info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

SchülerVZ-Nutzer aufgepasst: Ihr bezahlt mit Euren Daten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


+++ Trend Micro Kommentar +++

Von: Frank Schwittay, Managing Director Central Europe bei Trend Micro.

Hallbergmoos, den 05. Mai 2010 - 1,6 Millionen abgegriffene Datensätze bei SchülerVZ - so oder so ähnlich lauten die neuesten Schlagzeilen zur beliebten Online-Plattform, an der rund 5,5 Millionen Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Nach ersten Recherchen unserer Sicherheitsforscher handelt es sich nicht um eine Datenpanne oder Datendiebstahl, sondern "nur" um das massenhafte Abgreifen von öffentlich zugänglichen Daten, die von den Kindern und Jugendlichen selbst ins Netz gestellt wurden. Viel wichtiger als das Abgreifen dieser Daten ist aber die Tatsache, dass sie miteinander zu Profilen verknüpft wurden. So wird es für einen Pädophilen unter Umständen möglich, alle Kinder unter 11 Jahren zu ermitteln, die in seiner Nähe wohnen - ein Horrorszenario, das leider nur zu realistisch ist.

Ganz ähnlich gehen viele "kostenlose" Online-Plattformen vor, wenn sie Daten ihrer Nutzer miteinander in Beziehung setzen. Denn in Wahrheit ist natürlich nichts kostenlos, nur heißt die Währung, mit der die Nutzer auf frei zugänglichen Online-Plattformen bezahlen, nicht Euro, sondern persönliche Daten. Wer sie intelligent miteinander in Beziehung setzt, erfährt mehr über die Gewohnheiten und Vorlieben der Nutzer, als diesen lieb ist. Dies gilt umso mehr, wenn Daten aus verschiedenen Plattformen miteinander verknüpft werden. Wer aber durchschaut ist, wird unter Umständen auch manipulierbar und zur leichten Beute für Cyberkriminelle.

Bei dem für den Datenabgriff bei SchülerVZ verwendeten Werkzeug - einem so genannten Crawler mit Namen LenaML - handelt es sich um ein Forschungsprojekt; die Aktion stellt somit einen Weckruf für mehr Wachsamkeit und keinen kriminell motivierten Angriff dar.

Wenn der aktuelle Fall Schülerinnen und Schüler etwas lehrt, dann dieses: Weniger ist mehr. Mit persönlichen Daten muss im Internet sorgsam, sparsam, ja geizig umgegangen werden. Anonymität gibt es nur im privaten Bereich, nicht aber im Internet, auch wenn es noch so sehr den Anschein hat.




Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Göllnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+49 (0) 811 88 99 0 ? 863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Magdalena Brzakala
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
brzakala@phronesis.de
08214448044
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Magdalena Brzakala, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2405 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...