Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Doppelbleche sicher erkennen mit der Doppelblechkontrolle BDK

Die Doppelblechkontrolle BDK detektiert zuverlässig das Zusammenkleben mehrerer Bleche und verhindert die ungewollte Bearbeitung von Mehrfach-Blechen.

Die Doppelblechkontrolle BDK erkennt zuverlässig das Zusammenkleben mehrerer Bleche und verhindert die ungewollte Bearbeitung von Mehrfach-Blechen und damit teure Maschinenschäden. Sie ist sowohl für Eisen- als auch für Nichteisenbleche einsetzbar.\r\n
Teure Stillstandzeiten und aufwändige Reparaturen vermeiden - das ist die Aufgabe einer Doppelblecherkennung. Denn die ungewollte Bearbeitung von Mehrfach-Blechen in Pressen und Stanzanlagen führt häufig zu nachhaltigen Schäden an den Maschinen und Werkzeugen.

Um dies zu verhindern, werden bereits in der automatischen Abstapelung und Vereinzelung Doppelblech-Kontrollsysteme eingesetzt, die das Zusammenkleben zweier oder mehrerer Bleche sicher detektieren und die Anlage rechtzeitig abschalten.

Bestens bewährt hat sich hier die Doppelblechkontrolle BDK der Klaschka Elektronik + Automation GmbH & Co. KG. Das System ist mit verschiedenen Blechdickenfühlern sowohl für Eisen- als auch für Nichteisenbleche geeignet. Das universelle Auswertegerät ist für alle Klaschka-Blechdickenfühler parametrierbar und verfügt über 256 Programmspeicher für verschiedene Materialien, Blechdicken und Fühler. Es zeichnet sich durch einen robusten Aufbau in Schutzart IP 65 aus und ist über vier Bedientasten und ein vierzeiliges beleuchtetes Textdisplay komfortabel zu bedienen. Das Gerät steht sowohl mit Relaisausgängen für einen SPS-Anschluss als auch mit Interbus- und Profibus DP-Interface zur Verfügung.

Über einen T-Koppler oder eine Fühlerweiche sind zwei oder mehr Fühler wechselweise an einem Auswertegerät betreibbar. Dadurch können z.B. unterschiedliche Blechdicken einfach durch eine Umschaltung des Fühlers und ohne Fühlerwechsel erfasst werden. Das erspart teure Umrüstzeiten.

Mit der einseitig berührenden Messung lassen sich, je nach verwendetem Fühler, Blechdicken von 0,2 bis 5,5 mm Dicke detektieren. Die einseitig berührungslose Messung ist bis zu einer Blechdicke von 12 mm einsetzbar, während das zweiseitig berührungslose Messverfahren bei Eisenblechen bis 3 mm und bei Nichteisenblechen bis 6 mm Dicke eingesetzt werden kann.

Neben den Fühlern der Typenreihe DSP für Eisenbleche und den BDWF-Fühlern für Nichteisenbleche steht mit dem Kombi-Bleckdickenfühler DSPW ein Fühler zur Verfügung, der beide Messverfahren beherrscht. Der Einsatz dieses Fühlers ist vorteilhaft, wenn sowohl Eisen- als auch Nichteisenbleche verarbeitet werden.

Vorkonfektionierte Verbindungsleitungen und Verlängerungsleitungen zum Anschluss der Fühler an das Auswertegerät bzw. T-Koppler und Fühlerweiche runden das Portfolio ab und sorgen dafür, dass die BDK Doppelblechkontrolle schnell und einfach installiert werden kann.

Ausführliche Infos erhalten Sie von Fa. promovere, Herrn Jörg Gibietz, Tel. +49 (7234) 94 93 79, Email j.gibietz@promvere-vertrieb.de.


promovere. Technischer Vertrieb nach Maß
Jörg Gibietz
Stadelbachstraße 5/2
75233
Tiefenbronn
j.gibietz@promovere-vertrieb.de
07234/94 93 79
http://www.promovere-vertrieb.de

09. Sep 2010

Von promovere. Technischer Vertrieb nach Maß

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Gibietz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 2948 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Mehr Informationen über promovere. Technischer Vertrieb nach Maß


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*