten für das Finanz- und Rechnungswesen...