info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH |

Wie schützt man die Presse vor ihrem Niedergang?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 13. April 2010 - Um ihrer verfassungsrechtlich zugedachten Rolle gerecht werden zu können, braucht die Presse ein solides wirtschaftliches Fundament. Offen ist, woher das Geld bei zunehmendem Bedeutungsverlust analoger Presseerzeugnisse gegenüber den digitalen Angeboten des Internets kommen soll. Werden sich neue Geschäftsmodelle durchsetzen, oder kann nur ein gesetzliches Monopolrecht die Presse vor dem finanziellen Niedergang schützen? Fragen, denen der Kölner Rechtsanwalt Dr. Dieter Frey in seinem Beitrag "Leistungsschutzrecht für Presseverleger" in der Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift "MultiMedia und Recht" (MMR) aus dem Verlag C.H.Beck nachgeht.

Für Frey steht fest: "Die Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger wird - auch für einen entschlossenen Gesetzgeber - ein sehr schwieriges Unterfangen. Es bedürfte erhebliche Anstrengungen der gesetzlichen Feinjustierung, um zu einem Interessenausgleich zwischen den Individualinteressen der Presseverleger und dem Allgemeininteresse an einer Funktionsfähigkeit der Informationsgesellschaft zu kommen."

Der Beitrag "Leistungsschutzrecht für Presseverleger - Überlegungen zur Struktur und zu den Auswirkungen auf die Kommunikation im Internet" von Dieter Frey in der Mai-Ausgabe der MMR (MMR 2010, 291 ff.) ist bereits vorab unter www.mmr.de abrufbar.

Im Internet stellt sich Dieter Frey der Diskussion unter: http://blog.beck.de/2010/04/12/leistungsschutzrecht-fuer-presseverleger-%E2%80%93-allheilmittel-gegen-urheberechtsverletzung-und-umsatzverluste.

Die Zeitschrift MultiMedia und Recht (MMR) wird ab sofort zu aktuellen Themen Beiträge vor Drucklegung im Multimediarecht-Blog des Verlags C.H.Beck diskutieren lassen. Die Autoren der Beiträge stehen hierfür als Gastexperten zur Verfügung.
Dieses Angebot der MMR für ihre Leser ist neben dem Newsdienst MMR-Aktuell und der MMR-Homepage ein weiterer Baustein im Onlineangebot rund um die Zeitschrift.


Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH
Cagdas Sarihan
Wilhelmstraße 9
80801
München
Cagdas.Sarihan@beck.de
089/38189-666
http://www.presse.beck.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cagdas Sarihan, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 238 Wörter, 2135 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH lesen:

Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH | 09.08.2011

Gekündigt - was nun?

München, 9. August 2011 - Es klingt paradox: Obwohl die Wirtschaft in Deutschland brummt, sollen tausende Arbeitsplätze gestrichen werden. Vor allem im Telekommunikations-, Energie- und Banken-Sektor, aber auch bei der Zeitarbeit. "Ein Schock für ...
Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH | 08.08.2011

Streik, Annullierung, Verspätung - Wann es Geld von der Airline gibt

München, 8. August 2011 - Urlauber und Geschäftsreisende ärgern sich, wenn Flüge wegen Streiks oder technischer Defekte verspätet sind oder ganz gestrichen werden. Wartezeiten, verpasste Anschlussflüge oder Hotelaufenthalte, fehlende Informatio...
Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH | 04.08.2011

Vom Musterknaben zum Sorgenkind - Wo steht Ungarn heute?

München, 04. August 2011 - Nach der Wende galt Ungarn lange Zeit als positives Musterbeispiel unter den ehemals sozialistischen Staaten. Politische und soziale Stabilität, ein solide wirkender Umbau der Wirtschaft und gelungene Reformen bei Konsoli...