Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Rechtsschutz im Vertragsrecht

Hilfe bei Vertragsstreitigkeiten: Wenn Albträume wahr werden

Oft werden Menschen ohne eigenes Zutun in einen Rechtsstreit verwickelt. Dabei können die Kosten für einen Anwalt und das Verfahren das Budget einer Familie leicht übersteigen. Mit einer Rechtsschutzversicherung, z.B. von der Allianz, sind Versicherte finanziell gegen eine solche Situation abgesichert.

Ärger mit dem Internet-Provider

Svenja H. glaubt schier der Schlag zu treffen: Vor dem großen Wocheneinkauf für die Familie wollte sie noch schnell Geld beim Bankautomaten holen. Doch der Automat spuckt kein Geld aus, sondern zieht stattdessen die Karte ein. Auf ihre Nachfrage erfährt Svenja H., dass der Überziehungskredit weit überschritten sei und ihr die Bank kein Geld mehr auszahle. Svenja H. versteht die Welt nicht mehr und überprüft die Kontoauszüge. Dort hat sie es schwarz auf weiß: eine Abbuchung von 16.389,17 Euro für die Nutzung des Internets!
Svenja H. weiß, dass das nicht sein kann und lässt die Buchung sofort widerrufen. Sie setzt sich mit ihrem Provider in Verbindung, doch der stellt sich stur. Es sei kein Fehler im System bekannt und die Rechnung werde wohl korrekt sein, wird ihr beschieden. Frau H. solle ihre Beschwerde schriftlich einreichen.

Mahnungen, Gerichtsvollzieher und Gehaltspfändung

Doch auch das hilft nichts: Es folgen mehrere Mahnungen des Internet-Providers, bis plötzlich der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht und mit Gehaltspfändung und Pfändung des Autos droht. Nun ist guter Rat teuer, denn die Familie H. erhält keinen Kredit mehr von der Bank, durch einen Hausbau sind dort die Belastungen schon sehr hoch. Zum Problem werden jetzt auch die monatlichen Ratenzahlungen – eine ausweglose Situation. Da muss schnell das Richtige getan werden – und das am besten mit Hilfe eines Anwalts. Durch unvorhersehbare Ereignisse können schnell Existenz bedrohende Situationen entstehen. Mit einem Rechtsschutz von der Allianz im Vertrags- und Sachenrecht hat Svenja H. die Möglichkeit, sich ihr Recht ohne zusätzliches finanzielles Risiko zu erstreiten.

Streitigkeiten aus abgeschlossenen Verträgen abgedeckt

Bei dieser Leistungsart trägt die Allianz bei Streitigkeiten aus abgeschlossenen Verträgen des täglichen Lebens die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten. Dies gilt nicht nur für Kauf-, Verkauf- oder Reparaturverträgen, sondern z. B. auch für privatrechtliche Darlehen, Reisebuchungen, Kaufverträge über das Internet oder Verträge die Eigentum und Besitz betreffen. Der Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht kann vor großem finanziellen Schaden bewahren und der Allianz Kunde braucht damit eine gerichtliche oder außergerichtliche Auseinandersetzung nicht mehr zu fürchten. Übrigens, mit dem Allianz Rechtsschutz konnte der Familie H. geholfen werden. Der Riesenbetrag für die Internetnutzung stellte sich schließlich als Fehlbuchung heraus.

Allianz Rechtsschutzprodukte

Der Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht ist u.a. eingebunden in die Rechtsschutzprodukte:
- Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Nichtselbstständige
- Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Selbstständige (bei Verträgen im privaten Bereich)
- Verkehrs-Rechtsschutz (bei Verträgen rund ums Auto)

Weitere Infos unter Link: http://www.rödel-ohg.de. Sven Rödel Geschäftsführer

30. Aug 2010

Von Rödel OHG

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel



Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Rödel , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 460 Wörter, 3458 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Rechtsschutz im Vertragsrecht, Pressemitteilung Rödel OHG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*