info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
China Business Navigator SL |

China-Erfolgsmodell für Mittelständler

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wenn nicht jetzt, wann dann?!! Die europäischen Märkte sind für die nächsten Jahre verbrannt und ausgelutscht. Hier wird sich nicht mehr viel bewegen lassen, zumindest nicht nach oben. Ganz anders China! Trotz eines gravierenden Exporteinbruchs von über 25% wurden auch im Jahr 2009 immer noch fast 9% Wirtschaftswachstum erwirtschaftet.

Allein die Binnennachfrage von weit über einer Milliarde Menschen sorgt hier für unaufhaltsamen Nachfragesog.

Hier in China und in den umliegenden Ländern wie Vietnam und Korea spielt zukünftig der Takt der "Weltwirtschaftsmusik". Auch und gerade für die Qualitätsprodukte des deutschen Mittelstands. Wenn sich dieser mittelfristig überhaupt noch am Weltmarkt behaupten können will, dann kommt er an China nicht vorbei.

Aber Vorsicht! Etliche deutsche Unternehmer sind auch schon in China gescheitert und haben sich dort eine blutige Nase geholt. Wer ohne solide Vorbereitung, ohne seriöse, vernetzte Berater und ohne die Bereitschaft zur Anpassung an die lokalen Gegebenheiten nach China geht, hat meist schon verloren.

In China ticken die Wirtschaftsuhren völlig anders!

Da geht nichts mit Hauruck oder "Möge das bessere Produkt gewinnen". Persönliche Beziehungen zu den Entscheidungsträgern (Beamte und Politiker) in den Stadt- und Distriktregierungen sind hier das A und O. Ohne geht nichts, danach praktisch alles.

Ja, Sie haben richtig gelesen! In China haben immer noch die Partei bzw. die lokalen Regierungspolitiker auch im lokalen und regionalen Wirtschaftsleben das entscheidende Wort. Eine Marktwirtschaft westlicher Prägung gibt es in China nicht und wird es auch in den nächsten zwanzig Jahren dort nicht geben. Das mag mancher bedauern, ist aber ein unumstößlicher Fakt.

In China gibt es eine faszinierende Melange aus Raubtierkapitalismus, Plan- und Cliquenwirtschaft sowie urchinesischen Traditionen und Verhaltensweisen, basierend unter anderem auf Konfuzius und Laotse

China ist also anders, völlig anders!

Allein die Größe des Landes mit noch nicht voll ausgebauter Infrastruktur (China ist zu fast 50% immer noch ein Entwicklungsland!!), aber auch die Mentalitäts- und Verhaltensunterschiede in der Bevölkerung sowie stark divergierende wirtschaftliche Entwicklungsstufen sind meist unüberwindliche Hürden für eine konzertierte, landesweite Erschließung von Märkten. Das können noch nicht einmal global agierende Konzerne stemmen.

Es gibt es eine Vielzahl von lokalen und regionalen Marktclustern mit hohem Absatzpotenzial für ausländische Produkte. Man hat oft die Qual der Wahl, aber eine bewusste Konzentration auf die individuell passenden lokalen oder regionalen "Marktnischen" ist unabdingbar. Wobei der Begriff "Nische" vielleicht eher irreführend ist. So eine für chinesische Verhältnisse eher kleinere Stadt wie Nantong hat immerhin 8 Millionen Einwohner!

China Business Navigator SL hat sich nach eingehender Analyse der Marktgegebenheiten in verschiedenen Teilen Chinas für zwei noch mehr oder weniger überschaubare Regionen als "persönliche Marktnischen" entschieden:

- Das untere Yangtze-Delta mit der Fokusstadt Nantong

- Die Bohai-Bucht mit der Fokusstadt Tangshan.

Dort haben die Mitarbeiter von China Business Navigator SL in langjähriger, teils mühsamer Aufbauarbeit die notwendigen Beziehungsnetzwerke (=Guanxi) und persönlichen Freundschaften geknüpft. Aus diesen beiden Städten stammen auch unsere chinesischen Projektmanager mit Dienstsitz in Deutschland. Ohne diese erfahrenen, engagierten Mitarbeiter (zumeist mit Studienabschluss in Deutschland und hoher interkultureller Kompetenz) wäre unsere erfolgreiche Arbeit in beiden Ländern unmöglich.

