Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
13
Sep
2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Grauduszus: Absolutes eCard-Moratorium bis zur Gerichtsentscheidung

Groß-Demo Freiheit statt Angst in Berlin

Groß-Demo Freiheit statt Angst in Berlin (ddp direct) BERLIN Solange die Gerichte nicht entschieden haben, müssen Politik und Krankenkassen jegliche weitere Aktivitäten bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eCard) einstellen. ...

(ddp direct) BERLIN Solange die Gerichte nicht entschieden haben, müssen Politik und Krankenkassen jegliche weitere Aktivitäten bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eCard) einstellen. Vor dem Hintergrund eines anhängigen Verfahrens gegen die eCard vor dem Sozialgericht Düsseldorf forderte Martin Grauduszus, Präsident der Freien Ärzteschaft (FÄ), auf der Demonstration Freiheit statt Angst des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung in Berlin ein absolutes Moratorium bei diesem Projekt staatlicher Datengier.

Vor über zehntausend Demonstranten machte Grauduszus deutlich, dass mit der geplanten eCard nach dem erklärten Willen von Staatsgewalt und obrigkeitshörigen Krankenkassen das unverzichtbare Bollwerk der ärztlichen Schweigepflicht und das Ur-Vertrauen im Patient-Arzt-Verhältnis sturmreif geschossen werden soll.

Die mit der Einführung der eCard ebenfalls geplante Zusammenführung und Speicherung der Patientendaten auf externen Servern führe unausweichlich zum gläsernen Patienten für den FÄ-Präsidenten eine Vorratsdatenspeicherung in verwerflichster Reinkultur.

Die angeblich unantastbare Würde des Menschen liege auf dem Seziertisch der Datenschnüffelei zur allfälligen Selbstbedienung, so Grauduszus. Der gläserne Patient verkomme zur Verfügungsmasse von Behörden, Versicherungen und ausschließlich profitorientierter Gesundheitsindustrie.

Deshalb sei ein Stopp jeglicher weiterer eCard-Aktivitäten bis zur Entscheidung der Gerichte unumgänglich, untermauerte Grauduszus seinen Appell an Bundeskanzlerin Merkel, die zuständigen Minister anzuweisen, nicht in das schwebende Verfahren gegen die eCard einzugreifen und jeglichen Aktionismus einzustellen.



Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/edqk34

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheitspolitik/grauduszus-absolutes-ecard-moratorium-bis-zur-gerichtsentscheidung-72435




Freie Ärzteschaft e.V.
Peter Orthen-Rahner
Bergstr. 14
40699
Erkrath
presse@freie-aerzteschaft.de
-
http://www.freie-aerzteschaft.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Orthen-Rahner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 235 Wörter, 2283 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Grauduszus: Absolutes eCard-Moratorium bis zur Gerichtsentscheidung, Pressemitteilung Freie Ärzteschaft e.V.



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Freie Ärzteschaft e.V.


   

Grauduszus: Ministerium versucht Einschüchterung der Vertreterversammlung

02.12.2010: (ddp direct) ERKRATH Als möglichen massiven Einschüchterungsversuch der Mitglieder der neu gewählten Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) sieht Martin Grauduszus, Präsident der Freien Ärzteschaft (FÄ), einen Brief aus dem NRW-Gesundheitsministerium, in dem die Versammlung ultimativ zur Wahl des KVNo-Vorstandes schon in ihrer konstituierenden Sitzung am 4. Dezember aufgefordert wird. Falls die Vertreterversammlung einem Antrag der sieben FÄ-Mitglieder auf Aussetzen der vorgesehenen Vorstandswahlen und der Einsetzung einer Findungskommission und öffen...

   

Teilnahme an Berliner Großdemonstration Freiheit statt Angst ist wichtig

07.09.2010: (ddp direct) ERKRATH Trotz der erfreulichen Tatsache, dass das Projekt der elektronischen Gesundheitskarte (eCard) nunmehr in einem ordentlichen Gerichtsverfahren durchleuchtet wird, bleibt der Protest gegen dieses Daten-Monster weiter unerlässlich. Martin Grauduszus, Präsident der Freien Ärzteschaft (FÄ), rief in diesem Zusammenhang zur Teilnahme an der Großdemonstration Freiheit statt Angst des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung am 11. September in Berlin auf. Während des langen Weges der Klage nach Karlsruhe vor das Bundesverfassungsgericht müsse der Protest gegen staatliche ...

   

Grauduszus: Elektronische Gesundheitskarte gehört gleichfalls in die Elena-Ablage

05.07.2010: (ddp direct) ERKRATH - Was für Elena gilt, muss erst recht für die elektronische Gesundheitskarte gelten. Mit dieser Feststellung reagierte Martin Grauduszus, Präsident der Freien Ärzteschaft (FÄ), auf die Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), das Datenprogramm Elena mit sofortiger Wirkung unbefristet auszusetzen. Wenn Herr Brüderle hier Datenschutz und Kostenexplosion als Begründung anführe, müsste es einem weiteren FDP-Minister umso leichter fallen, so Grauduszus, das Projekt der elektronischen Gesundheitskarte ebenfalls in die Elena-Ablage zu entsorge...