Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Chancen und Risiken im Markt für Strom und Gas

Von public Effect com

Kunden steuern durch Anbieterentscheidung die Entwicklung

Jeder Kunde verantwortet durch seine Entscheidung für einen Anbieter über die weitere Entwicklung der Versorgungsmärkte für Strom und Gas.\r\n
Daß die Sonne tagsüber scheint und der Wind nicht konstant weht, ist in Stromkreisen schon immer bekannt gewesen. Gaskraftwerke, die für teures Geld im Bereitschaftsbetrieb laufen, um Schwankungen im Netz auszugleichen, bilden einen kostenträchtigen Umweg beim Bereitstellen von Energie. Der entscheidende Faktor beim Versorgen der deutschen Bevölkerung, der deutschen Industrie und der Dienstleistungsunternehmen mit Strom und Gas ist die freie Anbieterwahl durch Stromkunden und Gaskunden. Strom wird physikalisch erzeugt und nicht durch Ideologien generiert. Gas wird aus dem Erdreich gewonnen oder lokal in begrenzter Menge erzeugt. Geistige Blähungen sind genausowenig nutzbar wie Abgase von Tieren in der Landwirtschaft. Strom kommt aus der Steckdose, solange es stabile Netze gibt, die sekundengenau gesteuert werden, um die Schwankungen durch Produktion und Verbrauch innerhalb vertretbarer Toleranzen zu halten. Und Gas kann kann nur geliefert werden, solange der Druck in den Gasleitungen durch elektrisch betriebene Pumpen konstant gehalten wird. Komplexität der Energiewirtschaft www.ePreise24.de führt Kunden bevorzugt den Stromversorgern und Gaslieferanten zu, die gerne innovativen, langfristig umweltfreundlichen und sicheren Versorgungskonzepten folgen. Über 920 Stromanbieter mit fast 10.000 Stromtarifen und über 700 Gasanbieter mit über 7.000 Gastarifen stehen zur Auswahl. Seit den Siebziger Jahren hat sich nicht nur Umweltbewußtsein entwickelt und die Klarheit von Grenzen in den Ressourcen abgezeichnet, sondern mit Computerhilfe setzt sich die Erkenntnis immer erfolgreicher durch, daß nur die Energiewirtschaft die erfolgreichste und wirtschaftlichste ist, die ihre Energie möglichst nahe an den Verbrauchsstellen produziert. Diese gewaltige komplexe Aufgabe ist eine Frage passender Werkzeuge und zielgerichteten Managements, um die durch elektrischen Widerstand unvermeidbaren Transportverluste und die durch Undichtigkeiten entstehenden Druckverluste zu begrenzen. Die Energiewirtschaft verliert ihren Sinn, wenn sie wie die Finanzwirtschaft vor den Karren von Bürokraten gespannt wird und der Vertrieb Abzockern und Spekulanten überlassen wird. Die Versorgung mit Energie ist eine gesamtwirtschaftliche Aufgabe und kein Gegenstand für eine Minderheit von Profiteuren. Es gilt, den gemeinsamen Nutzen für alle Menschen zu erhalten. Die erwirtschafteten Gewinne müssen allen Beteiligten den Lebensunterhalt sichern. Abstimmung mit den Füßen Heute sind biologisch zertifizierte Lebensmittel in den Supermärkten selbstverständliches Angebot neben den herkömmlichen Nahrungsmitteln geworden. Beides schließt sich nicht aus, weil Menschen entscheiden, was sie einkaufen. In gleicher Weise sind der Strommarkt und begrenzt der Gasmarkt in Bewegung geraten. Solche Entwicklungen erfolgen langfristig und sind in ihren weitreichenden Auswirkungen für eine Zivilisation nicht überschaubar. Doch einzelne Menschen als Stromkunden, Gaskunden und Portalbetreiber wie Martin Brotzler tragen durch ihre Entscheidungen dazu bei, daß Trends sich fortpflanzen, verlagern und verstärken. Am Anfang einer Entscheidung steht eine Information. Stromkunden