Diese Beziehungsnetzwerke bringen wir uneingeschränkt in eine zukünftige Kooperation mit den deutschen Mittelstandsunternehmern zur erfolgreichen Erschließung des chinesischen Marktes ein.

Aber das kann für den Unternehmer nur ein belastbarer "Steigbügel" sein. Aufsitzen und reiten muss er schon selbst! Ohne ein massives persönliches Engagement des deutschen Unternehmers - auch immer mal wieder vor Ort in China - läuft es im Normalfall nicht optimal. Man darf in China nicht die Zügel aus der Hand geben. Oder wie angeblich schon der alte Lenin sagte: Vertrauen ist gut, Kontrolle aber viel besser.

Und noch eine ungeschminkte Wahrheit: Die Unternehmer müssen mittelfristig vor Ort produzieren, um wirklich Fuß in diesem Markt zu fassen.

Schon allein aus Kostengründen. Aber auch, um von den chinesischen Entscheidern in den lokalen Regierungsämtern voll akzeptiert zu werden. Genießt man erst einmal deren Patronat und persönlichen Schutz (auch in Sachen Know-how-Schutz!), stehen allein schon in der Region gigantische Absatzmärkte offen. Mit Dimensionen, von denen man in Europa nur noch träumt.

Als offiziell akkreditierte Berater und Deutschland-Repräsentanten der Stadtregierungen von Nantong und Tangshan öffnen wir Ihnen Tür und Tor:

- In einem interkulturellen Workshop bereiten wir Sie auf Ihre Reise vor.
- Wir begleiten Sie persönlich nach Nantong oder Tangshan, stellen die Kontakte zu den wirklich relevanten Entscheidern her und unterstützen Sie bei allen Ihren Vorbereitungen und Verhandlungen.
- Sie erhalten eine objektive, ehrliche Prüfung Ihrer Produkte bzw. Ihres Ansiedlungsvorhabens auf Marktchancen und Rentabilität.
- Auch qualifizierte Mitarbeiter und kostengünstige Räumlichkeiten sind mit unserer Unterstützung in Nantong und Tangshan schnell gefunden.



China Business Navigator SL
Wolfgang Junius
Am Marienwäldchen 10
66583 Spiesen-Elversberg
06821/97 33 11

http://www.china-business.org



Pressekontakt:
STAR EXPO Ltd.
Wolfgang Junius
Am Marienwäldchen 10
66583
Spiesen
wjunius@hotmail.de
06821/973311
http://www.starexpo.de


Web: http://www.china-business.org


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfgang Junius, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 691 Wörter, 5514 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von China Business Navigator SL lesen:

China Business Navigator SL | 24.03.2010

Neue Marktchancen für deutsche Zulieferer in der Schiffbaubranche So gelingt der sichere Einstieg in den chinesischen Markt ...

Im Jahr 2009 sind auf chinesischen Werften noch Neubauten mit einer Gesamttonnage von über 42 Millionen DWT fertig gestellt worden. Im Vergleich zu 2008 war das ein Wachstum von 47%. Damit hält China jetzt bei den fertig gestellten Neubauten einen ...
China Business Navigator SL | 19.03.2010

China Business ist völlig anders!

Die traditionellen europäischen Absatzmärkte sind für deutsche Unternehmer die nächsten Jahre in den meisten Fällen verbrannt und ausgelutscht. Hier wird sich nicht mehr viel bewegen lassen, zumindest nicht nach oben. Ganz anders China! Trotz...
China Business Navigator SL | 24.02.2010

Schiffbau in China 2010

Die Finanzkrise hat die weltweite Schiffbaubranche gigantisch beeinflusst. Seit August /September 2008 hat sich das Volumen der Neubauaufträge dramatisch reduziert. Im Jahr 2009 sind auf chinesischen Werften noch Neubauten mit einer Gesamttonnage...