info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
news.de GmbH |

Bundestag befürwortet Änderung des Betäubungsmittelgesetzes - Marihuana auf Rezept

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)



Nach jüngsten Angaben der FDP befürworten die Koalitionsfraktionen eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes, wie das Nachrichtenportal www.news.de berichtet. Die Gesetzesänderung soll die Herstellung von Cannabis-Medikamenten legalisieren und deren Anwendung im Rahmen von Therapien ermöglichen.

Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums betonte, dass es ausschließlich um die Zulassung und Verschreibung von rezeptpflichtigen Medikamenten gehe, die synthetische Cannabis-Wirkstoffe enthalten. Rezeptfreies Marihuana aus der Apotheke werde es nicht geben.

Laut der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM) wird mindestens 60 der rund 400 in Marihuana enthaltenen Substanzen eine therapeutische Wirkung zugeschrieben. Vor allem im Bereich der Schmerztherapie ergibt sich für die Pflanze ein breites Einsatzspektrum. Cannabis wirkt als Muskelrelaxans. Davon profitieren beispielsweise Patienten mit Multipler Sklerose. Die Muskeln können sich besser entspannen, die Schmerzen werden gelindert und die Patienten beruhigen sich schneller, was deren Gesundheit (http://www.news.de/gesundheit.html) begünstigt. Auch bei der Behandlung von Krebspatienten zeigen Medikamente, die Cannabis-Wirkstoffe enthalten, eine positive Wirkung. Nebenerscheinungen von Chemotherapien, wie Übelkeit und Erbrechen, werden merklich gemindert.

Die Kosten für die Behandlung müssen Patienten bislang selbst tragen. Das Medikament „Dronabinol“, das synthetisch hergestelltes THC enthält, kann von Ärzten ohne Ausnahmegenehmigung auf Privatrezept verschrieben werden. Für die natürliche Variante ist derzeit noch ein aufwendiger Genehmigungsprozess erforderlich.

Eine erste Lockerung des Betäubungsmittelgesetzes erfolgte bereits Mitte Februar 2009. Damals erhielten sieben Patienten die Genehmigung, zur Behandlung ihrer Symptome Marihuana aus der Apotheke zu beziehen. Wann genau die Gesetzesänderung umgesetzt werden soll, steht noch nicht fest. Es ist allerdings mit einer breiten Zustimmung über die Parteigrenzen hinweg zu rechnen.

Weitere Informationen:
http://www.news.de/gesundheit/855069430/kommt-die-hasch-pille/1/


Kontakt:

news.de GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 15
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de



Die Unister-Gruppe betreibt erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal www.preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro www.ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de.

Web: http://www.news.de/gesundheit.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 284 Wörter, 2741 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von news.de GmbH lesen:

News.de GmbH | 12.07.2011

Knigge für den Urlaub - Benimmregeln in europäischen Ländern

Wer im Urlaub nicht von Weitem als Tourist erkannt werden möchte, sollte sich im Vorfeld über die Kultur des Gastlandes informieren. Unterschiede treten beispielsweise bezüglich der Tischsitten auf. Das Nachrichtenportal news.de informiert über e...
news.de GmbH | 24.03.2011

Knappes Öl und steigende Goldpreise

Die angespannte Lage in Libyen gehört derzeit zu den wichtigsten Themen in den Medien. Der aktuelle Ölpreis und der damit verbundene Anstieg der Benzinpreise machen die weltweiten Auswirkungen dieses Konfliktes deutlich. Über die wirtschaftlichen ...
news.de GmbH | 18.01.2011

Konkurrenz fürs iPad - Das optimierte Android-Betriebssystem für Tablets

Es wurde bereits viel kritisiert an den Android Tablets. Das bisherige Smartphone-Betriebssystem sei stark verbesserungswürdig, so der gemeinsame Tenor vieler Fachzeitschriften. Der Internetriese Google möchte dem ein Ende setzen und präsentiert...