Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

„Codes“ oder: Warum wir kaufen, was wir kaufen

Haufe Sachbuch Wirtschaft, Herbst 2010: Trendthema Neuromarketing

Warum trösten wir unsere Kinder mit Pudding statt mit Joghurt? Was ist dran an Schokolade? Warum würde Nivea in Rot nicht funktionieren? Warum wir kaufen, was wir kaufen – das entschlüsselt das neue Haufe-Buch „Codes — Die geheime Sprache der Produkte“. Und zwar auf Basis neuester Erkenntnisse der Neuropsychologie und des Neuromarketing. Die zeigen: Alle Codes eines Produktes — wie Gerüche, Formen oder Farben, das Handling aber auch der Preis — vermitteln den Kunden einen impliziten Nutzen, der darüber entscheidet, ob wir ein Produkt wollen oder nicht. Innovativ: Die QR-Codes im Buch. Die liefern passende Filme, Texte oder Musik direkt aufs Smartphone.

Kaufentscheidungen — nur scheinbar rätselhaft: Das eine Smartphone hat nahezu die gleichen Features wie die Konkurrenz. Aber eine geringere Akkulaufzeit, einen höheren Preis plus Providerbindung. Und ist dennoch ein Mega-Seller. Der Grund: Das Touchscreen. Der Umgang damit ist ein Code und suggeriert Spiel, Spaß und Zerstreuung, ein lässiges Blättern wie durch ein In-Magazin. Und bei schnellem Scrollen stoppt der Bildschirm an beliebiger Stelle — Prinzip Spielautomat. Ebenso erfolgreich, aber mit entgegen gesetzter Belohnung: das Blackberry. Das wird mit dem Daumen bedient — wie ein Zahlenschloss. Das ist ein Code für Arbeit, Stabilität und Kontrolle. iPhone und Blackberry — hinter beiden sieht der Kunde einen mentalen Nutzen, der über das offensichtliche Produkt hinausgeht: Spaß auf der einen, Kompetenz auf der anderen Seite. „Codes“ transportieren diesen mentalen Nutzen und sorgen dafür, dass es nicht beliebig ist welches Produkt wir unbedingt haben möchten.

Und wehe dem, der die Codes seiner Produkte nicht kennt: Wie zum Beispiel jener Orangensaft-Hersteller. Der änderte Schriftzug und Layout der Verpackung seines Erfolgsprodukts. Und büßte in nur zwei Monaten 30 Millionen Euro Umsatz ein.

Kunden kaufen mentalen Nutzen

Menschen wollen sich begeistern lassen. Optik, Haptik, Verpackung, Kommunikation, alles muss auf das Ziel einzahlen, das der Kunde mit dem Kauf erreichen will. Zum Beispiel Gesundheit. Attraktivität. Oder Spaß. Nur dann wird gekauft. Und: Je relevanter das Ziel, desto lockerer sitzt das Geld. So gelingt auch der Sprung in die Mega- oder Kult-Klasse. Treffen aber die Codes eines Produktes nicht die Bedürfnisse des Kunden, wird es nicht gekauft. Der Kunde entscheidet, er sitzt am Steuer.

Die Marketing-Experten Christian Scheier, Dirk Bayas-Linke und Johannes Schneider zeigen in „Codes“ Unternehmen und Marketeers praxisnah und wissenschaftlich fundiert, wie es gelingt, die Relevanz, die Differenzierung und die Glaubwürdigkeit in der Vermarktung ihrer Produkte signifikant zu erhöhen. Und den Konsumenten bietet es jede Menge spannende Selbsterfahrung. Ab September 2010 für 29,80 Euro im Buchhandel oder bei Haufe. Weitere Infos auch unter www.decode-online.de/codes

22. Sep 2010

Von Haufe

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel



Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carla Jung, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 322 Wörter, 2312 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: „Codes“ oder: Warum wir kaufen, was wir kaufen, Pressemitteilung Haufe


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Haufe


   

Recruiting: Wer schnell ist, gewinnt

11.05.2015: Zeit ist Geld: Das denken sich mittlerweile immer mehr Bewerber - und haben keine Lust mehr, ihre Zeit mit umständlichen und langwierigen Bewerbungsprozessen zu verschwenden. Vielmehr soll eine Bewerbung im Idealfall so einfach und schnell gehen wie etwa eine Reisebuchung. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Potentialpark. Viele Unternehmen gehen darauf bereits ein - und setzen im Wettbewerb um die besten Köpfe auf ein webbasiertes Bewerbermanagement. Die Zeiten haben sich geändert: Waren es früher vor allem die Unternehmen, die sich ihre Mitarbeiter a...

   

Erfolgsfaktor Mensch

27.09.2010: Was motiviert einen 50-Jährigen, sich von der Golden Gate Bridge in den Tod zu stürzen und nichts anderes zu hinterlassen als ein kleines gelbes Post-it mit der Nachricht „Survival of the fittest! Unfit – adios!“? Oder mit Erich Fromm gefragt: „Müssen wir kranke Menschen produzieren, um eine gesunde Wirtschaft zu haben?“ – Dem stellt Dr. Jörg Zeyringer in Balance als Führungsstrategie einen gänzlich neuen Managementansatz entgegen: Viele Beispiele machen deutlich, wie Disbalancen die jüngste Wirtschaftskrise beeinflusst haben. Anhand von konkreten Techniken, Strategien und Werkzeu...

   

Jutta Kleinschmidt stellt ihr neues Buch auf der Buchmesse vor

20.09.2010: „Mein Sieg bei der Dakar“ ist soeben bei Haufe erschienen. Auf der Frankfurter Buchmesse stellt Jutta Kleinschmidt ihr Buch persönlich am Haufe-Stand vor und steht Journalisten für Fragen zur Verfügung. Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Termin: Donnerstag, 7. Oktober 2010, von 15.30 bis 16.30 Uhr, Ort: Halle 4.2, Stand F430, Stand der Haufe Mediengruppe Anmeldungen bitte über das Bestellfax oder unter carla.jung@prospero-pr.de bis Montag, 27. September 2010.