Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
10
Sep
2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Teile, die bewegen - Automobiltechnik aus Polen auf der "Automechanika" in Frankfurt

Mit einer Rekordzahl von rund 108 Unternehmen präsentiert sich die polnische Exposition auf der weltweit führenden Messe für die Automobiltechnik "Automechanika". Vom 14. Bis 19. September dreht sich am Messestandort Frankfurt am Main alles um Fahrzeugtei

Mit einer Rekordzahl von rund 108 Unternehmen präsentiert sich die polnische Exposition auf der weltweit führenden Messe für die Automobiltechnik "Automechanika". Vom 14. Bis 19. September dreht sich am Messestandort Frankfurt am Main alles um Fahrzeugteile und Zubehör. ...

Polen produziert Autoteile, die heutzutage nahezu in jedem Markenwagen zu finden sind. Von A wie Antriebstechnik bis Z wie Zylinder reicht das Produktspektrum der polnischen Hersteller. Das umfangreiche Produktportfolio beinhaltet Klimaanlagen, Kühlsysteme, Kompressoren, Glas und Scheiben, Bremsteile, Getriebe, Kupplungen, Motorzubehör, Karosserieteile, Elektrik und Elektronik, Batterien, Leuchten, Reifen und Felgen sowie Öl und Schmierstoffe.

Die polnische Automobilbranche beschäftigt mehr als 145.000 Mitarbeiter in rund 700 Produktionsbetrieben. Die größte räumliche Konzentration gibt es in den Regionen Oberschlesien, Großpolen und Masowien. In den Städten Poznan, Gliwice und Tychy laufen Autos von so namhaften Herstellern wie Volkswagen, Opel und Fiat vom Band. Der gut organisierte Industriebereich wird von der Polnischen Automobilkammer vertreten. Die Kammer pflegt eine umfangreiche Datenbank "AutoInfo", in der polnische Firmen aus der Kfz-Branche detailliert erfasst werden. Außerdem veröffentlicht sie seit 1999 den Katalog "Hersteller von Teilen und Komponenten für die Automobilindustrie in Polen". Polens erste Adresse für die Marktforschung im Segment Automobilbranche ist das Institut SAMAR.

Die "Automechanika" in Frankfurt bietet Branchenteilnehmern aus Deutschland und Europa eine einmalige Gelegenheit den Querschnitt der polnischen Automobilzuliefererebranche kennen zu lernen. Neben der Produktvielfalt bietet sich im Umfeld der Messe die Möglichkeit, Informationen über den Kooperations- und Investitionsstandort Polen einzuholen. In Halle 1.1., Stand Foyer 05 präsentiert die Abteilung für Handel und Investitionen des Generalkonsulates der Republik Polen in Köln Aktuelles über die wirtschaftliche Situation und die Kondition der Automobilbranche in Polen.

Weitere Informationen auf den Internetseiten der Polnischen Automobilkammer www.pim.pl und des Polnischen Generalkonsulates in Köln, Abteilung für Handel und Investitionen www.cologne.trade.gov.pl



Generalkonsulat der Republik Polen, Abteilung für Handel und Investitionen
Zbigniew Burdzy
An der Alteburger Mühle 6
50968 Köln
0221349911

www.cologne.trade.gov.pl



Pressekontakt:
km 2 Public Relations
Karin Morawietz
Matthias-Claudius-Str. 28 B
41564
Kaarst
morawietz@km2-pr.com
021313680411
http://www.km2-pr.com

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karin Morawietz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2519 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Teile, die bewegen - Automobiltechnik aus Polen auf der "Automechanika" in Frankfurt, Pressemitteilung Generalkonsulat der Republik Polen, Abteilung für Handel und Investitionen



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Generalkonsulat der Republik Polen, Abteilung für Handel und Investitionen


   

Polen und NRW: Partnerschaft wird enger

26.05.2011: 2010 hat Polen erneut ein positives Wirtschaftsergebnis erreicht. Das Bruttoinlandprodukt ist um 3,8 Prozent gestiegen. Damit setzte die polnische Wirtschaft den positiven Trend fort, der sich bereits im Krisenjahr 2009 abzeichnete, als Polen das einzige EU-Land mit Wachstumsraten von 1,8 Prozent blieb. Nach den Prognosen der OECD und der Europäischen Kommission wird die polnische Wirtschaft auch 2011 wachsen. Es wird ein BIP-Zuwachs in Höhe von ca. 4 Prozent erwartet. Damit ist Polen eine der dynamischsten Volkwirtschaften der EU. Polen profitiert unter anderem von Infrastrukturprojekten ...

   

Polens blühende Branche auf der spoga+gafa in Köln

18.08.2010: Die Konsumenten in Polen werden immer aufgeklärter und wählerischer. Davon profitieren vor allem die gut sortierten und fachlich auf Vordermann gebrachten Gartencenter. Wer Wert auf Qualität setzt, wird in diesen Häusern bestens bedient. Im niedrigeren Preissegment agieren die Gartenabteilungen der Baumärkte, bei denen es sich überwiegend um polnische Tochtergesellschaften ausländischer Handelsketten handelt. Nach Schätzungen von Branchenexperten wird das Wachstum in bedien Segmenten weiterhin anhalten. Das steigende Qualitätsbewusstsein der Verbraucher wird jedoch die die Marktentwic...

   

Polen unter den Top Ten der wichtigsten Handelspartner Deutschlands

11.05.2010: Nach statistischen Angaben aus Warschau exportierte Polen 2009 nach Deutschland Waren und Dienstleistungen im Wert von mehr als 25 Milliarden Euro (2008: 29,1 Mrd. Euro). Damit erreichten die Exporte aus Polen 2009 knapp 86 Prozent der Umsätze von 2008. Im gleichen Zeitraum kaufte Polen in Deutschland für 23,5 Milliarden Euro ein (2008: 32,8 Mrd. Euro). Im Handel mit Deutschland hat Polen 2009 einen Überschuss von knapp 1,65 Milliarden Euro erwirtschaftet. Insgesamt gehen 26,1 Prozent aller polnischen Exporte nach Deutschland. 22,4 Prozent aller Importe auf dem polnischen Markt kommen aus D...