info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitec Audio GmbH |

Amok-Alarmsystem der Vitec Audio zum „Produkt des Monats“ gekürt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Für schulische Belange konzipiertes Amok-Alarmsystem überzeugt Juroren


Schmelz, 17. August, 2010: - Wie die VITEC AUDIO GmbH, Hersteller und Vertreiber von Audio- und EVAC-Sprach¬alarm¬anlagen, jetzt mitteilt, wurde das als AM.AS bezeichnete Amok-Alarmsystems des Unternehmens von der im SecuMedia-Verlag erscheinenden „WIK Zeitschrift für Sicherheit in der Wirtschaft“ zum Produkt des Monats August 2010 gekürt. Als Gründe für die Wahl werden u.a. die wirtschaftliche Anschaffung seitens Schulträgern, die zeitgemäße Aufrüstmöglichkeit vorhandener elektroakustischer Lautsprecher (ELA)-Anlagen sowie der Nutzaspekt des Systems genannt, das im Amokfall ein dem Einsatzort und der Situation angemessenes Reagieren ermöglicht. Das gezielt für Schulen entwickelte System wird über qualifizierte Facherrichter und Elektroinstallateure vertrieben.

Bei AM.AS werden die Amokalarmmelder über kurze Standleitungen direkt an die Lautsprecher angeschlossen, so dass keine größeren Umbaumaßnahmen oder umfassende Neuverkabelungen erforderlich sind. Bei Ergänzung einer vorhandenen ELA für 16 Klassenräume beläuft sich die Anschaffung auf rund 9.000 Euro. Die Kosten für den Tausch der Lautsprecheranlage schlagen bei einer Standardaufrüstung mit etwa 1.200 Euro zu Buche.

Aufrüstmöglichkeit für vorhandene und neue ELA-Anlagen

Das Amok-Alarmsystem der VITEC AUDIO empfieht sich nicht nur zur herstellerunabhängigen Aufrüstungen beliebiger Beschallungsanlagen, sondern auch für den Einsatz mit neuen Lautsprecheranlagen gleich welchen Typs. Die wandmontierte Amok-Zentrale wird über bis zu vier räumlich abgesetzte Anzeige- und Bedienfelder gesteuert, die im Klartext anzeigen, welcher Melder ausgelöst hat und ob die Lautsprecherlinien in Ordnung sind.

Der 4-kanalige Lautsprecher-Con¬troller überwacht bis zu 64 Räume/Lautsprecher bei 16 Lautsprechern pro Linie. Durch Kaskadieren um zusätzliche Controller kann entsprechend erweitert werden. Die erforderlichen Schnittstellen zu anderen Systemen wie SAA, BMA oder GLT sind vorhanden. Via USB-Verbindung zu einem PC wird zudem eine Fernsteuerung unterstützt. Des weiteren lässt sich das AM.AS-System auf eine normgerechte Anlage nach EN 60849, VDE 0833-4 nachrüsten.

Unternehmensprofil

Die VITEC AUDIO GmbH (www.vitec-audio.de) mit Sitz im saarländischen Schmelz, ein Tochterunternehmen des AV-Distributions¬unternehmens VITEC Distribution GmbH (www.vitec-distribution.com), Mainz, ist auf europaweite Distribution, Service und Support einer breitgefächerten Audio-Produktlinie ausgerichtet, die unter dem Markennamen sela vertrieben wird. Das Angebot umfasst die beiden Produktlinien Audio sowie EVAC-Sprach¬alarm¬anlagen.


Web: http://www.vitec-audio.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 221 Wörter, 1870 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitec Audio GmbH lesen:

Vitec Audio GmbH | 25.11.2010

VITEC AUDIO übernimmt in Deutschland den Generalvertrieb für italienischen Beschallungsspezialisten PASO

PASO ist ein Traditionsunternehmen mit einer rund 75-jährigen Firmenhistorie und in der Beschallungsbranche weltweit ein Inbegriff für Know-how und Qualität. „Wir sind froh, unsere Vertriebspalette in Deutschland um die Produkte von PASO erweiter...
Vitec Audio GmbH | 23.09.2010

Stützpunktpartnernetz für Sprachalarmsysteme

So werden sie vom Unternehmen umfassend geschult und auf die sela-Produkte, darunter die Baureihen DACS, S-Evac 14 und AM.AS, zertifiziert. Zudem werden sie in Schulungen auf die neue DIN-Norm 14675/A3 vorbereitet, für die sich jeder Facherrichter u...
Vitec Audio GmbH | 24.08.2010

Security 2010: VITEC AUDIO zeigt neues Amok-Alarmsystem

AM.AS adressiert das Sicherheitsbedürfnis und den Bedarf an adäquaten Sicherheitslösungen seitens Schulträgern und trägt der Finanzsituation von Bildungseinrichtungen Rechnung. So werden bei AM.AS die Amokalarmmelder z.B. über kurze Standkabel ...