und Gaskunden können sich im Internet leicht über den Preis und über das Angebot eines Versorgers informieren. Viele Kunden schauen nicht nur auf den Preis allein, sondern auch auf die Quelle, aus der die erzeugte Energie stammt. Wer als Erzeuger rationell einkauft und vertreibt, spart Verwaltungskosten. Wer forscht und entwickelt, investiert nicht nur in die unternehmerische Zukunft des Stromversorgers und Gaslieferanten, sondern in die Zukunft der Gesellschaft und Zivilisation. Gewinne für Eliten zu privatisieren und Ausgaben zu sozialisieren, ist das Auslaufmodell des zwanzigsten Jahrhunderts. Und wer alles beim Alten und Gewohnten beläßt, lebt auf einer Scheibe statt auf einem kugelähnlichen Planeten. Das 21. Jahrhundert entscheidet für die westliche Welt, ob Menschen morgen noch tief durchatmen können und sich entspannt zurücklehnen können, um die Erfindungen zu nutzen, für die sie eine ausgeprägte Vorliebe entwickelt haben. Es lohnt sich für sie und ihre Kinder, auf www.ePreise24.de den Anbieter zu wählen, der in die Zukunft investiert. Nur so können Kunden Verantwortung übernehmen. Unternehmensinformation OPI Pressedienste UG (haftungsbeschränkt) i.G. Karlstr. 19, 74348 Lauffen am Neckar Geschäftsführerin: Angela Plass Geschäftsleitung: Martin Brotzler (Redaktion) Der eindeutige Fokus des Portals www.ePreise24.de ist das Schaffen von mehr Bewußtsein für eine Energiegewinnung, die Ressourcen schont, langfristig verfügbar ist und die permanenten Grundlasten in Produktion und Ballungsräumen sicherstellt. Stromkunden bestimmen durch ihre Anbieterwahl die Verfügbarkeit von Kapital und bilden die qualitätive Komponente in einem erfolgreichen Marketing. In keiner anderen Versorgungsbranche ist beim örtlichen Gewinnen und zeitgerechten Transportieren von Stromenergie und Gas der Zusammenhang zwischen Forschung, Entwicklung und Anwendung so nah beieinander wie in der Energiewirtschaft. Unternehmenskontakt Martin Brotzler Gänsäckerstr. 5 71332 Waiblingen www.ePreise24.de Kontakt-Formular Telefon 01805 660 2250 Telefax 01805 660 2251 14 Cent je Minute aus dem Festnetz Aus dem Mobilfunknetz abweichend bis maximal 42 Cent je Minute. public Effect com Hans Kolpak Göhren 2 95493 Bischofsgrün 09276 926 9711 http://www.publicEffect.com Pressekontakt: Hans Kolpak Hans Kolpak Göhren 2 95493 Bischofsgrün Hans-.Kolpak@publicEffect.com 09276 926 9711 http://www.publicEffect.com
09. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hans Kolpak, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 694 Wörter, 5679 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über public Effect com


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von public Effect com


FairGold.eu publiziert: Goldpreis nähert sich der Marke von 1.400 US-Dollar

Fair gehandeltes Gold berücksichtigt Mensch und Umwelt.

05.11.2010
05.11.2010: Kenner der Rohstoffmärkte berücksichtigen die Sonderrolle der Edelmetalle im internationalen Handel. Einige fragen sich am 5. November 2010, ob wir uns in einer Phase befinden, in der uns plötzlich das westliche Finanzsystem um die Ohren fliegt. Von Schwankungen abgesehen, befindet sich der Goldpreis in US-Dollar seit 2001 in einem ständigen Aufwärtstrend von circa 250 US-Dollar auf derzeit knapp 1.400 US-Dollar per Feinunze, was 31,1034768 Gramm entspricht. Der Wert des US-Dollar ist demzufolge seit 2001 auf 18 Prozent seines ursprünglichen Wertes gefallen. Das, und genau das drückt di... | Weiterlesen