info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Boersennews.de-Umfrage: Anleger sehen positive DAX-Entwicklung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Skeptische Grundstimmung dennoch spürbar


Das Börsenjahr 2010 hat Halbzeit. Zu Jahresbeginn notierte der Dax knapp über der psychologisch wichtigen Marke von 6000 Zählern. Danach wurde die Marke immer wieder unter- und überschritten. Das Börsenportal www.boersennews.de befragte daher seine Anleger, wie sie die aktuellen Entwicklungen am Finanzmarkt einstufen beziehungsweise welchen Werdegang sie dem Dax für die zweite Jahreshälfte 2010 prognostizieren.

Die konkrete Fragestellung der Umfrage lautete: „Wo sehen Sie den Dax Ende 2010?“ Die Auswertung der abgegebenen Stimmen lässt im Allgemeinen eine optimistische Bewertung der Tendenzen innerhalb des deutschen Aktienmarktes erkennen: 36 Prozent sagten dem Dax zum Jahresende hin einen Stand von 6000 bis 6500 Punkten voraus. 26 Prozent der Votierenden sahen in ihrer Prognose einen Punktestand von 6500 bis 7000 und immerhin zehn Prozent der Stimmen rechneten mit einem Jahresabschluss von über 7000 Punkten. Dagegen sahen 29 Prozent den Dax zum Jahresende bei weniger als 6000 Punkten. Dies lässt trotz des positiven Grundtenors eine deutliche Skepsis bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung erkennen.

Im September 2008 erlebte das Börsenbarometer nach dem Zusammenbruch der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers einen dramatischen Einbruch, die Aktien (http://www.boersennews.de/markt/aktien) vieler Unternehmen rauschten in den Keller. Der Dax rutschte im März 2009 auf 3600 Punkte ab, erholte sich aber bis Ende 2009 wieder deutlich. Das konjunkturelle Tal scheint also durchschritten, Zweifel in Bezug auf die Nachhaltigkeit bleiben dennoch. Börsenexperten sprechen in diesem Zusammenhang von einer möglichen „Wellblechkonjunktur“, da die aktuelle Arbeitsmarktentwicklung und die momentane Staatsverschuldung dem konjunkturellen Aufschwung gegenüber stehen.

Weitere Informationen:
http://www.boersennews.de/nachrichten/umfragen/wo-steht-der-dax-ende-2010/14


Kontakt:

Unister GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe betreibt und vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal www.preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro www.ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de.



Web: http://www.boersennews.de/nachrichten/umfragen/wo-steht-der-dax-ende-2010/14


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 282 Wörter, 2526 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...