Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
30
Sep
2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Berliner Büromieter zeigen sich zurückhaltend - Verknappung an attraktiven Flächen verhindert Anmietungen

Der Berliner Büromarkt verzeichnet nach dem dritten Quartal 2010 einen Büroflächenumsatz von ca. 280.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Rückgang von 3 %. Bei einer Vermietungsleistung von etwa 70. ...

Der Berliner Büromarkt verzeichnet nach dem dritten Quartal 2010 einen Büroflächenumsatz von ca. 280.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Rückgang von 3 %. Bei einer Vermietungsleistung von etwa 70.000 m² ist jedoch zu konstatieren, dass das dritte Quartal gegenüber dem ersten mit ca. 100.000 m² und dem zweiten mit ca. 110.000 m² recht deutlich abfällt. "Das letzte Jahresviertel wird zeigen, ob diese Entwicklung ein Trend oder nur ferienbedingte Zurückhaltung darstellt. Zuversichtlich stimmt, dass noch einige Großgesuche auf dem Markt sind, die durchaus im vierten Quartal zum Abschluss kommen können. Der anvisierte Gesamtjahresumsatz von 400.000 m² bis 450.000 m² ist somit immer noch realistisch", prognostiziert Tibor Frommold, Vorstand der Angermann Real Estate Advisory AG Berlin.
Gleichzeitig zeichnet sich allerdings immer deutlicher ab, dass dem Markt zu wenige attraktive Neubauflächen zugeführt werden. Insbesondere in den 1A-Lagen der Stadt wurde durch diese Verknappung so manch mögliche Vermietung verhindert. "Viele umzugswillige Büromieter verbleiben, statt sich mit der zweiten Wahl zufrieden zugeben, lieber in ihren angestammten Büroflächen und warten auf bessere Angebote. Von Banken als auch von Projektentwicklern ist hier gleichermaßen Mut gefordert, neue Projekte anzuschieben und sich nicht nur auf den boomenden Wohnungsbau zu konzentrieren. Der hohe Vorvermietungsstand vieler sich derzeit im Bau befindender Objekte beweist, wie groß der Bedarf und wie klein das Risiko für hochwertige Flächen in zentraler Citylage tatsächlich ist", so Frommold.
Mit einer Vermietungsleistung von ca. 81.000 m² bleibt Berlin Mitte beliebtester Bürostandort der Hauptstadt. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum bedeutet das Ergebnis ein markantes Plus von 69 %. Auf dem zweiten Platz ist Kreuzberg, dass mit einem Flächenumsatz von ca. 38.500 m² im Vergleich mit dem dritten Quartal 2009 eine Steigerung um 24 % erzielen konnte. Das mit ca. 18.500 m² drittplatzierte Spandau war im vergangenen Jahr noch nicht unter den führenden Standorten vertreten. Einbußen musste hingegen erneut Charlottenburg hinnehmen. Mit ca. 14.200 m² umgesetzter Fläche beträgt das Minus gegenüber dem Vorjahr 41 %. "Ein Blick auf die Branchenstatistik zeigt, dass die vergangenen neun Monate insbesondere von der öffentlichen Hand und Verbänden dominiert wurden. Ebenfalls aktiv zeigten sich Dienstleistungsunternehmen, Call Center, Online-Vertriebsgesellschaften sowie die Film- und Medienbranche", sagt Frommold.
Die Mietpreisentwicklung erweist sich auch nach dem dritten Quartal 2010 als konstant. Die Spitzenmiete beträgt weiterhin 20,00 EUR/m². Bei leicht steigender Tendenz bewegen sich die Durchschnittsmieten ebenfalls auf dem Niveau der ersten sechs Monate. Der Leerstand ist im Vergleich zum Vorquartal leicht gestiegen und beträgt bei einem Büroflächenbestand von ca. 18,3 Mio. m² etwa 1,6 Mio. m². Das entspricht einer Leerstandsquote von 8,7 %. "Incentives, wie mietfreie Zeiten sind angesichts der vorhandenen Zurückhaltung potentieller Neumieter ein weiterhin gängiges Mittel der Eigentümer, die Attraktivität ihrer Immobilie zu erhöhen", erklärt Frommold.



Angermann Real Estate Advisory AG
Christian Schön
ABC-Straße 35
20354
Hamburg
christian.schoen@angermann.de
040 - 3 49 14-122
http://www.angermann.de/geschaeftsbereiche/immobilienberatung/presse/content/akt

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Schön, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 465 Wörter, 3554 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Berliner Büromieter zeigen sich zurückhaltend - Verknappung an attraktiven Flächen verhindert Anmietungen, Pressemitteilung Angermann Real Estate Advisory AG



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Angermann Real Estate Advisory AG


   

Hamburgs Büroflächenumsatz steigt um 20 % - Qualität der Büroflächen bestimmt das Marktgeschehen

30.09.2010: Der Hamburger Büromarkt verzeichnet nach dem dritten Quartal 2010 einen Flächenumsatz von ca. 355.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von 20 %. Das positive Ergebnis ist umso bemerkenswerter, als das im Halbjahr 2010 noch ein Umsatzrückgang von 10 % zu Buche schlug. "Das erfolgreiche dritte Quartal und die gute Nachfrageentwicklung geben Anlass optimistisch in die Zukunft zu blicken. Für das Gesamtjahr erscheint ein Umsatz von 470.000 m² durchaus realistisch", prognostiziert Sami Steinbach, Vorstandsvorsitzender der Angermann Real Estate Advisory A...

   

Vermietungsleistung am Stuttgarter Büromarkt nimmt leicht ab - Unsicherheit über Stuttgart 21 überträgt sich auf betroffene Bürolagen

30.09.2010: Stuttgarts Büroflächenumsatz beträgt nach dem dritten Quartal 2010 ca. 105.000 m². Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet diese eine Verminderung der Vermietungsleistung von 5 %. "Trotz des Rückgangs bleibt für das Gesamtjahr ein Flächenumsatz von 160.000 m² oder sogar 180.000 m² immer noch realistisch", prognostiziert Bernd Unterberger, Vorstand der Angermann Real Estate Advisory AG Stuttgart. Ein Blick auf die Branchenstatistik zeigt, dass sich besonders Schulungsunternehmen in den vergangenen neun Monaten als Mieter hervortaten. Entsprechend war die von Angermann v...

   

Büroflächenumsatz der Hansestadt sinkt um 10 %

08.07.2010: Der Hamburger Büromarkt verzeichnet nach dem ersten Halbjahr 2010 einen Büroflächenumsatz von ca. 188.000 m². Im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres bedeutet dies einen Rückgang um 10 %. "Für das Gesamtjahr scheint ein Flächenumsatz von 400.000 m² realistisch", prognostiziert Sami Steinbach, Vorstandsvorsitzender der Angermann Real Estate Advisory AG. Der Anteil an Eigennutzungen am Ergebnis ist weiterhin gering und bestätigt somit den Trend aus den ersten drei Monaten des Jahres. Die Spitzenmiete hat in der Hansestadt erneut an Stabilität verloren. Im Vergleich z...