Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
27
Aug
2010
IAK GmbH 27. Aug 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Hundehaftpflicht: Auch Niedersachsen geht neue Wege beim Hundegesetz

Was in vielen anderen Bundesländern bereits auf den Weg gebracht wurde, wird nun auch in Niedersachsen folgen: Die Neuerungen zum Hundegesetz. Dabei soll auch die Hundehaftpflicht Pflichtversicherung werden.

Was in vielen anderen Bundesländern bereits auf den Weg gebracht wurde, wird nun auch in Niedersachsen folgen: Die Neuerungen zum Hundegesetz. Dabei soll auch die Hundehaftpflicht Pflichtversicherung werden. ...

Wie in vielen anderen Bundesländern ist in Niedersachsen seit 2009 ein neuer Gesetzentwurf geplant, der sich mit der Sicherheit beim Thema Hund befasst. Im August hat die niedersächsische Landesregierung das neue Hundegesetz des Agrarministeriums auf den Weg gebracht. Mit diesem Gesetz werden künftig weit reichende Änderungen auf die Hundehalter in Niedersachsen zukommen.

Informationen zur Hundehaftpflicht finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/hundehaftpflicht.html

Was in vielen Bundesländern bereits seit Jahren gesetzlich geregelt ist, wird voraussichtlich ab November auch die Hundehalter in Niedersachsen zur Pflicht werden. Unter anderem sind folgende Inhalte beim neuen Gesetz vorgesehen:

- Hunde ab einem Alter von sechs Monaten bekommen einen Chip mit Angaben auch zum Halter
- Die Hundehaftpflicht wird nun Pflichtversicherung für alle Hundehalter
- Sachkundenachweis für Hundehalter, wobei Hundehalter, die seit mehr als zwei Jahren einen Hund besitzen, als sachkundig gelten. Als sachkundig zählen auch Tierärzte, Jagdscheininhaber, Diensthundeführer oder Suchhundeführer
- Verweigerung der Hundehaltung für Gewalttäter

Mit diesem Gesetz reagiert Niedersachsen auf die Beißunfälle in der Vergangenheit. Vor allem mit der Regelung zur Hundehaftpflicht sollen Opfer von Beißattacken oder Unfällen mit Hunden beim Ausgleich erlittener Schäden besser gestellt werden. Oftmals war beim Hundehalter keine Hundehaftpflicht vorhanden, so dass das Opfer oft schlechte Chancen hatten, Schadensersatz oder Schmerzensgeld zu erhalten.

Gerade bei der Hundehaftpflicht darf der Hundehalter nicht sparen. Schon ab 35,90 Euro kann die Hundehaftpflicht abgeschlossen werden. Dieser Aufwand steht in keinem Verhältnis zu hohen Schadensersatzforderungen, wenn durch den Vierbeiner mal ein Schaden verursacht wird. Nicht nur ein Biss oder eine Beißattacke können für den Halter eine teure Angelegenheit werden, sondern auch ein Sachschaden, z. B. im Straßenverkehr, kann die finanzielle Existenz des Hundehalters vernichten.

Bildquelle: Günter Havlena, www.pixelio.de


IAK GmbH
Manfred Weiblen
Horster Str. 26-28
46236
Bottrop
m.weiblen-iakgmbh@t-online.de
(02041) 77 44 7 - 46
http://www.vergleichen-und-sparen.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Weiblen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 295 Wörter, 2431 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Hundehaftpflicht: Auch Niedersachsen geht neue Wege beim Hundegesetz, Pressemitteilung IAK GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von IAK GmbH


   

Rechtsschutzversicherung: Unterscheidung der Gerichte und Instanzen

12.01.2011: In der deutschen Gerichtsbarkeit unterscheidet man zwischen mehreren Gerichtsarten mit unterschiedlichen Instanzen. Diese werden in einer genau vorgegebenen Reihenfolge durchlaufen. Je weiter man in der Gerichtsbarkeit vordringt, umso höher fallen die Kosten aus. Daher stellt die Rechtsschutzversicherung eine große Hilfe dar, um den Bürger bei der Wahrnehmung seiner Interessen finanziell unabhängig zu stellen. Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/rechtsschutzversicherung.html Bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit nimmt fast a...

   

Rechtsschutzversicherung: Was darf der Arbeitnehmer und was nicht?

21.12.2010: Das Arbeitsrecht ist sehr vielfältig und sorgt in vielerlei Hinsicht für Uneinigkeiten wischen Arbeitgebern und Arbeitnehmer. Häufigste Streitfragen: Kündigung, Überstunden, Urlaub oder Krankheit. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat, kann die Wahrnehmung seiner Interessen ohne Kostenrisiko dem Rechtsanwalt übergeben. Einige Tipps sollen aber Klarheit schaffen, damit es gar nicht erst zu Streitigkeiten kommt. Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/rechtsschutzversicherung.html Die Weihnachtsfeiertage fallen in diesem Jahr f...

   

Zahnzusatzversicherung: Ergebnisse bei Finanztest 1/2011

21.12.2010: In der Ausgabe Finanztest 1/2011 wurden die Ergänzungsleistungen zur Gesetzlichen Krankenversicherung unter die Lupe genommen. Im Focus der Bewertung befanden sich ambulante, stationäre und dentale Tarife sowohl Versicherungen rund um das Thema Pflege. Die Zahnzusatzversicherung wurde bereits im der Ausgabe 5/2010 getestet, die Ergebnisse sind aber noch einmal in den Gesamttest mit eingeflossen. Gerade die Zahnzusatzversicherung erfreut sich am Markt großer Beliebtheit, da im dentalen Bereich die Eigenverantwortung spürbar auf den Patienten abgewälzt wurde. Zahnersatz zum Nulltarif ist...