Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Websense präsentiert neue Sicherheitslösung für Instant Messaging

Von Websense

München, 18. Februar 2004 - Der neue Instant Messaging Attachment Manager von Websense ermöglicht IT-Administratoren, fein abgestufte Sicherheitsregeln für Instant-Messaging (IM) in Unternehmen einzurichten.
Mit dem neuen Instant Messaging Attachment Manager ermöglicht Websense IT-Administratoren, detaillierte Regeln für die Nutzung von Instant Messaging sowie für den Empfang und den Versand von IM File Attachments zu definieren. Unternehmen können sich so besser vor bösartigem Code, Spyware oder Viren schützen, die durch Instant-Messaging-Dateianhänge eingeschleust werden, oder auch die Übertragung von urherberrechtlich geschützten Musik- und Videodateien unterbinden. Der IM Attachment Manager ergänzt die bislang bereits in Websense Enterprise vorhandenen Funktionen zur Verwaltung von Instant-Messaging-Anwendungen. Websense Enterprise bietet eine umfassende Lösung für das gesamte Management des Internetzugriffs. In den letzten Jahren hat Instant Messaging in vielen Unternehmen an Popularität gewonnen. Mitarbeiter nutzen Instant Messaging gerne als schnelles Kommunikationsmedium. Dabei sind sie sich jedoch der latenten Gefahren oft nicht bewusst. Mit IM öffnet sich eine nicht abgesicherte Lücke zum Internet, durch die Spyware und bösartiger Programmcode eindringen oder auch vertrauliche Unternehmensdaten unbemerkt nach außen gelangen können. Darüber hinaus stehen Unternehmen auch vor rechtlichen Problemen, weil sie beispielsweise dafür haften, wenn Mitarbeiter urheberrechtlich geschützte Video- oder MP3-Files als Anhang von Instant Messages versenden. Auch dann, wenn die IM-Nutzung mit Dateianhängen keinen direkten Schaden anrichten sollte, kann die nicht gemanagte Kommunikation negative Auswirkungen auf die verfügbare Netzwerkbandbreite haben. Der Versand umfangreicher Bild- oder Videodateien geht zu Lasten des unternehmenskritischen Datenverkehrs im Firmennetzwerk. In Kombination mit Websense Enterprise ermöglicht der Websense IM Attachment Manager einen sicheren und effektiven Einsatz von Instant-Messaging-Lösungen wie AOL, MSN oder Yahoo. "Electronic Messaging ist heute nicht mehr nur auf E-Mail beschränkt. In vielen Unternehmen gilt Instant Messaging als schnellste Form schriftlicher Kommunikation. Allerdings umgeht der IM-Datenverkehr sehr oft vorhandene Sicherheitsmaßnahmen und birgt damit unterschätze Risiken", sagt Brian Burke, IDC Research Manager für Sicherheitsprodukte. "Einige Firmen sind daher dazu übergegangen, IM vollständig zu verbieten. Da IM jedoch durchaus förderlich für die Mitarbeiterproduktivität sein kann, ist es besser, die Nutzung effektiver zu administrieren, anstatt IM völlig zu verbannen." Der Websense IM Attachment Manager ist nahtlos in die Management Console der Websense-Enterprise-Lösung integriert. Dies ermöglicht Unternehmen, fein abgestufte Regeln (einzelne Benutzer, Gruppen, Tageszeiten etc.) für den Umgang mit Dateianhängen von Instant Messages zu definieren, und diese gemeinsam mit den übergeordneten Sicherheitsrichtlinien für Internetzugänge sowie für Peer-to-Peer- und Streaming-Media-Applikationen zu managen. Unter Nutzung der umfangreichen Reportingfunktion von Websense Enterprise können Unternehmen den Internet- und Instant-Messaging-Gebrauch ihrer Angestellten analysieren und mögliche Risiken frühzeitig erkennen. "Die IT-Infrastruktur in Unternehmen wird immer häufiger durch Viren, Würmer und Trojanische Pferde bedroht - nicht zuletzt durch eine unkontrollierte Nutzung von File Attachments in Instant-Messaging-Applikationen", erklärt Michael Kretschmer, Regional Director Central Europe bei Websense. "Mit Websense IM Attachment Manager können Unternehmen individuelle Sicherheitsregeln für den Umgang mit Instant Messaging festlegen und für deren Einhaltung sorgen. Zudem schützen Unternehmen sich so wirksam davor, wenn Mitarbeiter versuchen, widerrechtlich MP3- oder Videodateien als IM-Attachment zu verschicken." Websense Enterprise IM Attachment Manager in Kombination mit Websense Enterprise ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen sowie eine 30tägige kostenlose Testversion der Websense-Enterprise-Lösung stehen unter www.websense.de bereit. Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden Über Websense: Websense (Nasdaq: WBSN) mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, ist der weltweit führende Anbieter von Softwarelösungen für das umfassende Management von Internetzugängen und Applikationen am Arbeitsplatz (Employee Internet Management = EIM). Mit der Websense Enterprise Software können Unternehmen die Nutzung vorhandener Ressourcen optimieren und gleichzeitig hoch wirksame Maßnahmen zur Abwehr der ständig zunehmenden Bedrohungen aus dem Internet wie Viren, Spyware und bösartigem Code (Mobile Malicous Code), importiert durch unkontrollierte Nutzung von Instant Messaging und P2P-Anwendungen, ergreifen. Durch die Festlegung und Kontrolle klarer Richtlinien am Internet-Gateway, auf Netzwerkebene und an den einzelnen Arbeitsplätzen schafft die Websense Enterprise Software die Voraussetzungen für eine sichere, effektive Nutzung der Infrastruktur, der vorhandenen Netzwerkbandbreite, für mehr rechtliche Sicherheit bei potenziellem Missbrauch und eine erhöhte Produktivität. Beleg für die technologische Vorreiterrolle von Websense ist die Aufnahme des Unternehmens in die Liste "Forbes Magazine's 2004 Top 25 Technology Companies". Weltweit nutzen mehr als 20.600 Unternehmen insgesamt über 16,4 Millionen Einzellizenzen von Websense Enterprise. In Deutschland sitzt Websense in München. Weitere Informationen: www.websense.de. Pressekontakte: Websense GmbH Michael Kretschmer Regional Director Central Europe Leopoldstraße 244 D-80807 München Tel. 089-24445-4005 Fax 089-24445-1200 mkretschmer@websense.com www.websense.de PR-COM GmbH Timothy K. Göbel PR-Berater (DAPR) Sonnenstraße 25 D-80331 München Tel. 089-59997-803 Fax 089-59997-999 timothy.goebel.@pr-com.de www.pr-com.de
18. Feb 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

