info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Unabhängiger Malware-Test von NSS Labs bescheinigt Trend Micro OfficeScan eine Empfehlung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Trend Micro erzielt zum zweiten Mal in Folge bei einem Vergleichstest die höchste Blockierungsrate


Trend Micro erzielt zum zweiten Mal in Folge bei einem Vergleichstest die höchste Blockierungsrate Hallbergmoos, den 09.07. ...

Hallbergmoos, den 09.07.2010 - Trend Micro hat in einem aktuellen, von den NSS Labs durchgeführten Vergleichstest von Endpunktsicherheitslösungen die Bewertung "Recommend" und damit den Status "empfehlenswert" erhalten. Ausschlaggebende Pluspunkte waren das konstant hohe Schutzniveau und die höchsten Werte beim Blocken von bösartigen Webseiten. Getestet wurde im Rahmen des Gruppentests "Q2 2010 NSS Labs Endpoint Protection Products Group Test" allen voran die Schutzfähigkeit der Produkte bei Social Engineering-Attacken.

Während die anderen Sicherheitsanbieter im Durchschnitt mehrere Tage benötigten, um bösartige Webseiten zu blockieren, erledigte dies Trend Micro in nur wenigen Stunden. Der NSS Labs-Test, der von keinem Hersteller gesponsert oder in Auftrag gegeben wurde, simulierte die Erfahrung von durchschnittlichen Anwendern. Der Schwerpunkt lag dabei auf aktiven Internetbedrohungen, die das Unternehmen über sein umfassendes Informationsnetzwerk gesammelt hatte.

"Die letzten zwei Jahre war NSS Labs führend bei der Entwicklung eines neuen wissenschaftlichen Ansatzes bezüglich der Effektivität von Endpunktsicherheitslösungen. Basis war die Aufdeckungsrate von Bedrohungen sowie die Zeit, die bis zum Blocken vergeht", sagt Raimund Genes, CTO bei Trend Micro. "Das Ziel der NSS Labs-Teststandards, nämlich zu ermitteln, wie gut Anwender vor Social Engineering-Bedrohungen geschützt sind, deckt sich mit der Mission von Trend Micro: Nämlich über die reinen Aufdeckraten hinauszugehen und sich darauf zu konzentrieren, Anwender vor "echten" Bedrohungen zu schützen, die Aggressivität und Schnelligkeit der Cyberkriminellen immer im Blick."

In diesem Jahr wurde Trend Micro Office Scan, die Endpunktschutzlösung von Trend Micro, als diejenige Lösung ausgezeichnet, die den besten Schutz vor Social Engineering-Malware bietet. OfficeScan erzielte ein Schutzniveau von 95,2 Prozent, mit einem weit vorne liegenden Anteil von 86 Prozent bei der Blockierung von infizierten Webseiten und 60,6 Prozent beim Blocken von Zero-Hour-Angriffen. Es handelt sich dabei um den prozentualen Anteil der bereits beim ersten Aufeinandertreffen auf den Endpunkt blockieren Bedrohungen.

Die durchschnittliche Dauer, bis eine Bedrohung blockiert wurde, lag bei weniger als fünf Stunden. Im Vergleich dazu betrug die gesamte durchschnittliche Dauer knapp zwei Tage (45,8 Stunden). Der Zeitraum bis zum Blockieren wird definiert als die Zeitspanne zwischen dem ersten Kontakt des Sicherheitsanbieters bis zum Zeitpunkt, wo die Lösung das Blocken der Bedrohung übernimmt.

"Trend Micro OfficeScan liegt vor der Konkurrenz, wenn es um den Schutz vor web-basierten Social Engineering-Bedrohungen geht", sagt Rick Moy, President bei NSS Labs. "Unsere Analysten bestätigen, dass das Produkt leicht zu bedienen ist, zudem lieferte der Malware-Schutz konstant exzellente Werte während der Testphase."

Trend Micro OfficeScan wird durch die Trend Micro Smart Protection Network-Infratsruktur unterstützt. Über das Smart Protection Network scannt, filtert und korreliert Trend Micro jeden Tag mehr als 45 Milliarden E-Mails, Websites und Dateien und ist dadurch in der Lage, auf neue Bedrohungen zu reagieren und besser auf bereits bekannte Gefahren zu antworten.

Da Trend Micro seine Services Richtung Security aus der Cloud ausweitet, profitieren Kunden von einem Schutz in Echtzeit, ohne auf die nächsten Updates warten zu müssen. Das Trend Micro Smart Protection Network verbessert seine Schutzleistung kontinuierlich: Jeder einzelne Trend Micro-Kunde trägt gemeinsam mit den anderen Trend Micro-Anwendern zu einem immer besseren Schutz bei, um sich gegen Cyberkriminelle in Echtzeit abzusichern.

Der vollständige NSS_Report kann unter dem folgenden Link abgerufen werden:
http://nsslabs.com/host-malware-protection/q2-2010-endpoint-protection-product-group-test-report.html



Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 522 Wörter, 4196 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...