Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Gesetzes-Apps für iPhone und iPad von C.H.Beck

Von Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH

München, 08. September 2010 - Eine Applikation (App) zum Arbeitsrecht bietet der Verlag C.H.Beck seit heute für das iPhone und iPad an. ...
München, 08. September 2010 - Eine Applikation (App) zum Arbeitsrecht bietet der Verlag C.H.Beck seit heute für das iPhone und iPad an. Das kleine Handy-Programm enthält rund 80 vollständige Gesetze und Verordnungen wie das Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG), das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) und das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). In den kommenden Tagen erscheinen weitere Apps zum Familienrecht, Erbrecht und Mietrecht. Auch Zivilrecht und Sozialrecht sind in Vorbereitung. Die Apps lassen sich über den iTunes Store beziehen unter http://itunes.de/apps/verlagchbeckohg. Bei der Sucheingabe erhält der App-Nutzer schon nach wenigen Buchstaben Vorschläge für erfolgreiche Treffer. Daneben ermöglicht die App das Setzen von Lesezeichen mit eigenen Anmerkungen - so können wichtige Gesetzespassagen individuell kommentiert werden. Die Funktionen lassen sich auch offline nutzen, denn die Vorschriften werden auf dem Gerät gespeichert. Alle Normen sind miteinander verlinkt. Weitere Links führen zum iPhone optimierten Angebot der bekannten juristischen Datenbank beck-online. Die mobilen Gesetzessammlungen kosten im App-Store zwischen Euro 5,99 und Euro 9,99. Aktualisierungen der Vorschriften sowie technische Updates sind bis zum Erscheinen der nächsten Edition kostenfrei. Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH Mathias Bruchmann Wilhelmstraße 9 80801 München Mathias.Bruchmann@beck.de 089/38189-266 http://www.presse.beck.de
08. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mathias Bruchmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 170 Wörter, 1457 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Verlage C.H.Beck oHG / Franz Vahlen GmbH


09.08.2011: München, 9. August 2011 - Es klingt paradox: Obwohl die Wirtschaft in Deutschland brummt, sollen tausende Arbeitsplätze gestrichen werden. Vor allem im Telekommunikations-, Energie- und Banken-Sektor, aber auch bei der Zeitarbeit. "Ein Schock für jeden, den es trifft", weiss Barbara Dyrchs, Autorin des neuen Beck kompakt-Ratgebers "Gekündigt - was nun?" (Verlag C.H.Beck). Die ehemalige Arbeitsrichterin empfiehlt: "Informieren Sie sich über Ihre Rechte, möglichst bevor die Kündigung auf den Tisch flattert. Das hilft, gelassener zu reagieren und Ansprüche wirkungsvoller durchzusetzen." ... | Weiterlesen

08.08.2011: München, 8. August 2011 - Urlauber und Geschäftsreisende ärgern sich, wenn Flüge wegen Streiks oder technischer Defekte verspätet sind oder ganz gestrichen werden. Wartezeiten, verpasste Anschlussflüge oder Hotelaufenthalte, fehlende Informationen der Reisenden sind die Folgen. Jeder Fluggast hat durch die EU-Fluggastrechte-Verordnung Rechte gegen die Airline. "Diese Fluggastrechte muss jede Airline erfüllen, welche aus der EU abfliegt bzw. EU-Airlines, welche die EU zum Ziel haben", erläutert Ernst Führich, Reiserechts-Professor an der Hochschule Kempten und Autor zahlreicher Rat... | Weiterlesen

04.08.2011: München, 04. August 2011 - Nach der Wende galt Ungarn lange Zeit als positives Musterbeispiel unter den ehemals sozialistischen Staaten. Politische und soziale Stabilität, ein solide wirkender Umbau der Wirtschaft und gelungene Reformen bei Konsolidierung von Staat, Recht und Rechtskultur erweckten den Eindruck, Ungarn nähere sich überraschend schnell westeuropäischen Mustern an. Doch die Rechtsordnung Ungarns ist trotz des über zwei Jahrzehnte zurückliegenden Systemswechsels noch immer im Umbruch. Im Gespräch mit Prof. Dr. Herbert Küpper* erfahren wir, wie das ungarische Recht zu ver... | Weiterlesen