Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
27
Aug
2010
IAK GmbH 27. Aug 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Zahnzusatzversicherung: Worauf die meisten Patienten Wert legen

Bei der Auswahl der Zahnzusatzversicherung gilt es verschiedene Kriterien zu berücksichtigen, um den individuell passenden Schutz für die Zähne abzuschließen.

Bei der Auswahl der Zahnzusatzversicherung gilt es verschiedene Kriterien zu berücksichtigen, um den individuell passenden Schutz für die Zähne abzuschließen. Als sinnvolle Ergänzung zur Gesetzlichen Krankenversicherung ist die Zahnzusatzversicherung nicht mehr wegzudenken. ...

Als sinnvolle Ergänzung zur Gesetzlichen Krankenversicherung ist die Zahnzusatzversicherung nicht mehr wegzudenken. Rund elf Millionen Bundesbürger haben diesen Gesundheitsschutz für sich entdeckt, um im Bedarfsfall auch eine Behandlung über die Regelversorgung hinaus sich leisten zu können. Bei der Tarifwahl gibt es Reihe von Kriterien, die individuell von Bedeutung sind.

Informationen zur Zahnzusatzversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/zahnzusatzversicherung.html

Grundsätzlich gilt beim Abschluss der Zahnzusatzversicherung zu beachten: In der Regel gilt eine sogenannte Allgemeine Wartezeit von acht Monaten. Je nach Art der zu erbringenden Leistung wird in manchen Tarifen diese Wartezeit verkürzt oder weggelassen. Eine Behandlung, die während der Wartezeit begonnen und abgeschlossen wird, kann auch nicht über die Zahnzusatzversicherung abgerechnet werden.

Ist die Wartezeit erst einmal abgelaufen, möchten viele Patienten schon die ersten Rechnungen bei ihrer Zahnzusatzversicherung einreichen. Sie bekommen dann mitgeteilt, dass diese ggf. nicht in voller Höhe bezahlt wird. Der Grund: Viele Gesellschaften vereinbaren nach der Wartezeit eine sogenannte Leistungsstaffelung. Die Erstattung wird in den ersten Jahren also begrenzt. Je nach Gesellschaft kann diese Leistungsstaffelung bis zu sechs Jahre betragen. Auch auf die Höhe der Erstattung muss man schauen: 1.000 Euro in den ersten vier Jahren sind nicht wirklich viel, wenn mal der Zahnersatz ins Haus steht.

Es gibt Tarife in der Zahnzusatzversicherung, die mit einer Besonderheit aufwarten können. Teilweise ist es möglich, bei Versicherungsbeginn bereits fehlende Zähne mit zu versichern. Dieses kann gegen eine Beitragszuschlag oder eine individuelle Leistungsstaffelung erfolgen. In der Regel lassen sich so bis zu drei oder sogar vier fehlende Zähne in den Versicherungsschutz integrieren.

Wird der Gesundheitszustand penible geprüft? Manche Gesellschaften verzichten ganz auf die Gesundheitsprüfung, dort sind fehlende Zähne und bereits angeratene Behandlungen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. In anderen Fällen muss bei Beantwortung der Gesundheitsfragen oftmals ein zahnärztlicher Befundbericht mit eingereicht werden, wieder andere Tarife begnügen sich lediglich mit der Beantwortung der Gesundheitsfragen.

Letztendlich kommt es für die Patienten auch auf die Höhe der Erstattung an. Die großen Anbieter leisten auch bei höherwertigem Zahnersatz und bei privatärztlicher Versorgung bis 80 oder 90 Prozent. Auch sind teilweise zusätzliche Leistungen möglich, wie z. B. die Erstattung für die professionelle Zahnreinigung oder Leistungen bei Kieferorthopädie.

Bildquelle: Thommy Weiss, www.pixelio.de


IAK GmbH
Manfred Weiblen
Horster Str. 26-28
46236
Bottrop
m.weiblen-iakgmbh@t-online.de
(02041) 77 44 7 - 46
http://www.vergleichen-und-sparen.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Weiblen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 381 Wörter, 3069 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Zahnzusatzversicherung: Worauf die meisten Patienten Wert legen, Pressemitteilung IAK GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von IAK GmbH


   

Rechtsschutzversicherung: Unterscheidung der Gerichte und Instanzen

12.01.2011: In der deutschen Gerichtsbarkeit unterscheidet man zwischen mehreren Gerichtsarten mit unterschiedlichen Instanzen. Diese werden in einer genau vorgegebenen Reihenfolge durchlaufen. Je weiter man in der Gerichtsbarkeit vordringt, umso höher fallen die Kosten aus. Daher stellt die Rechtsschutzversicherung eine große Hilfe dar, um den Bürger bei der Wahrnehmung seiner Interessen finanziell unabhängig zu stellen. Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/rechtsschutzversicherung.html Bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit nimmt fast a...

   

Rechtsschutzversicherung: Was darf der Arbeitnehmer und was nicht?

21.12.2010: Das Arbeitsrecht ist sehr vielfältig und sorgt in vielerlei Hinsicht für Uneinigkeiten wischen Arbeitgebern und Arbeitnehmer. Häufigste Streitfragen: Kündigung, Überstunden, Urlaub oder Krankheit. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat, kann die Wahrnehmung seiner Interessen ohne Kostenrisiko dem Rechtsanwalt übergeben. Einige Tipps sollen aber Klarheit schaffen, damit es gar nicht erst zu Streitigkeiten kommt. Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/rechtsschutzversicherung.html Die Weihnachtsfeiertage fallen in diesem Jahr f...

   

Zahnzusatzversicherung: Ergebnisse bei Finanztest 1/2011

21.12.2010: In der Ausgabe Finanztest 1/2011 wurden die Ergänzungsleistungen zur Gesetzlichen Krankenversicherung unter die Lupe genommen. Im Focus der Bewertung befanden sich ambulante, stationäre und dentale Tarife sowohl Versicherungen rund um das Thema Pflege. Die Zahnzusatzversicherung wurde bereits im der Ausgabe 5/2010 getestet, die Ergebnisse sind aber noch einmal in den Gesamttest mit eingeflossen. Gerade die Zahnzusatzversicherung erfreut sich am Markt großer Beliebtheit, da im dentalen Bereich die Eigenverantwortung spürbar auf den Patienten abgewälzt wurde. Zahnersatz zum Nulltarif ist...