info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
messagepool - NachhaltigkeitsKommunikation |

Wie kommen Klimawandel, Ressourcenknappheit, Artensterben in die Daily Soap?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Lösungen für mehr Nachhaltigkeits-Themen in den Medien - CSCP-Studie zeigt Lösungen auf


Lösungen für mehr Nachhaltigkeits-Themen in den Medien - CSCP-Studie zeigt Lösungen auf (ddp direct) Frankfurt am Main, den 11. August 2010. ...

(ddp direct) Frankfurt am Main, den 11. August 2010. Welche Strategien sind nötig, damit Themen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit, Artensterben, ungesunde Ernährungsgewohnheiten und mangelnde Sozialstandards mehr Einzug in die Medien finden? Damit sich breite Bevölkerungsschichten für einen umweltfreundlicheren und sozialen Lebensstil begeistern? Welche massentauglichen Medienformate gibt es im In- und Ausland, die öffentliche Meinungen und Konsumverhalten in Richtung Nachhaltigkeit stärken können? Diesen Fragen geht die soeben veröffentlichte Studie nach, die unter Leitung des UNEP/Wuppertal Institute Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) entstanden ist.

* Medienhäuser/Verlage betreiben kaum Nachhaltigkeits-Management. Es herrscht mangelndes Bewusstsein, die öffentliche Meinung über Doku-Soaps, Reality Shows oder Infotainment-Formate in Richtung Nachhaltigkeit positiv zu beeinflussen. Das Ausland ist schon weiter.

* Neue Studie des UNEP/Wuppertal Institute Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) zeigt anhand von vier Handlungsfeldern konkrete Maßnahmen und Lösungen auf, damit mehr über Nachhaltigkeits-Themen in den Massenmedien berichtet wird.

* Neben engerer Kooperation zwischen Journalisten, Zuschauern, NGOs, Politik und Medienunternehmen braucht es: (1) Ein webbasiertes Kompetenzzentrum, das Daten und Fakten rund um das Thema Nachhaltigkeit sammelt und den Dialog fördert. (2) Spezielle Weiterbildungs- und Schulungsangebote, die die Journalisten/Medienmacher für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren und gezielt Wissen vermitteln. (3) Es braucht neue Medienformate, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, damit sie eine Verhaltensänderung - z.B. Stromsparen bewirken. (4) Finanzielle Mittel für diese Projekte müssen vonseiten der Politik kommen.


Shortlink zu diesem Social Media Release:
http://shortpr.com/7tytgj

Permanentlink zu diesem Social Media Release:
http://www.themenportal.de/journalismus/wie-kommen-klimawandel-ressourcenknappheit-artensterben-in-die-daily-soap-25947


=== Pressekontakt ===

Frau Martina Hoffhaus

messagepool - NachhaltigkeitsKommunikation
Laubestr. 19
60594
Frankfurt
Deutschland

EMail: hoffhaus@message-pool.de
Website: www.message-pool.de
Telefon: + 49 69 61 00 98 99
Fax: + 49 69 61 00 98 98


=== Wie kommen Klimawandel, Ressourcenknappheit, Artensterben in die Daily Soap? (Teaserbild) ===

Die Studie ist ein Projekt, das im Auftrag des und gefördert vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (MUNLV) des Landes Nordrhein-Westfalen entstand. Das CSCP leitete das Projekt.

Shortlink:
http://shortpr.com/5cw6be

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/cscp-studie-zeigt-auf-wie-nachhaltigkeitsthemen-verstaerkt-in-die-medien-kommen


=== Roadmap: Meilensteine für mehr Nachhaltigkeitsthemen in den Medien (Infografik) ===

Nachhaltigkeitsthemen werden gemessen an der Dringlichkeit des Themenfeldes und des in der Gesellschaft bereits stattfindenden Wertewandels noch immer nicht angemessen in der Medienberichterstattung berücksichtigt, geschweige denn gefördert. Auch fehlen institutionalisierte Strukturen. Diese Roadmap zeigt potenzielle Lösungsansätze in Form von vier strategischen Handlungsfeldern auf. Sie ist als Aktionsplan zu verstehen, der dazu führt, dass Verbraucher über z. B. Reality Shows oder Doku-Soaps zu umweltbewussterem und sozialerem Verhalten angeregt werden.

Shortlink:
http://shortpr.com/ywziu0

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/infografiken/roadmap-meilensteine-fuer-mehr-nachhaltigkeitsthemen-in-den-medien


Das UNEP/Wuppertal Institute Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) ist ein not-for-profit think- und do tank, welcher aus einer Kollaboration zwischen dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie entstanden ist. Das CSCP bearbeitet innovative Themen im Bereich des nachhaltigen Konsumierens und Produzierens.

Herr Michael Kuhndt

UNEP/Wuppertal Institute Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH (CSCP)
Hagenauer Strasse 30
42107
Wuppertal
Deutschland

EMail: michael.kuhndt@scp-centre.or
Website: www.scp-centre.org
Telefon: + 49 202 45958 - 10
Fax: + 49 202 45958 - 31


Wer ist messagepool?
messagepool ist eine inhabergeführte Full-Service Agentur für Nachhaltigkeitskommunikation mit einem umfassenden Expertennetzwerk (dem LOHAS CompetenceCenter) im Rücken. Seit 2004 verbindet die Agentur langjährige PR-Expertise mit Spezialwissen zu Nachhaltigkeit: messagepool führt grüne Produkte ein, macht das CSR-Engagement von Firmen und Institutionen z. B. über Nachhaltigkeitsberichte (GRI) transparent und entwickelt CSR-Kampagnen, die zu nachhaltigem Verhalten anregen. Der in Frankfurt am Main ansässige Dienstleister, der auch als Interimsmanager agiert, leitet den CSR-Arbeitskreis innerhalb der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG). Das LOHAS CompetenceCenter, das messagepool gegründet hat, ist offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2009/2010 sowie Finalist der Cartier Womens Initiative Awards.


Frau Martina Hoffhaus

messagepool - NachhaltigkeitsKommunikation
Laubestr.19
60594
Frankfurt
Deutschland

EMail: info@message-pool.de
Website: www.message-pool.de
Telefon: + 49 69 61 00 98 99
Fax: + 49 69 61 00 98 98





messagepool - NachhaltigkeitsKommunikation
Martina Hoffhaus
Laubestr. 19
60594
Frankfurt
hoffhaus@message-pool.de
+ 49 69 61 00 98 99
www.message-pool.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martina Hoffhaus, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 596 Wörter, 5647 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: messagepool - NachhaltigkeitsKommunikation


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema