info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NeueNachricht |

Big Deal: Carlsberg wählt Telefon-Infrastruktur von Aastra

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Kopenhagen/Berlin – Die dänische Carlsberg Group http://www.carlsberggroup.com hat mit dem ITK-Spezialisten Aastra http://www.aastra.de einen auf fünf Jahre ausgelegten Managed-Services-Vertrag vereinbart. Unter dem Stichwort Unified Communications soll die Telefoninfrastruktur des Brauereikonzerns in ganz Europa standardisiert und modernisiert werden. Eingeschlossen sind 8.500 Nebenstellen in zahlreichen Ländern. Die ersten Installationen sind nach Angaben von Aastra in Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Polen, Schweden und Großbritannien geplant. Mit dem Vertrag steige Aastra zum alleinigen Anbieter von TK-Infrastruktur der Brauerei auf: „Wir waren auf der Suche nach einer Telefonanlage, mit der wir Aufträge und Anfragen effizienter bearbeiten können. Die Lösung sollte über alle Länder hinweg für unsere Mitarbeiter zur Verfügung stehen", sagt Sören Orland Pedersen, Netzwerk-und TK-Manager von Carlsberg. Ziel sei es beispielsweise, für rund 40 Prozent der existierenden Nebenstellen eine Mobilitätslösung einzurichten.
Carlsberg wählte die „Aastra MX-One“, eine IP-basierte Kommunikationslösung speziell für mittelständische und große Unternehmen. Im Paket enthalten ist die Contact-Center-Applikation „Solidus eCare“. Sie lasse sich in die bereits vorhandene Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Plattform von SAP integrieren und garantiere so einen nahtlosen Service für eingehende Kundenaufträge und Anfragen. Das gleiche gelte für die Unified-Communications-Suite von Aastra, die man in den bereits existierenden Office Communications Server von Microsoft integrieren kann.
„Wir sind mit unserer globalen Präsenz, dem umfassenden Produktportfolio und der finanziellen Stabilität auch für Großunternehmen ein Partner für langfristige Beziehungen. Wir helfen, die Produktivität zu erhöhen und gleichzeitig Kosten zu senken", so Stephen Hobson, Vize-Präsident Global Accounts bei Aastra.
Aastra stütze sich beim Service für Carlsberg auf eigene Teams und auf internationale Partner. „Wir bieten Carlsberg eine Beratung in Englisch rund um die Uhr sowie während der lokalen Geschäftszeiten in der jeweiligen Landessprache an. Der Managed-Service-Vertrag ist auf die Anzahl der Nutzer und auf die Features zurechtgeschnitten. Ohne Investitionsausgaben erhält Carlsberg Zugang zu unserer UC-Technologie mit detailliertem Netzwerk-Monitoring, angepassten Service Level Agreements (SLAs) und einem umfassenden technischen Support", erklärt Hugh Scholaert, Regional Group President bei Aastra. Siehe auch: Youtube-Interview mit dem Aastra-Deutschlandchef Andreas Latzel: http://www.youtube.com/watch?v=NldtMvzOvfw.


Web: http://gunnarsohn.wordpress.com/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2684 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: NeueNachricht


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NeueNachricht lesen:

NeueNachricht | 23.11.2011
NeueNachricht | 02.11.2011

Warteschleifen-Tohuwabohu: Gesetzgeber muss nachbessern – Call Center kundenfreundlicher gestalten

Berlin/Bonn - Mit der Novelle des Telekommunikationsgesetzes dürfen Hotline-Anbieter in Zukunft keine Entgelte für die Zeit mehr verlangen, die ihre Kunden bei einem Anruf in einer Warteschleife verbringen. Der Bundestag beschloss vergangene Woche ...
NeueNachricht | 02.11.2011

Steve Jobs und der Bauhaus-Stil: Plädoyer für ein Leben ohne Bedienungsanleitung

Berlin/Bonn - Immer wieder scheitert der Mensch an der Bedienung elektronischer Geräte. Diagnose: menschliches Versagen. Als Höchststrafe drohen das stundenlange Studium unverständlicher Bedienungsanleitungen und Hotline-Anrufe mit Warteschleifen-...