Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Unsere Kinder sitzen sich krank

Übergewicht, Bluthochdruck, Gefäßschäden

Die Freude an Bewegungsspielen kennen heute viele Kinder nicht mehr. \r\n
sup.- Chatten per PC, simsen per Handy, spielen per Konsole, Filme per Fernsehen anschauen - die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen von Kindern und Jugendlichen finden heute alle im Sitzen statt. Was der menschliche Körper aber gerade im Entwicklungsalter dringend braucht, ist regelmäßige Bewegung. Der Ausgleich zum stundenlangen Sitzen in der Schule, der früher durch Aktivität am Nachmittag erfolgte, findet in unserer durch elektronische Medien geprägten Welt zunehmend nicht mehr statt. Da reichen auch nicht zwei oder vier Sportstunden pro Woche aus, um das Defizit des ansonsten passiven Alltags zu kompensieren. Das Ergebnis dieser Entwicklung ist unübersehbar: In Deutschland sind nach Daten des Robert Koch-Instituts etwa zwei Mio. Kinder und Jugendliche übergewichtig, davon 800.000 bereits krankhaft dick (adipös).
Die Gesundheit dicker Kinder ist schon in jungen Jahren in Gefahr. Übergewicht führt bereits im Kindesalter zu Gefäßschäden, Bluthochdruck und einer Frühform von Typ-2-Diabetes. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Herzzentrums der Universität Leipzig, die beim Europäischen Kardiologenkongress 2009 in Barcelona vorgestellt wurde. Fazit der Wissenschaftler: Das Ernährungsverhalten muss geschult, die körperliche Aktivität erhöht und das Freizeitverhalten der Kinder beeinflusst werden - und das von klein auf. Ein ganz wesentliches Problem dabei: Untersuchungen zeigen, dass viele Eltern dazu neigen, Übergewicht bei ihrem Nachwuchs zu verharmlosen bzw. gar nicht wahrzunehmen. Das ist fatal: Denn Eltern spielen eine entscheidende Rolle, wenn es um die Prävention von Übergewicht geht. Durch Vorbildfunktion können sie am besten Einfluss auf das Ernährungsverhalten ihrer Kinder nehmen und dafür Sorge tragen, dass körperliche Aktivität im Alltag nicht zu kurz kommt. Wertvolle Anregungen, wie dies altersadäquat gelingen kann, gibt beispielsweise das Internetportal www.komm-in-schwung.de.



Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549
Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

27. Sep 2010

Von Supress

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ilona Kruchen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 277 Wörter, 2174 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Mehr Informationen über Supress


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Supress


Online-Shopping mit Verantwortung

24.10.2016
24.10.2016: sup.- Online geht vieles, aber nicht alles. Das sollten sich Verbraucher während einer Shopping-Tour im Internet immer wieder ins Gedächtnis rufen. Persönliche Beratung durch kompetente Fachverkäufer, Hilfestellung bei ganz individuellen Auswahlproblemen, das sofortige An- bzw. Ausprobieren von Kleidung und anderen Waren - das alles kann der Einkauf per Mausklick nicht bieten, wohl aber das Ladenlokal in der City. Und damit diese Option weiterhin erhalten bleibt, sollten auch überzeugte Online-Shopper hin und wieder die Vorteile des lokalen Einzelhandels in Anspruch nehmen. Sie erweitern ...

Wettbewerb im Visier des Kartellamts

10.10.2016
10.10.2016: sup.- Setzen die deutschen Unternehmen beim wirtschaftlichen Wettbewerb zunehmend auf unerlaubte Absprachen? Der Eindruck entsteht, denn seit einigen Jahren häufen sich die Schlagzeilen über Bußgelder in Rekordhöhe, die das Bundeskartellamt verhängt. Vielfach ist dann die Rede von so genannten Settlements, also einvernehmlichen Verfahrensbeendigungen, bei denen die Beschuldigten einen Wettbewerbsverstoß freiwillig zugeben und gegen die Straffestsetzung der Kartellbehörde keine weiteren Schritte unternehmen. Die tatsächliche Freiwilligkeit dieser Einigungsbereitschaft wird allerdings vo...

WOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima

29.09.2016
29.09.2016: Im Fokus steht der Wunsch der Menschen nach WohlgefühlWOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima Mainburg. Im Laufe seines Lebens verbringt ein Mensch in der westlichen Welt rund 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Die Lebensqualität hängt deshalb in hohem Maße von der Qualität des Raumklimas im privaten und im beruflichen Umfeld ab. Ein gutes Raumklima trägt im eigenen Heim wesentlich zum Wohlbefinden und am Arbeitsplatz zudem zu besserer Konzentration und gesteigerter Produktivität bei. Angenehme und gesunde Luft wird in Gebäuden nachhaltig durch moderne...