Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Hamburgs Büroflächenumsatz steigt um 20 % - Qualität der Büroflächen bestimmt das Marktgeschehen

Von Angermann Real Estate Advisory AG

Der Hamburger Büromarkt verzeichnet nach dem dritten Quartal 2010 einen Flächenumsatz von ca. 355.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von 20 %. ...
Der Hamburger Büromarkt verzeichnet nach dem dritten Quartal 2010 einen Flächenumsatz von ca. 355.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von 20 %. Das positive Ergebnis ist umso bemerkenswerter, als das im Halbjahr 2010 noch ein Umsatzrückgang von 10 % zu Buche schlug. "Das erfolgreiche dritte Quartal und die gute Nachfrageentwicklung geben Anlass optimistisch in die Zukunft zu blicken. Für das Gesamtjahr erscheint ein Umsatz von 470.000 m² durchaus realistisch", prognostiziert Sami Steinbach, Vorstandsvorsitzender der Angermann Real Estate Advisory AG. Die Spitzenmiete hat sich in der Hansestadt, bei leicht steigender Tendenz, auf 22 EUR/m² stabilisiert. Beim Leerstand ist gegenüber dem ersten Halbjahr 2010 nochmal eine leichte Erhöhung festzustellen. Er beträgt nach dem dritten Quartal ca. 1.160.000 m². Das entspricht einer Leerstandsquote von 8,5 %. Im stadtinternen Standort-Ranking bleibt die City mit ca. 92.400 m² umgesetzter Büroflächen beliebteste Lage der Hansestadt und kann im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres den Umsatz um 8 % erhöhen. Einen deutlichen Sprung nach oben hat die HafenCity vollzogen. Nach Platz elf im Halbjahr 2010 eroberte das Quartier mit ca. 67.500 m² den zweiten Rang. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass ein Großteil der Vermietungsleistung auf die ca. 40.000 m² umfassende Anmietung der Stadt Hamburg im Überseequartier zurückzuführen ist. "Insgesamt ist zu konstatieren, dass sich die Situation der HafenCity stabilisiert. Dieser Trend dürfte sich weiter intensivieren. Durch die zunehmende Fertigstellung vieler Gebäude und dem Abschluss infrastruktureller Maßnahmen, wie u. a. der U-Bahnlinie 4 in 2012, werden die Konturen und die Qualität des Quartiers künftig noch sicht- und spürbarer. Dank der so gestiegenen Attraktivität wird die HafenCity für Büromieter noch stärker als Alternative zu den bislang präferierten Innenstadtlagen wahrgenommen werden", erklärt Steinbach. Aktivster Wirtschaftszweig nach dem dritten Quartal 2010 ist die öffentliche Hand mit ca. 70.200 m². Auf den Plätzen zwei und drei folgen IT/Multimedia mit ca. 41.900 m² und Transport/Logistik mit ca. 29.400 m². Auf den vierten Rang zurückgefallen ist die bislang führende Beratungsbranche. Mit ca. 5.400 m² umgesetzter Fläche übte sich der Sektor im dritten Quartal in Zurückhaltung und kommt insgesamt auf ca. 28.800 m². Der bereits in der ersten Jahreshälfte erkennbare Trend, nach dem die qualitative Beschaffenheit von Büroflächen, neben der Lage, ein immer entscheidenderes Anmietungskriterium darstellt, hat sich weiter verstärkt. "Diese Entwicklung geht mit dem ebenfalls zunehmenden Fachkräftemangel einher, durch den Unternehmen gezwungen sind, die Attraktivität des Arbeitsplatzes zu erhöhen", erläutert Steinbach. Angermann Real Estate Advisory AG Christian Schön ABC-Straße 35 20354 Hamburg christian.schoen@angermann.de 040 - 3 49 14-122 http://www.angermann.de/geschaeftsbereiche/immobilienberatung/presse/content/akt
30. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Schön, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 404 Wörter, 3067 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Angermann Real Estate Advisory AG


30.09.2010: Der Berliner Büromarkt verzeichnet nach dem dritten Quartal 2010 einen Büroflächenumsatz von ca. 280.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Rückgang von 3 %. Bei einer Vermietungsleistung von etwa 70.000 m² ist jedoch zu konstatieren, dass das dritte Quartal gegenüber dem ersten mit ca. 100.000 m² und dem zweiten mit ca. 110.000 m² recht deutlich abfällt. "Das letzte Jahresviertel wird zeigen, ob diese Entwicklung ein Trend oder nur ferienbedingte Zurückhaltung darstellt. Zuversichtlich stimmt, dass noch einige Großgesuche auf dem Markt sind, die durchaus im... | Weiterlesen

30.09.2010: Stuttgarts Büroflächenumsatz beträgt nach dem dritten Quartal 2010 ca. 105.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet diese eine Verminderung der Vermietungsleistung von 5 %. "Trotz des Rückgangs bleibt für das Gesamtjahr ein Flächenumsatz von 160.000 m² oder sogar 180.000 m² immer noch realistisch", prognostiziert Bernd Unterberger, Vorstand der Angermann Real Estate Advisory AG Stuttgart. Ein Blick auf die Branchenstatistik zeigt, dass sich besonders Schulungsunternehmen in den vergangenen neun Monaten als Mieter hervortaten. Entsprechend war die von Angermann vermittelte... | Weiterlesen

08.07.2010: Der Hamburger Büromarkt verzeichnet nach dem ersten Halbjahr 2010 einen Büroflächenumsatz von ca. 188.000 m². Im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres bedeutet dies einen Rückgang um 10 %. "Für das Gesamtjahr scheint ein Flächenumsatz von 400.000 m² realistisch", prognostiziert Sami Steinbach, Vorstandsvorsitzender der Angermann Real Estate Advisory AG. Der Anteil an Eigennutzungen am Ergebnis ist weiterhin gering und bestätigt somit den Trend aus den ersten drei Monaten des Jahres. Die Spitzenmiete hat in der Hansestadt erneut an Stabilität verloren. Im Vergleich zum ersten ... | Weiterlesen