info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Universal Robots |

Kollege Roboter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Universal Robots entwickelt Absicherungsmodus zur Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter im Produktionsprozess

Odense (Dänemark), 8. März 2010 - Universal Robots, dänischer Hersteller von flexiblen Industrieroboterarmen, hat einen Absicherungsmodus zur reibungslosen Zusammenarbeit von Mensch und Maschine auf engstem Raum entwickelt. Das dänische Technologieinstitut hat Universal Robots in einem Prüfbericht bescheinigt, dass der Absicherungsmodus alle geltenden Vorschriften für den kollaborierenden Betrieb erfüllt. Damit darf der Industrieroboter ohne Schutzgitter, die üblicherweise Roboterarbeitsplätze prägen, direkt neben Menschen arbeiten. Er kann deshalb besonders vielseitig eingesetzt werden und immer wieder andere Aufgaben im Produktionsbereich übernehmen.

Das Personenschutzkonzept ist immanenter Bestandteil des Roboters UR-6-85-5-A von Universal Robots. Sobald ein Mitarbeiter mit dem Roboterarm in Berührung kommt und eine Kraft von mindestens 150 Newton auf den Körper ausgeübt wird, stoppt der Roboterarm automatisch den Betrieb. Mensch und Roboter können so auf engstem Raum problemlos und sicher zusammenarbeiten. Insbesondere werden von dieser Sicherheitsfunktion kleinräumige Produktionsbetriebe profitieren.

Prüfung bestanden

Das Zentrum für Materialtestverfahren des Dänischen Technologieinstituts hat in einem Prüfverfahren die Betriebseigenschaften des Roboterarms von Universal Robots getestet. Der Bericht stellte fest, dass der UR-6-85-5-A den entsprechenden Begrenzungen innerhalb der gewählten Prüfbereiche entspricht. Das Prüfverfahren erfüllte die Testanforderungen gemäß der geltenden Roboternorm EN ISO 10218-1:2006, 5.10. ("Anforderungen an den kollaborierenden Betrieb") und Item 5.10.5. ("Bauartbedingte Leistungs- und Kraftbegrenzung"). Der Roboter darf damit auch in unmittelbarer Nähe zu menschlichen Arbeitsplätzen eingesetzt werden. Für eine finale Freigabe des Roboterarbeitsplatzes muss jedoch weiterhin eine Risikoabschätzung erfolgen. Je nach Anwendungsart und Produktionsumgebung sind dann gegebenenfalls weitere Sicherheitsvorkehrungen notwendig.

Selbständiges Arbeiten an jedem Punkt im Produktionsablauf

Der UR-6-85-5-A Industrial Robot ist ein sechsgliedriger Knickarmroboter und das Hauptprodukt von Universal Robots. Der Roboterarm ist leicht handhabbar, da die Benutzerführung intuitiv über eine grafische Benutzeroberfläche erfolgt. Der Roboter kann von jedem technischen Angestellten in der Produktionshalle bedient werden. Er arbeitet selbständig und muss im laufenden Betrieb nicht durch zusätzliches Personal überwacht werden. Der Industrieroboter benötigt für den Betrieb keinen festen Standort, sondern kann dank seines geringen Gewichts immer wieder an neue Stationen im Produktionsablauf versetzt werden. Die Konstruktionsweise des Roboters minimiert das Risiko eines Produktionsausfalls. Dank seiner geringen Größe verbraucht der Roboter sehr wenig Strom und arbeitet nahezu geräuschlos.

Der Roboterarm wurde speziell für die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen entwickelt, die auf flexible Automation angewiesen sind und auf einen schnellen ROI setzen. Gerade für sie verspricht der niedrige Anschaffungspreis einen schnellen Zugang zur Industrierobotik. Der Roboter arbeitet kosteneffizient und amortisiert sich bereits nach einer Betriebszeit von nur sechs bis acht Monaten.

Markteintritt in Deutschland

Der Prüfbericht des Dänischen Technologieinstituts flankiert den Markteintritt von Universal Robots in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Hersteller arbeitet in der DACH-Region mit einem breiten Distributorennetzwerk zusammen und konnte bereits fünf Vertriebspartner aus dem Bereich der industriellen Automation gewinnen.

"Durch den Collaboration Mode ist unser Roboter noch flexibler einsetzbar und kann im Produktionsbereich ständig neue Aufgaben übernehmen Wir sprechen damit eine noch breitere Zielgruppe an", erläutert Enrico Krog Iversen, CEO von Universal Robots. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns mit der innovativen Technologie und der klaren Marktfokussierung schnell auf dem deutschen Markt etablieren."


Universal Robots
Enrico Krog Iversen
Svendborgvej 102
5260 Odense
+45-(0)20-66 23 00

http://www.universal-robots.com



Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Jens Bohl
Kirchenstr. 15
81675
München
jens.bohl@maisberger.com
+49 (0)89 41959988
http://www.maisberger.com


Web: http://www.universal-robots.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jens Bohl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 498 Wörter, 4389 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Universal Robots


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Universal Robots lesen:

Universal Robots | 11.03.2016

Universal Robots ernennt Helmut Schmid zum General Manager Central Europe

Odense, Dänemark - 10. Februar 2016 - Universal Robots , der dänische Vorreiter für kollaborierende Leichtbauroboter, hat Helmut Schmid zum General Manager Central Europe ernannt. In dieser Position wird der erfahrene Geschäftsführer unter ande...
Universal Robots | 04.03.2016

LUST AUF ZUKUNFT?

Odense Dänemark, 4. März 2016 - Der Wandel in den Produktionshallen ist längst eingeläutet, doch mit einem "Herzlich Willkommen, neuer Kollege" bleiben viele Unternehmen noch zurückhaltend. Universal Robots, der dänische Vorreiter im Bereich Me...
Universal Robots | 24.02.2016

Universal Robots überzeugt mit 91 Prozent Umsatzwachstum

Odense, Dänemark - 24. Februar 2016 - Der von Universal Robots veröffentlichte Finanzbericht lässt keinen Zweifel an dem enormen Wachstumspotential der Roboterindustrie. Mit einem Umsatz von 56 Millionen Euro* im Jahr 2015 erreichte der dänisch...