info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro warnt vor Spionage-App auf Android

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Hallbergmoos, den 19. August 2010 - Trend Micro warnt Nutzer des Smartphones Android vor einer potentiell bösartigen App mit Namen Tap Snake. Denn diese verschickt die GPS-Standortdaten des Geräts und damit des Anwenders über HTTP POST (gpsdatapoints.appspot. ...

Hallbergmoos, den 19. August 2010 - Trend Micro warnt Nutzer des Smartphones Android vor einer potentiell bösartigen App mit Namen Tap Snake. Denn diese verschickt die GPS-Standortdaten des Geräts und damit des Anwenders über HTTP POST (gpsdatapoints.appspot.com/addpoint), sobald dieser die Endverbraucherlizenzvereinbarung der App akzeptiert. Das Problem dabei ist, dass diese Standortdaten von anderen Anwendern ausspioniert werden können, die die App GPS SPY installiert haben und verwenden.

Leider lässt die App sich nicht beenden, um den Versand der GPS-Daten zu verhindern. Dem Benutzer bleiben somit lediglich zwei Möglichkeiten - entweder die App zu deinstallieren oder den SnakeService zu stoppen.

Um den SnakeService zu beenden, können Anwender folgendermaßen vorgehen:

1. Öffnen Sie Settings, dann Applications, dann Running Service
2. Gehen Sie zu SnakeService und wählen Sie Stop.

Generell rät Trend Micro den Nutzern von Smartphones, noch vor der Installation einer App zuallererst zu überprüfen, was für Berechtigungen diese erfordert. Im vorliegenden Fall verlangt Tap Snake nicht nach GPS-Daten, fragt aber nach einer entsprechenden Berechtigung in der Endverbraucherlizenzvereinbarung. Dies sollte Anwender unmittelbar dazu veranlassen, einer eventuellen Installation kritisch gegenüber zu stehen.

Trend Micro schützt

Anwender von Trend Micro-Lösungen sind vor der beschriebenen Attacke über das Trend Micro? Smart Protection Network? geschützt. Denn dessen Dateireputationsdienst entdeckt die beschriebene Android App als Schadsoftware und behandelt sie entsprechend. Das Smart Protection Network ist Teil der Trend Micro-Komplettlösung zur Absicherung von Smartphones: Trend Micro Mobile Security.



Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 233 Wörter, 2025 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...