Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
26
Aug
2010
Geld.de GmbH, Leipzig 26. Aug 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Zusammenhang zwischen Depressionen und Sehkraft Fortschritte in der Depressionsforschung



Schätzungen zufolge leiden in Deutschland mehrere Millionen Menschen an einer Depression. Depressionen sind die am häufigsten auftretenden psychischen Erkrankungen. Das Versicherungsportal www.private-krankenversicherung.de stellt neue Erkenntnisse der Experten in diesem Bereich vor.

Viele Menschen sind, zum Beispiel aufgrund von Kurz- oder Weitsichtigkeit beziehungsweise anderen Einschränkungen, auf Sehhilfen (http://www.private-krankenversicherung.de/pkv-ratgeber/sehhilfen/) angewiesen. Untersuchungen ergaben nun, dass eine Beeinträchtigung der Sehkraft auf Depressionen zurückzuführen sein kann. Die veränderte Wahrnehmung der Betroffenen hängt demnach nicht allein mit ihrer Gedankenwelt, sondern unter Umständen mit einer tatsächlichen Schwächung ihrer Sehkraft zusammen. Die Forscher vermuten, dass diese durch den niedrigen Dopamin-Spiegel, der für Depressionen kennzeichnend ist, verursacht wird.

Im Rahmen der Forschungen wurden sowohl gesunde als auch erkrankte Personen mithilfe eines sogenannten Elektroretinogramms untersucht. Bei diesem Verfahren werden die Spannungen im Augapfel gemessen. Die Forscher zeigen den Testpersonen flackernde schachbrettartige Muster, wobei nach und nach der Schwarz-Weiß-Kontrast reduziert wird. Bei plötzlichen Veränderungen der Bilder senden bestimmte Zellen in der Netzhaut Signale aus, die mithilfe der Elektroden gemessen und aufgezeichnet werden. Aus diesen Aufzeichnungen ergeben sich Kurven, anhand derer die Signalintensität abgelesen werden kann. Es wurde festgestellt, dass die Kurven der erkrankten Probanden im Vergleich zu jenen der gesunden Testpersonen bei den anfänglich flackernden Schwarz-Weiß-Kontrasten weniger stark ausschlugen, was auf eine Schwäche bei der Kontrasterkennung hinweist. Die Ausschläge der Kurve waren umso geringer, je schwerer der Betroffene an Depressionen litt. Nun hoffen die Forscher, dass es mithilfe solcher Messungen möglich sein wird, das jeweilige Ausmaß der Erkrankung zu erfassen und darzustellen.

Weitere Informationen:
http://news.private-krankenversicherung.de/gesundheit/depressionen-schmaelern-sehkraft/335972.html


Kontakt:

GELD.de GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe vermarktet und betreibt erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Versicherungsbereich wie www.private-krankenversicherung.de und www.versicherungen.de. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Finanzen mit www.geld.de und Verbraucherinformation mit www.preisvergleich.de angeboten. Auktionen zum Thema Versicherung werden bei dem kostenlosen Online-Auktionshaus www.auvito.de angeboten.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 309 Wörter, 2895 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Zusammenhang zwischen Depressionen und Sehkraft Fortschritte in der Depressionsforschung, Pressemitteilung Geld.de GmbH


Die Unister-Gruppe vermarktet und betreibt erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Versicherungsbereich wie www.private-krankenversicherung.de und www.versicherungen.de. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Finanzen mit www.geld.de und Verbraucherinformation mit www.preisvergleich.de angeboten. Auktionen zum Thema Versicherung werden bei dem kostenlosen Online-Auktionshaus www.auvito.de angeboten.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Geld.de GmbH


   

Rentensteigerung bis Juli - Private Vorsorge unverzichtbar

27.03.2012: Die aktuelle Wirtschaftslage in Europa wirkt sich in vielen Bereichen des finanziellen Sektors aus. Trotz der Probleme wird bis Juli 2012 jedoch eine Lohnsteigerung in Deutschland erwartet. Entsprechend sollen sich auch die Renten erhöhen und Pensionären in Zukunft etwas mehr Einkommen sichern. Trotzdem raten Experten besonders zukünftigen Generationen, dringend für eine eigene Absicherung für das Alter zu sorgen, um sich eine entsprechende Unabhängigkeit vom Staat zu sichern. Das Onlineportal www.geld.de liefert weitere Einzelheiten zu den gegenwärtigen Entwicklungen. Das Abschließ...

   

Finanzielle Erleichterung beim Umzug - Mietkautionsversicherung macht’s möglich

08.03.2012: Wer eine neue Wohnung sucht, muss viele Parameter bei der Auswahl der richtigen Immobilie oder dem neuen Heim beachten. Doch nicht nur die Lage, die Ausstattung und die monatliche Miete sind entscheidend, oft macht auch die Höhe der Kaution einiges aus. Diese kann bis zu drei Monatsmieten umfassen und entsprechend schwerwiegend die Entscheidung beeinflussen. Wer das Traumobjekt nicht aufgrund dieser Hürde verlieren möchte, kann als finanzielle Erleichterung Hilfe bei der Versicherung suchen. Das Onlineportal www.geld.de verrät, wie diese aussehen kann. Die Mietkautionsversicherung ( htt...

   

Berufsunfähigkeit rechtzeitig absichern - Günstige Angebote für Studenten

29.02.2012: Beim Berufsunfähigkeits-Schutz gilt wie bei vielen anderen Versicherungen: Je eher man einzahlt, desto geringer sind die monatlichen Beiträge. Der Versicherungsabschluss lohnt sich bereits im Studentenalter. Das Internetportal www.geld.de berichtet über die Vorteile und gibt wertvolle Hinweise bei der Wahl des richtigen Anbieters. Vor einer Berufsunfähigkeit ( http://www.geld.de/berufsunfaehigkeit.html ) graut es vielen Deutschen. Schließlich kann ein plötzlicher Verdienstausfall den finanziellen Ruin bedeuten. Der Staat bietet im Ernstfall kaum Hilfe. Und das, wo im Schnitt jeder vie...