info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister |

Boersennews.de-Umfrage zu Maßnahmen der Spekulationseindämmung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


61 Prozent der Teilnehmer sind für regulierende Maßnahmen


Vor Kurzem wurde auf EU-Ebene heftig über die Einführung einer Transaktionssteuer für Finanzgeschäfte diskutiert. Nun wollte das Börsenportal www.boersennews.de von seinen Nutzern wissen, ob und welche Maßnahmen zur Eindämmung von Spekulationen sinnvoll sind. Überraschend: Die Mehrheit sprach sich für regulierende Maßnahmen aus.

Die insgesamt 1410 Umfrageteilnehmer von boersennews.de sollten sich dazu äußern, wie sie über die Maßnahmen der Bundesregierung wie die Transaktionssteuer oder die Short-Verbote der Bundesregierung denken. Dabei stellte sich heraus, dass die Finanzkrise bei den Anlegern vermutlich tiefere Risse verursacht hat als vermutet: Die Mehrheit möchte ein übermäßiges Verlustrisiko durch zu hohe Spekulationen verhindern und akzeptiert dabei offenbar auch staatliche Mittel und Maßnahmen. So sprachen sich 61 Prozent für eine Finanztransaktionssteuer und für die Short-Verbote aus. Nur 19 Prozent erachteten beide Maßnahmen als hinderlich am Markt. Sechs Prozent sprachen sich zwar für die Transaktionssteuer, aber gegen die Short-Verbote aus – 13 Prozent sahen es genau umgekehrt.

Diese Ergebnisse sind auf den ersten Blick insoweit verwunderlich, da die beschlossenen Maßnahmen wie beispielsweise das Verbot von ungedeckten Leerverkäufen (www.boersennews.de/lexikon/begriff/leerverkauf/667) bisher im europäischen Alleingang durchgesetzt wurden. Bei genauerem Hinsehen gleicht die Bafin hierzulande damit aber nur die Usancen an den deutschen Börsen an die eigentlich in fast jedem entwickelten Finanzplatz bestehenden Regeln an. Denn an den meisten internationalen Finanzmärkten sind ungedeckte Leerverkäufe seit Jahren verboten. Bei ungedeckten Leerverkäufen geht der Spekulant oder Investor eine sogenannte Shortposition ein, ohne sich vorher das betreffende Wertpapier von einem anderen Investor geliehen zu haben. Er umgeht hiermit die Lieferungspflichten, die ihm die Börse auferlegt.

Weitere Informationen:
http://blog.boersennews.de/borsenumfrage/anlegerumfrage-transaktionssteuer-und-shortverbote-sinnvoll/984.html



Kontakt:

Unister
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe betreibt erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal www.preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro www.ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de.

Web: http://blog.boersennews.de/borsenumfrage/anlegerumfrage-transaktionssteuer-und-shortverbote-sinnvoll/984.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 292 Wörter, 2677 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister lesen:

Unister | 01.09.2010

Auf den Spuren von Kaiserin Sissi.

Städtereisen erfreuen sich großer Beliebtheit. Wien ist dabei ein äußerst gern gewähltes Ziel. Egal, ob Rucksacktouristen, Geschäftsreisende oder Wochenendausflügler – dem Charme der österreichischen Hauptstadt können sich nur wenige entzie...
Unister | 11.06.2010

Als Selbständiger in die private Krankenversicherung

Vor allem Personenkreise, die Berufe mit einem hohen Gesundheitsrisiko oder schwerem körperlichen Einsatz ausüben, werden von den einzelnen Gesellschaften kritisch geprüft. Aber auch Berufssportler und ausländische Mitbürger müssen mit erschwer...
Unister | 03.04.2009

Via iPhone und Blackberry bald online telefonieren

Die Software Skype, mit der man bislang online via Computer telefonieren und chatten kann, wird bald auch für iPhone- und Blackberry-Nutzer auf ihren Handys verfügbar und nutzbar sein. Wie www.auvito.de berichtet, wird aller Erwartung nach ab Anfan...