Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
09
Sep
2010
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) 09. Sep 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Haftungscheck für IT-Profis

BITMi e. V. und IT- Haftpflichtversicherung.de überprüfen kostenfrei die Haftungs- und Absicherungssituation von IT-Unternehmen.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMi) und IT-Haftpflichtversicherung.de bieten mittelständischen IT-Unternehmen einen neuen Service an: Die Kooperationspartner haben einen Haftungscheck zur unkomplizierten und schnellen Prüfung der Haftungs- und Absicherungssituation von IT-Profis entwickelt. Dieser funktioniert sehr einfach – nach dem Beantworten der Fragen werden der Fragebogen und die Kopie der bestehenden Haftpflichtversicherung an die Experten von IT-Haftpflichtversicherung.de geschickt. Der Fragebogen beinhaltet Fragen zu den Rahmenbedingungen des Vertrags, Bestandteilen der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, zur Art und den Einsatzbereichen der Produkte, AGBs usw. Der Haftungscheck kann per E-Mail unter bitmi@it-haftpflichtversicherung.de angefordert werden.
„Die Beratung der Spezialisten hilft, die eigene Haftungssituation realistisch einzuschätzen und weist auf mögliche Lücken in der Versicherung hin“, so Dr. Oliver Grün, Vorstand BITMi e. V.

Dieser Service ist ein weiterer Schritt in der Zusammenarbeit zwischen BITMi e. V. und IT-Haftpflichtversicherung.de. Im Februar 2009 wurde ein Rahmenvertrag geschlossen, der den Mitgliedern eine umfassende Absicherung zu angemessenen Verbandskonditionen bietet und in seinen Leistungen weit über die allgemeine Betriebshaftpflicht hinausgeht. Der Rahmenvertrag bietet mit dem Produkt „NetIT“ des Spezialversicherers Hiscox größtmöglichen Schutz: Eine All-Risk-Deckung, die beispielsweise auch Verzugsschäden oder entgangenen Gewinn der Auftraggeber deckt, sowie eine passive Rechtsschutzdeckung. Um den Verbandsmitgliedern eine möglichst optimale Absicherung zu bieten, prüfte BITMi e. V. die Versicherungsprodukte nach strengen Qualitätskriterien und übernahm damit den Auswahlprozess für die Mitglieder.
„Wir haben uns für die Kooperation mit IT-Haftpflichtversicherung.de entschieden, da wir das Know-how, den Servicegedanken und die guten Eigenschaften des Versicherungsprodukts schätzen“, so Dr. Grün.

Darüber hinaus ist eine entsprechende Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung für Mitglieder Voraussetzung, um das „BITMi Gütesiegel für den IT-Mittelstand“ für die angebotenen Dienstleistungen oder Produkte zu erhalten. Das Gütesiegel des Bundesverbandes stellt für Kunden einen Garanten für die Qualität und Zuverlässigkeit eines mittelständischen IT-Unternehmens dar und bietet somit Wettbewerbsvorteile.

IT-Unternehmen berichten aus der Praxis, dass bei der Vergabe von Aufträgen immer stärker auf die Qualität der IT-Dienstleister geachtet wird. Hier seien das Gütesiegel des BITMi e.V. und die Nachweise einer umfangreichen Haftpflichtdeckung hilfreich.

Unzureichender Versicherungsschutz bedeutet für IT-Unternehmen ein unkalkulierbares Risiko. Die Statistiken der IT-Welt sind ernüchternd: Laut einer Untersuchung von IAG Consulting scheitern 68 Prozent aller IT-Projekte, Computerworld.ch berichtet sogar, dass 80 Prozent der IT-Projekte nicht wie geplant umgesetzt werden. Eine paneuropäische Capgemini-Studie vom November 2008 belegt zudem, dass 96 Prozent aller IT-Projekte nicht im Zeitplan und 91 Prozent nicht innerhalb des Kostenrahmens abgeschlossen wurden.

Schnell kann ein hoher Schaden bei fehlerhafter Softwareimplementierung oder durch versehentliches Löschen von Daten während einer Wartung entstehen. Eine Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung ist notwendig, um diese so genannten Vermögensschäden abzudecken.

Erst im Schadenfall stellen IT-Unternehmen fest, dass der Leistungsumfang der Versicherung nicht ausreichend ist. Denn die Qualitätsunterschiede der Angebote im unübersichtlichen Marktumfeld von IT-Versicherungen sind groß. Damit es nicht so weit kommt, ist es wichtig, rechtzeitig zu prüfen, ob der Versicherungsumfang der aktuellen Situation entspricht.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michaela Meurer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 459 Wörter, 3946 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Haftungscheck für IT-Profis, Pressemitteilung Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi)



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi)


   

„Software Made in Germany“ im Aufwind

05.06.2013: Aachen / Karlsruhe, 5. Juni 2013 Gut 60 Unternehmen nahmen am 1. Gipfeltreffen "Software Made in Germany" in Karlsruhe teil und diskutierten im Rahmen der IT-Messe Cloudzone aktuelle Branchentrends. „Warum soll \'Software Made in Germany\' nicht zum Gütesiegel für erstklassige Software für unsere vernetzte Welt werden?", eröffnete der Vize-Präsident des BITMi Martin Hubschneider das erste Gipfeltreffen der deutschen Softwarehersteller. Die ITK-Branche ist zwar mit über 850.000 Beschäftigten der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber nach dem Maschinenbau. Im Bereich...

   

Computerwoche wählt Oliver Grün unter die TOP 50 Persönlichkeiten der deutschen I

20.08.2010: Die Redaktion der COMPUTERWOCHE stellte bei ihrer Beschäftigung mit den hiesigen ITK-Persönlichkeiten fest, dass es immer noch eine Menge hervorragende Produkte, Ideen und Unternehmen gibt, die "made in Germany" sind. In der Annahme, dass hinter den Produkten, Ideen und Unternehmen kluge Köpfe stehen, hat die COMPUTERWOCHE zunächst die rund 100 wichtigsten Persönlichkeiten aus der ITK-Szene identifiziert und im Anschluss anhand verschiedener Kriterien bewertet. Neben Auswahlkriterien, wie der Einfluss der Persönlichkeit innerhalb und außerhalb der ITK-Szene, spielten auch der ...