info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Polysafe GmbH |

Neues Schutzmittel für wässrige Beschichtungssysteme

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
7 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Der Zusatzstoff für den neuen Reith Silodur Rostprimer Um ungünstige Voraussetzungen wie aufsteigende und drückende Umgebungsfeuchtigkeit bei Rostschutzgrundierungen auszugleichen, gibt es jetzt mit dem neuen "Corrith Primer" ein Additiv für den zweiko


Corrith Primer wandelt Restrost in eine korrosionsneutrale, eisenorganische Verbindung um und gewährleistet so einen dauerhaften Schutzfilm mit sehr guter Tiefenwirkung\r\n

Da Witterungseinflüsse immer aggressiver und die Belastungen für Schutzanstriche immer größer werden, müssen Rostprimer bei besonders ungünstigen Anstrichvoraussetzungen mit Zusatzstoffen optimiert werden. Ein solcher Hilfsstoff ist der neue "Corrith Primer" des Bautenschutz-Unternehmens Polysafe aus Rehling bei Augsburg. Polysafe entwickelte dafür eine glykolische Lösung von Salzen, die Restrost in eine korrosionsneutrale, eisenorganische Verbindung umwandelt. Dadurch gewährleistet die Corrith Primer-Lösung einen dauerhaften Schutzfilm mit optimaler, ökologischer Tiefenwirkung. Der Corrith Primer wird sowohl als Korrosionsschutzmittel für wässrige Beschichtungssysteme als auch für Rostschutzgrundierungen eingesetzt, um eine schlechte Grundlage nach Restverschmutzung auszugleichen.

Der "Corrith Primer" kommt zum Einsatz, wenn zum Beispiel hartnäckiger Restrost von Hand entfernt werden muss, bei ungünstigen Wetterverhältnissen wie einem feuchten Untergrund oder wenn der Untergrund zwar vorbehandelt wurde, aber nach wie vor massive Fettspuren aufweist. Die Zugabenmenge beträgt in etwa drei bis fünf Prozent auf das Gesamtsystem des zweikomponentigen Silodur Rostprimers. Corrith sollte in Wasser aufgelöst direkt aufgebracht oder langsam und vorsichtig dem Decklack zugegeben werden, um so eine Überkonzentration zu vermeiden. Ein Kilogramm Corrith vermengt mit 20 Kilogramm Silodur Epoxydharz und fünf Kilogramm Silodur-Härter ist ausreichend, um eine Fläche von circa 100 Quadratmeter mit zwei bis drei Anstrichen absolut porendicht zu bekommen.

Der für Grundwasserschutz zertifizierte Fachbetrieb Polysafe gilt als Vorreiter in Sachen Bautenschutz und Silo-Sanierung. Auch ist der Fachbetrieb ein Spezialist für lösungsmittelfreie und säurebeständige Beschichtungssysteme, die in eigener Rezeptur hergestellt werden und vor allem im Bereich der Landwirtschaft und des Lebensmittelbereiches zur Anwendung kommen.



Polysafe GmbH
GF: Joachim Reith
Raiffeisenstraße 2-4
86508 Rehling
+49 (0) 82 37 / 96 020

http://www.polysafe.de



Pressekontakt:
WAGNERS TEXTE
Peter Wagner
Kapellenstraße 1
94099
Ruhstorf
w.peter@wagners-texte.de
049 (0) 170 / 99 31 578
http://www.wagners-texte.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Wagner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 256 Wörter, 2241 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Polysafe GmbH lesen:

Polysafe GmbH | 19.04.2010

Neue Beschichtung Reith Silodur auch auf Metall verwendbar

Die Witterungseinflüsse werden immer aggressiver, die Belastungen für Anstriche und Beschichtungen immer größer. Um gegen hohe chemische Resistenzen wie Säuren, Basen, Lösungsmittel, Laugen, Salze sowie gegen Korrosionsangriffe auf Metalle gewa...