Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Web-oholics auf dem Vormarsch?

Von The Cloud Networks Germany GmbH

US-Café-Ketten schaffen kostenloses WLAN wieder ab - gehen deutsche Gastronomen auch "vom Netz"?

US-Café-Ketten schaffen kostenloses WLAN wieder ab - gehen deutsche Gastronomen auch "vom Netz"? München, 21.09. ...
München, 21.09.2010 - Schlechte Zeiten für Mobil-Surfer: In den USA gehen Café-Ketten wie Starbucks & Co neuerdings dazu über, ihre eben erst eingerichteten Gratis-WLAN-Zugänge wieder abzuschaffen. Der Grund: Die Gäste sitzen mit ihren Laptops stundenlang bei einem Latte Macchiato und blockieren die Tische. Hierzulande ist "WLAN-Schnorrertum" in solchem Ausmaß meist gar nicht möglich. Denn deutsche Gastronomen können den Gratis-Zugang zeitlich begrenzen, zum Beispiel mit einem Service von The Cloud Networks. Eine Stunde lang steht allen Gästen ein kostenloser und einfach zugänglicher Hotspot zur Verfügung. Danach besteht die Möglichkeit, ohne Unterbrechung kostenpflichtig weiter zu surfen. Horrorszenario für die Gastronomie: Gäste sitzen stundenlang und surfen kostenlos im mobilen Web statt zu konsumieren. So genannte "Web-oholics" sind der Grund dafür, dass große amerikanische Café-Ketten ihr Gratis-WLAN-Netz abschalten. Ein Gastronom in San Francisco, dem Mekka der jungen IT-Branche, hat sein Café an den Wochenenden sogar zur WLAN-freien Zone erklärt. Für den Limburger Kneipier Walter Meloni geht das einen Schritt zu weit. "Kostenloses WLAN gehört bei uns mittlerweile zur Grundausstattung - genauso wie ein schneller und freundlicher Service. Damit der Internetzugang unser Kerngeschäft unterstützt und nicht torpediert, haben wir den Gratis-Zugang auf 60 Minuten beschränkt. Das gibt unseren Gästen genügend Zeit, um ein oder zwei Tassen Kaffee oder einen Mittagssnack zu sich zu nehmen. Da sind die monatlichen Kosten für unser WLAN schnell wieder reingeholt. Um die Wirtschaftlichkeit brauchen wir uns also keine Gedanken zu machen." Free Wi-Fi als Gästemagnet Daniel Blumenberg, Leiter Wholesale/Retail bei The Cloud Networks, hält den kompletten Ausstieg der Gastronomie aus der WLAN-Welt für nicht zielführend: "Wir ermöglichen es Restaurants und Cafés, den kostenlosen WLAN-Zugang zeitlich zu begrenzen. Damit löst sich das Problem der "Web-oholics", die nur wegen kostenfreiem Wi-Fi bleiben, von selbst. Das Ziel unserer Kunden in Deutschland ist es, mit dem Hotspot die Attraktivität ihres Lokals zu erhöhen und neue Zielgruppen zu gewinnen. Das gelingt ihnen nachweislich. Kochlöffel konnte beispielsweise den Anteil an männlichen Gästen ab 20 Jahren um fünf Prozent erhöhen und parallel zur Verweildauer den Konsum steigern. Und das bei lediglich einer Stunde kostenlosem WLAN-Zugang." Ein kostenloser Zugang ist nicht alles Es gibt jedoch einige Voraussetzungen, damit das Konzept aufgeht: Sicherheit, einfache Handhabung und eine zeitliche Begrenzung. The Cloud Networks bietet mit dem Produkt "Solo Wi-Fi" alles, was Gastronomen brauchen. Das Basis-Tarifmodell enthält für 14,90 Euro eine Stunde kostenfreien WLAN-Zugang für die Gäste. Die Zugangsdaten erhält der Enduser im Onlineservice durch eine SMS. Im Rahmen des Angebots übernimmt The Cloud den kompletten Betrieb des Hotspots und damit auch sämtliche Haftungsrisiken. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass eine DSL Leitung vorhanden ist. Wenn der Zugang von besonders anspruchsvollen Gästen oder überwiegend von Geschäftsleuten genutzt wird, sollten der DSL-Zugang und das WLAN aus einer Hand kommen. Dies ist zum Beispiel beim Premium-Tarif der Fall. Mit einem zeitlich begrenzten WLAN-Zugang gelingt es Gastronomen, die Kundenfrequenz und -loyalität zu erhöhen - ohne dabei Tür und Tor für WLAN-"Schnorrer" zu öffnen. Ca. 3.600 Zeichen Tipps und Tricks für die Einführung von Public WLAN in der Gastronomie 1. Achten Sie auf ein zeitlich begrenztes kostenfreies WLAN-Angebot für Ihre Gäste - ohne besondere Belastungen der eigenen Kostenstruktur und Preiserhöhungen für Ihre Gäste. 2. Stellen Sie sicher, dass Ihr WLAN für alle Nutzer mit allen gängigen Endgeräten einfach zu bedienen ist - und für Sie keinen zusätzlichen Aufwand bedeutet. 3. Gewährleistet Ihr WLAN-System, dass bei Rechtsverletzungen nicht Sie als Anbieter, sondern der Verursacher haftet? Werden Nutzerdaten erhoben bzw. übernimmt Ihr Anbieter auch das Haftungsrisiko? 4. Achten Sie auf ein einfaches Authentifizierungskonzept für alle gängigen Endgeräte - für sensible Nutzer im besten Fall nur über die Mobilfunknummer ohne Angabe weiterer Daten. 5. Bieten Sie die optimale Bandbreite. Diese ist abhängig von Nutzern, Applikationen und Endgeräten. 6. Führen Sie Nutzer zu Ihrem Standort - durch werbewirksame Beschilderung und Hotspot-Listen /APPs auf Notebooks, Smartphones und in Navigationssystemen. 7. Ist Ihr Angebot für die Zukunft gerüstet? Die Anmeldung diverser, auch nicht mobilfunkfähiger, Endgeräte wie ipod oder MP3 Player sollte möglich sein. Auch steigt die Nachfrage nach neuen Applikationen wie Video on Demand, Video Conferencing, Online Radio, Gaming und Telefonie. 8. Wählen Sie einen WLAN-Provider, der nachweislich über Erfahrung in der Gastronomie verfügt. The Cloud Networks Germany GmbH Karin Osterlehner Leuchtenbergring 3 81677 München +49 (0)89 / 419 422-0 http://www.thecloud.de Pressekontakt: Maisberger GmbH Eriyo Sabine Kirchenstr. 15 81675 München sabine.eriyo@maisberger.com 089-41 95 99 72 http://www.maisberger.com
21. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Eriyo Sabine, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 692 Wörter, 5259 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über The Cloud Networks Germany GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von The Cloud Networks Germany GmbH


