Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
02
Sep
2010
Aries GmbH & Co. KG 02. Sep 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: PLoS ONE geht mit Editorial Manager live

Renommierte Open Access-Zeitschrift nutzt Aries-System

Langenfeld, 2. September, 2010: –Wie Aries Systems Corporation, Anbieter innovativer Workflow-Lösungen für Wissenschafts- und Fachverlage, jetzt bekannt gibt, ist die Public Library of Science (PLoS), eine Open Access (OA)-orientierte Non-Profit-Organisation mit Fokus auf biomedizinischer Forschung, neuer Anwender von Editorial Manager. PLoS wird das weit verbreitete Online-Einreichungs- und -Peer-Review-System von Aries künftig für seine Publikation PLoS ONE nutzen. PLoS ONE, ein interaktives, durch Peer-Review geprüftes OA-Journal mit naturwissenschaftlichen und medizinischen Beiträgen, gehört zu den weltweit größten wissenschaftlichen Zeitschriften. Weitere PLoS-Publikationen sollen in den kommenden Monaten folgen.

Dem Einsatzbeginn des Systems im Juli 2010 ging eine enge Zusammenarbeit der Teams von Aries und PLoS voraus. Zum Projekt stellt Nikolais Linsteadt, Publishing Systems Analyst bei PLoS, fest "Editorial Manager bietet eine zusätzliche zeitschriften-übergreifende Standardisierung sowie eine bessere Kontrolle von Einstellungen und Rollen. Zudem ermöglicht Preprint Manager die umfassende Integration und Kontrolle des Herstellungsprozesses."

Lyndon Holmes, Präsident und Gründer von Aries, ergänzt: “Editorial Manager ist das weltweit konfigurierbarste Peer Review-System, und wir freuen uns, dass es künftig in Workflows des Open Access-Vorreiters Public Library of Science zum Einsatz kommt. PLoS ONE erhält eine große Anzahl von Einreichungen aus sehr unterschiedlichen Themenbereichen, und hier hilft Editorial Manager dabei, die Manuskripte effizient den jeweils passenden externen Redakteuren zuzuteilen.”


Über Public Library of Science (PLoS)
Die Public Library of Science (PLoS) (www.plos.org) ist eine Non-Profit-Organisation, die 2001 mit der Zielsetzung ins Leben gerufen wurde, wissenschaftliche und medizinische Literatur im Rahmen eines Open Access-Konzepts auf internationaler Ebene und unter Sicherstellung einer höchstmöglichen wissenschaftlichen Qualität frei zugänglich zu machen. PLoS publiziert zurzeit sieben Journals, darunter PLoS One, PLoS Medicine und PLoS Biology.


Über Aries Systems
Aries Systems Corporation (www.editorialmanager.com) bietet Wissenschaftsverlagen weltweit neuartige Möglichkeiten zur um¬fassenden Bereitstellung von hochwertigem Content. Die innovati¬ven und investitionssicheren Workflow-Lösungen des Unternehmens verwalten die komplexen Prozesse des modernen Print- und Elektro¬nischen Publishings – von der Einreichung über die redaktionelle Verwaltung und das Peer Review bis hin zur Verwaltung während der Herstellung und zum Vertrieb in die Publikationskanäle. Vor dem Hintergrund der sich weiterent¬wickelnden Verlagslandschaft fokussiert sich Aries auf die Bereitstellung von Lösungen, die Wissenschaftler und Verlage bei der Entdeckung und Verbreitung von menschlichem Wissen unterstützen. In Deutschland ist Aries Systems seit 1997 durch die Aries GmbH & Co. KG mit Sitz in Langenfeld/Rheinland vertreten.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2382 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: PLoS ONE geht mit Editorial Manager live, Pressemitteilung Aries GmbH & Co. KG



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Aries GmbH & Co. KG


   

JSME Group nutzt Editorial Manager als erster Anwender auf Japanisch

16.12.2010: „Wir haben das Produkt rekonfiguriert, damit der Kunde die Feldnamen und andere auf der Bildschirmmaske dargestellte Elemente nach seinen Wünschen ändern konnte“, erklärt Ann Richards, Senior Account Coordinator bei Aries hinsichtlich der japanischen EM-Version. „Das Ergebnis ist ein Benutzererlebnis, wie es sich ein Japaner wünscht. Der Autor sieht beim Arbeiten mit dem System nur Japanisch, kein Englisch.“ Die Möglichkeit, das System flexibel an individuelle Bedürfnisse anpassen zu können, war einer der Hauptgründe, warum sich JSME gegen Systeme des Mitbewerbs und für Editor...

   

Europäisches „Come-Together“ der Editorial- und Preprint Manager-Anwender in London

28.10.2010: Von den zurzeit weltweit mehr als 3.800 wissenschaftlichen Zeitschriften, die Editorial Manager verwenden, kommt ein nicht unerheblicher Prozentsatz aus Europa. Seit Jahren bietet Aries dieser Klientel möglichst komfortabel und ortsnah die Möglichkeit zum Informations- und Meinungsaustausch. Nachdem auch die Zahl der europäischen Preprint Manager-Anwender in den vier Jahren seit der Markteinführung sprunghaft gestiegen ist, wurde letztes Jahr auch für diese Nutzergruppe ein ebensolches User Group-Meeting ins Leben gerufen. Im Zentrum der diesjährigen Fachtagung stehen Informationen ru...

   

Frankfurter Buchmesse 2010: Aries stellt Editorial Manager und Preprint Manager in der Version 8.0 vor

31.08.2010: „Im Entwicklungsfokus von Version 8 stand ganz klar die verbesserte Unterstützung des Reportings und von Autoren. Beides wurde als zunehmend nachgefragter Wunsch seitens unserer Kunden aus dem akademischen Verlags- und Fachverlagsumfeld an uns herangetragen, und wir haben dem gemäß unserer Firmenphilosophie umgehend entsprochen. Hier gibt es nun nahtlos in Aries integrierte Tools, die in entsprechend adaptierter Form von Drittherstellern wie Izenda oder ProQuest stammen und fortlaufend weiterentwickelt werden“, kommentiert Roswitha Nottebaum, Niederlassungsleiterin der Aries GmbH & Co...