6 Bewertungen (Durchschnitt: 4.2)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 677 Wörter, 5905 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Websense


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Websense


12.10.2009: Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insgesamt erzielte Websense einen Anteil von 26,2 Prozent. Im SaaS-Segment verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum von 96,3 Prozent. Die zunehmende Verbreitung von Web-2.0-Tools in Unternehmen und die wachsende Zahl mobiler Mitarbeiter schafft IDC zufolge neue Sicherheitsrisiken sowohl beim eingehenden als auch beim ausgehenden Datenverkehr. Web 2.... | Weiterlesen

21.09.2009: Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem Report (1) auf einen Blick: * Web-2.0-Sites mit Kommentarfunktionen geraten ins Visier von Spammern: In Einzelfällen enthalten bis zu 95 Prozent der Kommentare in Blogs, Chat-Rooms und auf Message-Boards Spam oder bösartigen Programmcode. * In den ersten sechs Monaten des Jahres kam 77 Prozent (im Vorjahreszeitraum waren es 75 Prozent) der ... | Weiterlesen

15.09.2009: Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werden pro Monat mehr als 250.000 neue Web-Bedrohungen entdeckt, die mit herkömmlichen Anti-Virus-Systemen nicht festgestellt würden. "Websense verarbeitet mit seiner Cloud- und SaaS-basierten Lösung erheblich mehr Transaktionen als seine Wettbewerber in diesem Sektor und kann auf diese Weise viele Bedrohungen von seinen Kunden fernhalten", erkl... | Weiterlesen