27.04.2015: + Ab Ende Mai 2015 ist es wieder da: das Hotel Reichshof Hamburg. Vor 105 Jahren wurde es als größtes Hotel Deutschlands eröffnet und nun erstrahlt es demnächst als erstes europäisches Curio-Hotel von Hilton Worldwide in neuem Glanz. Einfach, sicher und schnell ins Internet, darauf können sich die Hotelgäste des denkmalgeschützten Hamburger Traditionshotels verlassen – möglich macht dies, der in Deutschland beheimatete Public-WiFi Anbieter The Cloud Networks. The Cloud hat von der Kölner Hotelgruppe Event Hotels den Zuschlag für das 278-Zimmer-Haus bekommen. Im Rahmen eines 3... | Weiterlesen

WLAN für Patienten: Surfen statt Warten

The Cloud bietet WLAN-Starterpaket für Arztpraxen

04.04.2011
04.04.2011: München, 04.04.2011 - Wartezeiten lassen sich in den wenigsten Arztpraxen komplett vermeiden. Warum nicht den Patienten die Möglichkeit geben, die Wartezeit sinnvoll zu nutzen? Oft fallen Arztbesuche in die Arbeitszeit und sind damit ein ungeliebter Zeitfresser. Kostenloses WLAN im Wartezimmer ermöglicht den Patienten vor und zwischen den Behandlungen, sich im Internet zu informieren, E-Mails zu beantworten oder sogar aufs Unternehmensnetzwerk zuzugreifen. Gerade junge Menschen und mobile Arbeitnehmer suchen gezielt nach Möglichkeiten, mit Smartphone oder Netbook online gehen zu können. T... | Weiterlesen

Mit WLAN Kunden anziehen

Hotspots machen den POS zum generationsübergreifenden Erlebnisraum

24.01.2011
24.01.2011: München, 21.01.2011 - Die Kinder sind in der Spielecke, Mama probiert das zehnte Outfit - und Papa? Sitzt in der Ruhezone, trinkt gemütlich einen Kaffee, wirft gelegentlich einen Blick auf Mama und surft mit seinem Smartphone im Internet - kostenlos. Generationenfreundliches Einkaufen ist das Gebot der Stunde. Public WLAN ist eine Antwort darauf. Kostenlose Hotspots im Einzelhandel sind eine Chance, neue Kunden zu gewinnen und den Aufenthalt am POS zu verlängern. Es gibt jedoch drei Voraussetzungen dafür, dass dieser Zusatzservice auch den erwünschten Effekt erzielt: Sicherheit, einfa... | Weiterlesen