Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
23
Sep
2010
medivendis.de - Agentur für Gesundheitsmarketing 23. Sep 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: arzneimittel.de ++ InfoBox: Gereizte Augen


In der heutigen Zeit sind die Augen oft schnell gereizt. Obwohl sie dafür ausgelegt sind, Bewegungen und Bilder in unterschiedlichen Abständen wahrzunehmen, werden diese Bedürfnisse der Augen durch visuelle Medien, Leistungsdruck im Beruf und Stress meist nicht befriedigt.

Gerade im Beruf, in dem ein Großteil der Menschen die meiste Zeit vor dem Computer verbringt, spielt sich das Sehen hauptsächlich im Nahbereich, direkt vor den Augen ab, was schnell dazu führt, dass die Augen stark gereizt werden. Zum Wohle der Gesundheit der Augen sollte man ihnen deshalb hin und wieder die Möglichkeit zur Entspannung geben und statt in den PC öfter aus dem Fenster sehen oder sie kurz ganz schließen.

Symptome des gereizten Auges
Eine Reizung der Augen beziehungsweise der Bindehaut kann mehrere Ursachen haben. Die häufigsten sind unter anderem Zugluft, Kälte, UV-Strahlung, Allergien, Fremdkörper wie Staub oder Sandkörnchen, Rauch, Chlorwasser oder Übermüdung. Gereizte Augen machen sich häufig durch Rötung, Juckreiz, brennen, Schwellung oder Lichtempfindlichkeit bemerkbar. Diese Symptome sind sehr lästig und unangenehm, trotzdem sollte man sich nicht dazu verleiten lassen, die Augen zu reiben. Fremdkörper können dabei ins Auge gelangen und aus einer Bindehautreizung wird schnell eine Bindehautentzündung.

Behandlung und Vorbeugung bei gereizten Augen
Nicht immer kann man Einflüsse, welche die Augen reizen, komplett meiden. Dennoch gibt es einige Tipps, wie sich ein gereiztes Auge verhindern lässt. Vermeiden Sie es beispielsweise, sich direkt vor einen Ventilator zu setzen und die Augen dem Luftstrom auszusetzen. Tragen Sie nach Möglichkeit bei Sonnenschein immer eine Sonnenbrille um Schäden durch UV-Strahlung zu vermeiden. Wer Kontaktlinsen trägt, sollte diese regelmäßig reinigen und bei Bedarf austauschen. Wenn es doch einmal zu einer Reizung der Augen kommt, helfen meist schon Augentropfen als Tränenersatzflüssigkeit oder milde Spülungen. Sollten die Beschwerden jedoch länger anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen zu können.

Die komplette InfoBox „gereizte Augen“ finden Sie unter www.arzneimittel.de


www.arzneimittel.de - So geht Gesundheit heute! ++ arzneimittel.de ist die Versandapotheke der St. Ursula Apotheke, München. Das Portal ist Ihre neue deutsche Versandapotheke rund um Gesundheit & Medizin, Arzneimittel & Medikamente, Kosmetik & Pflege, Ernährung & Nahrungsergänzung und Homöopathie & Naturheilkunde.

www.medivendis.de - Ihre Agentur für Gesundheitsmarketing ++ medivendis versteht sich als ganzheitlicher Lösungsanbieter im Gesundheitsbereich zwischen Marketing, Öffentlichkeitsarbeit/Presse, Technologie und rechtlichen Möglichkeiten. Gerade in der heutigen Zeit unterliegt der Gesundheitsmarkt folgenschweren Umwälzungen. Aber eben diese Veränderungen bergen enormes Potential für einzelne Unternehmen, sofern man es versteht die Zeichen der Zeit zu erkennen und praxis-orientierte und rechtlich fundierte Lösungsansätze zu verfolgen und letztendlich auch zu realisieren.

www.juravendis.de - Ihre tägliche Portion Recht ++ juravendis Rechtsanwälte ist eine Rechtsanwaltssozietät, die sich auf das Gesundheitsrecht und die gesundheitsnahen Bereiche des Medien- und Wirtschaftsrechts spezialisiert. Die Kanzlei berät Unternehmen der Gesundheitsbranche zu deren spezifischen gesundheitsrechtlichen Fragestellungen, beispielsweise zur Abgrenzung der unterschiedlichen Gesundheitsprodukte (Arzneimittel / Lebensmittel / Kosmetika / Futtermittel / Biozidprodukte etc.), zur Kennzeichnung und Bewerbung von Gesundheitsprodukten, insbesondere Health Claims, sowie zum Apothekenrecht, zu Fragen der Pharmadistribution und des Arzneimittelpreisrechts.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Hansel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 495 Wörter, 3924 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: arzneimittel.de ++ InfoBox: Gereizte Augen, Pressemitteilung medivendis.de - Agentur für Gesundheitsmarketing



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von medivendis.de - Agentur für Gesundheitsmarketing


   

Diätetische Lebensmittel und bilanzierte Diäten - Eine erste Annäherung

18.01.2012: Diätetische Lebensmittel werden durch die Diätverordnung geregelt. Es handelt sich um Lebensmittel, die besonderen Ernährungserfordernissen bestimmter Verbrauchergruppen dienen, beispielsweise Personen, bei denen der Stoffwechsel gestört ist. Zu dieser Personengruppe gehören u.a. Menschen mit Diabetes mellitus oder mit einer Störung des Fettstoffwechsels, oder Personen, die besonderen physiologischen Umständen ausgesetzt sind (z.B. Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere, Übergewichtige oder Sportler). Diätetische Lebensmittel unterscheiden sich durch das besondere Ernährungsbedür...

   

BGH zum Zusatzstoffrecht: (k)ein Befreiungsschlag?

17.01.2012: Die Glucosamin-Entscheidung des Bundesgerichtshof (BGH) hat in der Fachwelt vielfach einen Abgesang auf den deutschen Sonderweg im Zusatzstoffrecht ausgelöst. Der praktische Nutzen der Entscheidung für die Hersteller und Vertreiber von Nahrungsergänzungsmitteln, Functional Food & Co. sollte allerdings nicht überschätzt werden. Aus rechtstheoretischer Sicht ist die Glucosamin-Entscheidung des BGH durchaus ein Meilenstein, da sie den Schlussstrich unter eine lange und kontroverse Auseinandersetzung von Rechtsprechung und Literatur zur Frage zieht, ob die im deutschen Recht vollzogene...

   

Mini-Boni bei RX-Arzneimitteln: Jetzt endgültig gerichtlich abgesegnet?

13.01.2012: Die Gegner von Einkaufsgutscheinen und sonstigen Bonus-Modellen beim Kauf verschreibungspflichtiger Arzneimittel haben einen weiteren Dämpfer erhalten: Nachdem bereits der Bundesgerichtshof (BGH) wettbewerbsrechtlich den Weg für Mini-Boni freigemacht hatte, hat nunmehr das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg entschieden, dass auch verwaltungsrechtlich RX-Boni nicht verboten werden dürfen, wenn sie sich im Bagatellbereich bewegen. Der Hoffnung mancher Marktteilnehmer, Mini-Boni zumindest über den Umweg verwaltungsbehördlicher Verbote verhindern zu können, hat das niedersächsische O...