info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH |

Neuer Datenschutz für Beschäftigte - Ihre Idee zählt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 27. Juli 2010 - Lidl, Telekom, Deutsche Bahn und jüngst wohl auch der Textil-Discounter KiK - die Skandale um Datenschutzverstöße in großen Firmen reißen nicht ab. Jetzt sollen Arbeitnehmer in die Gesetzgebung zu einem verbesserten Beschäftigtendatenschutz mit einbezogen werden. ...

München, 27. Juli 2010 - Lidl, Telekom, Deutsche Bahn und jüngst wohl auch der Textil-Discounter KiK - die Skandale um Datenschutzverstöße in großen Firmen reißen nicht ab. Jetzt sollen Arbeitnehmer in die Gesetzgebung zu einem verbesserten Beschäftigtendatenschutz mit einbezogen werden. Dazu hat die Bundestagsfraktion Bündnis90/DIE GRÜNEN einen eigenen Rohentwurf für ein Arbeitnehmer-Datenschutzgesetz veröffentlicht und zur Diskussion im Internet freigegeben. Der Entwurf kann in Abstimmung mit der Bundestagsfraktion auch seit heute unter www.beck-community.de, dem Community-Portal des führenden juristischen Fachverlages C.H.Beck, eingesehen und kommentiert werden. Die Registrierung ist kostenfrei und unverbindlich.

"Mit der Aktion möchte der Verlag die Idee fördern, Betroffene unbürokratisch an der Entstehung von Gesetzen teilhaben zu lassen", erläutern Anke Zimmer-Helfrich und Susanne Bauhardt, die seitens der beck-community für das Projekt verantwortlich sind. Auch künftig will die Juristenplattform Konzepte zur Rechtsfortbildung unterstützen und ist für weitere Vorschläge offen.

Sämtliche Community-Kommentare werden am Ende der parlamentarischen Sommerpause des Bundestages, Mitte September, von der Bundestagsfraktion ausgewertet und in das Gesetzgebungsverfahren eingebracht. Die Teilnehmer werden über das Ergebnis informiert.

Hintergrund des neuen Vorschlags eines Beschäftigten-Datenschutzgesetzes ist die Kritik am derzeitigen Gesetzentwurf der Bundesregierung. Nach Aussagen von Datenschützern hat der aktuelle Entwurf schwere Defizite und muss nachgebessert werden. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, fürchtet gar, einen Blankoscheck für Arbeitgeber, die Mitarbeiterkommunikation mitzulesen und auszuwerten.


Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH
Mathias Bruchmann
Wilhelmstraße 9
80801
München
Mathias.Bruchmann@beck.de
089/38189-266
http://www.presse.beck.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mathias Bruchmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1956 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH lesen:

Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH | 09.08.2011

Gekündigt - was nun?

München, 9. August 2011 - Es klingt paradox: Obwohl die Wirtschaft in Deutschland brummt, sollen tausende Arbeitsplätze gestrichen werden. Vor allem im Telekommunikations-, Energie- und Banken-Sektor, aber auch bei der Zeitarbeit. "Ein Schock für ...
Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH | 08.08.2011

Streik, Annullierung, Verspätung - Wann es Geld von der Airline gibt

München, 8. August 2011 - Urlauber und Geschäftsreisende ärgern sich, wenn Flüge wegen Streiks oder technischer Defekte verspätet sind oder ganz gestrichen werden. Wartezeiten, verpasste Anschlussflüge oder Hotelaufenthalte, fehlende Informatio...
Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH | 04.08.2011

Vom Musterknaben zum Sorgenkind - Wo steht Ungarn heute?

München, 04. August 2011 - Nach der Wende galt Ungarn lange Zeit als positives Musterbeispiel unter den ehemals sozialistischen Staaten. Politische und soziale Stabilität, ein solide wirkender Umbau der Wirtschaft und gelungene Reformen bei Konsoli...