Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Kontraste bringen Pfeffer ins Studium

Von Europäische Fachhochschule

Dual Wirtschaft studieren in Brühl

Ein Studium im Grünen und doch nur einen Steinwurf von Köln oder Bonn entfernt: Die Europäische Fachhochschule (EUFH) ist im kleinen, gemütlichen Brühl zu Hause und liegt dennoch inmitten einer starken Wirtschaftsregion, in der Unternehmen von Weltrang ansässig sind.
Es ist aber nicht die Lage der Hochschule allein: Die Verzahnung von Theorie und Praxis, von Studium und Ausbildung, von Lernen im Inland und im Ausland, die Abwechslung von reinem Fachwissen und Kenntnissen, die weit darüber hinausgehen – alle diese Kontraste sind das Salz in der Suppe für die Studierenden und zugleich die Grundlage für beste Einstiegschancen ins Berufsleben. Nur sieben Semester lang ist der Weg von der Schule bis zum international anerkannten Fachhochschul-Diplom in den Wirtschaftsbereichen Handel, Industrie oder Logistik. Eine Umgebung, in der sich die Studierenden auf das Wesentliche konzentrieren können, ist daher besonders wichtig. Die kleine Stadt Brühl bietet hierfür beste Voraussetzungen und sorgt mit ihren weitläufigen Schlossparks und dem Erholungsgebiet Kottenfort-Ville für eine Umgebung mit viel Gelegenheit zur Entspannung. Für das nötige Kontrastprogramm sorgen die nahen Städte Köln und Bonn mit ihren vielfältigen Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Während der Theoriephasen vermittelt die Hochschule den Studierenden betriebswirtschaftliches und branchenspezifisches Fachwissen. Dieses frisch erworbene Wissen findet anschließend direkte Anwendung im Unternehmen. Die so oft gestellte Frage: „Muss ich das wirklich alles lernen?“ beantwortet sich damit ganz von allein. In den Praxisphasen erfahren die Studierenden hautnah, wie sie ihre Kenntnisse umsetzen können. Und die praktischen Erfahrungen werden anschließend weiter theoretisch untermauert. Etwa alle drei Monate wechseln sich Theorie und Praxis ab. Diese enge Verzahnung lässt keine Langeweile aufkommen und ist gleichzeitig eine optimale Vorbereitung für den Einstieg ins Berufsleben. Zusätzlich erhöht die Möglichkeit einer schon während des Studiums absolvierten kaufmännischen Ausbildung mit IHK-Prüfung nach zwei Jahren die Einstiegschancen. Die Abwechslung zwischen Theorie und Praxis wird noch ergänzt durch einen weiteren Kontrastpunkt. Ein fest eingeplantes Auslandssemester an einer Hochschule nach Wahl ermöglicht den Studierenden ein Lernen nicht nur im In-, sondern auch im Ausland. Rom, Wien, Barcelona oder sogar Hawaii? Auslandserfahrung ist eine unverzichtbare Vorbereitung für eine Tätigkeit auf internationalen Märkten. Pfeffer bringen aber nicht nur die äußeren Rahmenbedingungen ins Studium: Auch bei den Studieninhalten ist für Abwechslung gesorgt. Neben den fachspezifischen Inhalten gibt es auch intensive Trainings in mindestens zwei Fremdsprachen. Außerdem gehört die Schulung der so genannten „Soft Skills“ zum Studium. Das sind fachübergreifende Kenntnisse wie Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit oder der Umgang mit verschiedenen Präsentationstechniken. Für Vielseitigkeit ist also gesorgt beim Studium an der Europäischen Fachhochschule. Für den Studienbeginn Anfang Oktober sollten sich Interessenten möglichst frühzeitig bewerben. Detaillierte Informationen gibt es im Internet unter www.eufh.de.
09. Feb 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Renate Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 379 Wörter, 3019 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Europäische Fachhochschule


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*