info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bethanien Diakonie gemeinnützige GmbH |

Reges Interesse an der Vortragsreihe der AGAPLESION Bethanien Diakonie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mehr als 50 Zuhörer besuchten am Mittwoch, den 24.Februar 2010 den Vortrag "Mein Wille zählt" in der Seniorentagesstätte Bethanien.

"Mein Wille zählt" war das Thema des Vortrags in der Seniorentagesstätte Bethanien am Mittwoch den 24. Februar. Andrea Diegel, Leiterin der Seniorentagesstätte, begrüßte rund 50 Zuhörer im vollbesetzten John-Wesley-Saal und übergab dann an Rechtsanwalt und Notar Peter Pietsch, der seinen Schwerpunkt des Vortrages auf die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht legte. Letztere gewährleistet, dass im Falle einer späteren Geschäfts- oder Einwilligungsunfähigkeit der eigene Wille umgesetzt wird. Mit der Patientenverfügung werden Arzt und Pflegepersonal angewiesen, Behandlungen nach den Vorstellungen des Patienten vorzunehmen oder zu unterlassen. Durch die Vorsorgevollmacht kann die persönlich bevollmächtigte Person im Notfall im Namen des Patienten entscheiden. Denn der Ehegatte oder die Kinder sind dazu nicht einfach befugt! Gibt es keine solche Vollmacht, bestellt das Vormundschaftsgericht einen Betreuer.

Herr Pietsch führte weiter aus, dass es sinnvoll ist, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht miteinander zu verbinden, insbesondere weil durch die Erteilung einer Vorsorgevollmacht eine gerichtlich angeordnete Betreuung vermieden werden kann.

Die Vorteile einer Vorsorgevollmacht sind neben der sofortigen Handlungsfähigkeit des Bevollmächtigen, auch über den Tod hinaus auch die Regelung des Nachlasses vor bzw. ohne Erbscheinerteilung und der weitestgehende Wegfall der Erforderlichkeit gerichtlicher Genehmigungen.

Nach den vielen Informationen nutzten die Zuhörer die Möglichkeit Fragen zu stellen. "Wem sollte ich eine Vollmacht erteilen?", "Wann macht es Sinn, eine Vorsorgevollmacht zu erteilen?", "Muss ich die Patientenverfügung notariell beurkunden?" waren nur einige der Fragen die gestellt wurden und die Herr Pietsch ausführlich beantwortete.

Nächster Vortrag:
Mittwoch den 17.März 2010
17.30 bis 19.00 Uhr
"Auffälliges Verhalten von Menschen mit Demenz"
Eintritt: 2,50 Euro/ ermäßigt
Seniorentagesstätte Bethanien
Paulsenstraße 5-6
12163 Berlin
Anmeldung: 030 89 79 12 38
www.bethanien-diakonie.de


Bethanien Diakonie gemeinnützige GmbH
Andreas Wolff
Paulsenstraße 5-6
12163 Berlin
+4930897912724

www.bethanien-diakonie.de



Pressekontakt:
Bethanien Diakonie gGmbH
Andreas Wolff
Paulsenstraße 5-6
12163
Berlin
wolff@bethanien-diakonie.de
+49 30 89 79 12 724
http://www.bethanien-diakonie.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Wolff, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 267 Wörter, 2414 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bethanien Diakonie gemeinnützige GmbH lesen:

Bethanien Diakonie gemeinnützige GmbH | 14.04.2010

Was leistet die Pflegeversicherung? - Vortrag am Mittwoch, 21. April 2010 in der Seniorentagesstätte Bethanien

Ab wann ist ein Mensch überhaupt "pflegebedürftig"? Was steht einem dann zu? Was gibt es für Hilfen für Menschen mit Demenz? Welche Unterstützung bekommen Angehörige? Zu diesen und verwandten Fragen bietet Dietmar Kruschel vom BeSIZ (Berline...
Bethanien Diakonie gemeinnützige GmbH | 06.01.2010

Bethanien Diakonie in Berlin startet Vortragsreihe 2010

An insgesamt drei Standorten bietet die Bethanien Diakonie erstmalig in 2010 Vorträge rund um die Themen Pflege und Demenz an. Mit diesem Angebot sollen insbesondere Interessierte und Betroffene angesprochen werden. "Unser Ziel ist es, die Mensch...
Bethanien Diakonie gemeinnützige GmbH | 23.12.2009

Weihnachtsaktion der Bethanien Diakonie erbrachte 3.000 Euro für den Verein Gegen Kinderarmut

Wir haben unser Ziel, 2.000 Muffins zu verkaufen, fast erreicht", verkündete Marketingleiter Andreas Wolff zu Beginn der Abschlussveranstaltung der diesjährigen Weihnachtsaktion "Muffins für einen guten Zweck". Am Ende seien 1.754 Stück verkauft ...